Kreditkarten zum bargeldlosen bezahlen
Kreditkarten zum bargeldlosen bezahlen Foto: Thomas Kohler / Flickr (CC BY 2.0)
 2-3 Minuten Lesezeit  407 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Weltweit zielen Regierungen darauf ab, den Bargeldverkehr, wenn nicht gleich ganz abzuschaffen, dann zumindest in einem ersten Schritt deutlich einzuschränken, stellt Prof. Philip Bagus von der Universidad Rey Juan Carlos in Madrid fest.

Bisher gelten keine Bußgelder bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt.
Foto: Marco Testi

Maskenpflicht im Nahverkehr: Koalitionspolitiker in Sachsen-Anhalt fordern Bußgelder

Vordergründig soll dies dem Kampf gegen Terrorismus und Kriminalität dienen, tatsächlich aber geht es darum, Negativzinsen nicht mehr nur für Banken, sondern für alle Kontobesitzer durchsetzen zu können. Diese müssen durchgesetzt werden, so ihre Verfechter, weil es ein Überangebot an Sparkapital gäbe, dass nur dann abgebaut werden könne, wenn die Zinsen negativ sind. Dann nämlich würde das Kapital in den Konsum fließen anstatt als Sparguthaben gehortet zu werden.

"Das Nachfrageproblem ist jedoch erfunden. Stattdessen besteht in vielen Ländern ein Angebotsproblem", so Bagus. Die Boomphase bis 2008 führte nämlich zu massiven Verzerrungen in der Produktionsstruktur eben jener Länder. In freien Märkten wäre diese korrigiert worden. Aber der Staat hat sich gegen die natürliche Marktreaktion gestemmt und mittels zahlreicher Interventionen die Korrektur verhindert. Die verzerrte Produktionsstruktur und mit ihr auch eine entsprechend verzerrte Angebotsstruktur bestehen nach wie vor. Die Antwort der Bürger hierauf ist, dass sie ihr Geld zusammen halten und sparen. Worauf der Staat mit noch stärkeren Interventionen antwortet, unter anderem eben besagten Negativzinsen.

Diese sind deshalb so fatal, weil sie bitter nötige Strukturreformen verhindern. Sie erhöhen Fehlinvestitionen, machen die Ausweitung der Staatsverschuldung attraktiver und treiben Blasen. Die Mutter aller Blasen ist der Staatssektor. Dank der Negativzinsen wird dieser noch weiter aufgebläht. Damit wächst aber auch die Wahrscheinlichkeit eines Platzens dieser Blase. Vor diesem Hintergrund ist die anvisierte Abschaffung des Bargelds zu sehen.

Denn mit dem Platzen der Staatsblase kollabiert auch das mit ihr verbundene Finanzsystem. Ohne Bargeld lässt sich dieser Kollaps deutlich leichter abwickeln. Kapitalverkehrskontrollen können dann einfach implementiert und Bail-Ins, also der Umtausch von Bankguthaben in Bankaktien, ohne mögliche Panikreaktionen besorgter Bürger, geplant, diskutiert und umgesetzt werden. Auch eine Währungsreform, bei der Guthaben und Schulden gestrichen werden, wäre plötzlich unkompliziert zu realisieren. "Ohne Bargeld gibt es kein Entrinnen vor derartigen Ansinnen", so Bagus abschließend.

"Tatsächlich ist die geplante Abschaffung des Bargelds eine der größten Bedrohungen für die Freiheit der Bürger insgesamt", stellt Andreas Marquart, Vorstand des Ludwig von Mises Instituts, fest. "Nicht nur hinsichtlich ihres wirtschaftlichen Daseins wären die Bürger dann dem Staat auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, dieser wüsste auch plötzlich alles über ihr Privatleben: Jedes noch so private Detail ließe sich anhand der elektronischen Transaktionen nachverfolgen und überwachen. Der totale Überwachungsstaat wäre damit Realität."



Quelle: ots/Ludwig von Mises Institut


#mehrNachrichten
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Back To Top