Foto: PublicDomainPictures / pixabay (CC)
 2-3 Minuten Lesezeit  488 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Saarbrücken (ots) - Mythos "Deutsche Autobahn" - Grenzenloser Fahrspaß bei Höchstgeschwindigkeit? Nicht für jeden Autofahrer ist das Fahren auf der Fernverkehrsstraße die pure Freude, wie eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag des Online-Versicherers CosmosDirekt jetzt ergab.

In Berlin hemmt wieder mal das alte Leid: die zweistufige Verwaltung mit eigenwilligen Bezirksämtern, schlechte Steuerung, unklare Zielbeschreibungen und kaum politische Kontrolle.
Foto: Arlington Research

Berliner Rechnungshofbericht: Verschlafene Zukunft

Dieser Faktencheck fasst zusammen, was deutsche Autofahrer auf der Autobahn verunsichert.

Niederschlag, Baustellen, Lkw - das beunruhigt!

Ob zur Arbeit, auf dem Weg in den Urlaub oder einfach nach Hause - oft sind Autobahnen der schnellste Weg von A nach B. Doch nicht immer macht das Fahren dort Freude: Sind deutsche Autofahrer etwa bei schlechten Wetterverhältnissen wie starkem Regen auf der Autobahn unterwegs, fühlt sich die Hälfte (49 Prozent) eher unsicher bis sehr unsicher. Auch enge Fahrspuren im Baustellenbereich (42 Prozent) oder eine Vielzahl an Lkw (37 Prozent) sind kein Genuss. Dabei zählen gerade Baustellen auf Autobahnen zu den relevantesten Gefahrenquellen. "Der Hauptgrund für Unfälle im Baustellenbereich ist, dass Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs sind", sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt. "Im Zweifel sollten sich Autofahrer also eher auf der rechten Spur einordnen, das Tempo drosseln und auch von Dränglern nicht zu unangepasster Geschwindigkeit verleiten lassen."

Frauen fühlen sich häufiger unsicher

Sowohl Autofahrerinnen als auch -fahrer fühlen sich am stärksten verunsichert, wenn ihnen starke Niederschläge und Co. den Weg erschweren. Auffällig: Gefahrenquellen auf der Autobahn stören Frauen mehr als Männer. So zeigt sich, dass Fahrerinnen etwa von schwierigen Wetterverhältnissen stärker irritiert sind als ihre männlichen Pendants (61 Prozent Frauen, 37 Prozent Männer) - ebenso von Dunkelheit (43 bzw.19 Prozent) oder Geschwindigkeiten über 130 km/h (25 bzw. 11 Prozent).

Entscheidende Faktoren: Routine und Sehkraft

Mit zunehmendem Alter steigt zwar die Fahrpraxis, zugleich lässt jedoch die Sehkraft bei vielen nach. Während ein Routinemanöver wie das Auffahren auf die Autobahn 28 Prozent der jungen Fahrer (18- bis 29-Jährige) verunsichert, bleiben die älteren Autofahrer (60 Jahre und älter) zumeist gelassen - nur 12 Prozent von ihnen empfinden in dieser Situation Unsicherheit. Indessen werden Autobahnfahrten bei Dunkelheit für die Älteren zunehmend zum Problem: 40 Prozent fühlen sich dabei unwohl. Bei den Jüngeren ist das seltener der Fall (27 Prozent). "Wer Unsicherheit verspürt, sollte jegliche Form von Ablenkung vermeiden, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden", empfiehlt Frank Bärnhof. "Ist die Aufmerksamkeit nicht mehr zu 100 Prozent da, steigt zwangsläufig die Unfallgefahr."

Schaulust führt zu Stau-Frust

Apropos Ablenkung: Schweift die Konzentration unterwegs von der Straße ab, können unnötige Staus die Folge sein. Immer wieder treten Schaulustige etwa an Unfallstellen plötzlich aufs Bremspedal. 63 Prozent der deutschen Autofahrer gaben an, schon einmal in einen sogenannten Gafferstau geraten zu sein. "Autofahrer, die an einer Unfallstelle vorbeifahren, sollten sich nie vom fließenden Verkehr in ihrer Spur ablenken lassen", warnt Kfz-Versicherungsexperte Frank Bärnhof. "Durch plötzliches, abruptes Abbremsen erhöhen sie nicht nur das Staurisiko, sondern auch die Gefahr eines Auffahrunfalls."

(Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt unter 2.002 Bundesbürgern ab 18 Jahren, darunter 1.684 Personen, die ein Auto im Haushalt besitzen, das sie selbst nutzen; Juli 2015)



Quelle: CosmosDirekt


#mehrNachrichten
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top