Mittwoch, 02 Dez 2020
Der Begriff "Social Distancing" ist ja eindeutig. Aber wird es nur beim räumlich gemeinten Abstand voneinander bleiben? Oder wird die Distanzierung tiefer gehen?
Der Begriff "Social Distancing" ist ja eindeutig. Aber wird es nur beim räumlich gemeinten Abstand voneinander bleiben? Oder wird die Distanzierung tiefer gehen? Foto: Samuel Austin
 1-2 Minuten Lesezeit  359 Worte im Text  vor 225 Tagen

Jeder ist sich selbst der Nächste. Dieser Satz hat selten so zugetroffen wie jetzt in der Corona-Krise. Allein schon aufgrund von Kontaktverbot und Selbstquarantäne, weil Menschen auf sich zurückgeworfen werden - und mit sich selbst mehr zurechtkommen müssen als sonst.

Manche Lernkurve entwickelt sich halt so zaghaft, wie man es sich sehnlichst von der Corona-Infektionskurve wünscht.
Foto: Claudio Schwarz

Die Lernkurven in der Corona-Krise

Das hat Folgen für das Verhalten jedes Einzelnen und den Umgang miteinander. Schon jetzt und wahrscheinlich über diesen Ausnahmezustand hinaus. Und leider ist zu befürchten, dass wir auch mit einem Anti-Corona-Impfstoff nicht wieder so relativ unbefangen miteinander umgehen wie vor Beginn der Pandemie. Zumindest nicht sofort. Der Begriff "Social Distancing" ist ja eindeutig. Aber wird es nur beim räumlich gemeinten Abstand voneinander bleiben? Oder wird die Distanzierung tiefer gehen?

Die Appelle an die Solidarität in der Bevölkerung klingen nicht nur hilflos, sie bringen auch nichts. Einkaufsservice für Senioren ist eine prima Sache. Aber das läuft unter Nachbarschaftshilfe. Dass Solidarität etwas anderes bedeutet, zeigt die emotionale Debatte über die schrittweisen Lockerungen. Wer auf Kurzarbeit gestellt ist und wegen hoher Gehaltseinbußen seinen Hauskredit nicht mehr bedienen kann, dem kann die Rückkehr zur Normalität gar nicht schnell genug gehen. Wer allerdings, wie Beamte oder Beschäftigte im öffentlichen Dienst, keine Kurzarbeit leisten muss und wie üblich bezahlt wird, der blickt anders auf diese Krise.

Dass der 40-jährige Gastronom mit 20 Angestellten seine wirtschaftliche Existenz bedroht sieht und endlich wieder öffnen will, ist genau so verständlich wie die Position des 70-jährigen pensionierten Lehrers, der sich mit mehr als 3000 Euro Ruhestandsgehalt pro Monat noch ein paar schöne Jahre machen und so lange wie möglich gesund bleiben möchte.

Es gibt Leute, die sich diesen Shutdown leisten können, und es gibt Leute, die sich diesen Shutdown nicht leisten können. Entsprechend gegensätzlich, zuweilen sogar unversöhnlich sind die Meinungen zu den Einschränkungen und jetzt eben zu den Lockerungsmaßnahmen.

Hat die Corona-Krise das Zeug, unsere Gesellschaft noch tiefer zu spalten? Anders als bei der Flüchtlingskrise verläuft der Riss dieses Mal nicht entlang weltanschaulicher Linien. Die Spaltung durch den Umgang mit Corona basiert auf den unterschiedlichen Formen der wirtschaftlichen Existenz. Wer sein Geld vom Staat bekommt, nimmt diesen Ausnahmezustand leichter hin als der, der diesen Staat mit seinen Steuerzahlungen finanzieren muss.

Quelle: ots/Westfalen-Blatt
#mehrNachrichten
Es herrschten "teilweise miserable Bedingungen in der Milchviehhaltung".
Foto: Wolfgang Ehrecke

Tierschutzbund fordert strengere Vorgaben für Haltung von Milchkühen

Der Deutsche Tierschutzbund hat die Bundesregierung aufgerufen, die Haltungsbedingungen von Milchkühen in Deutschland zu verbessern. Es herrschten "teilweise miserable Bedingungen in der...
"Deutschland sollte fest an der Seite Frankreichs und Österreichs stehen und dies deutlicher artikulieren", sagte Kuhle
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Deutschland muss im Kampf gegen Islamismus deutlicher werden

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bundestag, Konstantin Kuhle, hat die Bundesregierung aufgefordert, sich im Kampf gegen den islamistischen Terror deutlicher an die Seite Frankreichs...
Die Nato-Erklärung sieht vor, dass die Bündnispartner ihre Verteidigungsausgaben bis zum Jahr 2024 auf zwei Prozent der jeweiligen Wirtschaftsleistung steigern.
Foto: Jobst Christian Höche

Linke kritisieren Aufrüstung in Zeiten der Corona-Krise

Die Linken im Bundestag drängen angesichts der Corona-Krise und mit Blick auf die US-Wahlen auf eine Kehrtwende in der deutschen Verteidigungspolitik. Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte in...
Die Beschäftigten der Veranstaltungsbranche und in ihrer Existenz bedrohte Cafés und Läden bräuchten Verlässlichkeit und Sicherheit über den November hinaus, sagte Göring-Eckardt weiter.
Foto: Rob75 / CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

FDP-Politiker Buschmann fordert mehr Tempo bei Novemberhilfen

Der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag, Marco Buschmann, wirft der Bundesregierung bei der Auszahlung der November-Hilfen "schlechtes Krisenmanagement" vor. "Wenn wir...
Trump hat viel stärker als alle seine Vorgänger versucht, das ganze politische System auf sich selbst auszurichten und normale Verfahren zu umgehen oder auszuhebeln.
Foto: Kayle Kaupanger

Brandstifter im Weißen Haus

Die Wahlen brachten nicht das erhoffte klare Ergebnis. Hat Donald Trump noch über die 2016 mobilisierte Anhängerschaft hinaus ein zusätzliches Reservoir anzapfen können?
Die Beschäftigten der Veranstaltungsbranche und in ihrer Existenz bedrohte Cafés und Läden bräuchten Verlässlichkeit und Sicherheit über den November hinaus, sagte Göring-Eckardt weiter.
Foto: Harald Krichel / CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Göring-Eckardt macht Druck bei Novemberhilfen

Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hat eine von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in Aussicht gestellte Ausweitung der November-Hilfen für Unternehmen und Selbstständige begrüßt. "Dass sich...
Demnach meldeten Mitarbeiter im Rahmen einer internen Sonderauswertung für Juni 2020 insgesamt 106 private Finanzgeschäfte mit Bezug zur Wirecard AG.
Foto: Thomas Wolf / CC0 via Wikimedia Commons

Bafin-Mitarbeiter schlossen Wirecard-Geschäfte noch nach Insolvenzmeldung ab

Beschäftigte der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz Bafin, haben auch noch lange nach offiziellen Meldungen zum Milliardenbetrug beim einstigen Dax-Aufsteiger Wirecard private...
Back To Top