Foto: Alexas_Fotos / pixabay (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  307 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Immer mehr Vermögen konzentriert sich in ganz wenigen Händen. Mittlerweile haben lediglich 62 Superreiche genau so viel Geld, wie die 3,5 Milliarden Menschen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung.

Wer hat eigentlich hierzulande ein Denkmal verdient?
Foto: Ad Meskens / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Ein Denkmal als Mahnmal

Diese Zahlen hat die Hilfsorganisation Oxfam in einer Studie veröffentlicht, mit Blick auf das am Mittwoch beginnende Weltwirtschaftsforum in Davos. Oxfam lieferte die Kommentierung gleich mit: Für einen kleinen Teil der Welt gelten offenbar andere Spielregeln als für den Rest, Steueroasen gehören geschleift. Die Kritik folgte prompt: Es werden Zahlen höchst verschiedener Qualität in einen Topf geworfen, wo nötig wird hochgerechnet und geschätzt.

Und ein Mehr an Steuereinnahmen bedeutet noch lange nicht, dass das Geld am Ende auch bei den Ärmeren ankommt. Alles richtig. Doch die Globalisierungskritiker haben vielleicht ein idealistisches Weltbild, aber kein einfach gestricktes. Längst kommen Analysen von OECD, IWF und Großbanken zu ähnlichen Ergebnissen. Die Globalisierung hat Staaten wie Indien oder Brasilien einen enormen Schub ermöglicht, sie hat die Zahl der unter der Armutsgrenze lebenden Menschen verringert.

Sie hat aber auch Länder in Südamerika, Afrika und Südostasien noch abhängiger vom Weltmarkt gemacht. Und sie hat zu Verwerfungen in Gesellschaften geführt, reichen wie ärmeren. Ausgerechnet das kommunistische China ist eines der Länder mit den krassesten sozialen Gegensätzen. Für Treffen wie in Davos ergibt sich daraus: Bislang hat sich die Wirtschaftselite darauf konzentriert, neue Märkte zu erobern und die Renditen zu steigern. Die negativen Folgen dieser Entwicklung wurden weitgehend ausgeblendet. Sie bergen aber sozialen Zündstoff.

Schnell gibt es Aufstände, wenn irgendwo auf der Welt die Brotpreise explodieren. Und in den USA zeigt der Wahlkampf, wie misstrauisch viele Menschen die Mächtigen aus Politik und Wirtschaft beäugen. Auch immer mehr Deutsche wenden sich von ihrem Staat ab. Ökonomischer Erfolg bedeutet aber auch Verantwortung. Eigentum verpflichtet, heißt es Grundgesetz. Dieses Motto muss genauso für Global Player gelten - auch wenn es bis dahin ein sehr langer Weg ist.



Quelle: Weser-Kurier


#mehrNachrichten
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Back To Top