Foto: Messe Berlin
 2-3 Minuten Lesezeit  519 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Berlin, 8. Januar 2015 – Die Eröffnungsfeier der Internationalen Grünen Woche Berlin 2015 (16.-25.1.) mit rund 3.500 Ehrengästen findet am 15. Januar um 18 Uhr im CityCube Berlin statt. Gewürdigt wird gleich ein doppeltes Jubiläum: Die Grüne Woche findet zum 80. Mal statt, das diesjährige Partnerland Lettland nimmt zum 20. Mal an der weltgrößten Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau teil.

In der Tendenz lässt sich das heute schon ablesen: ESG-Investments kommen recht gut durch die Coronakrise.
Foto: AbsolutVision

Das "S" von ESG im Blick

Zur Begrüßung sprechen Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Dr. Wolfgang Ingold, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Phil Hogan, EU-Kommissar für Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung, Andris Bērziņš, Staatspräsident des Partnerlandes Lettland, sowie Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.

Potpourri aus Folklore und Moderne

Das Rahmenprogramm der Eröffnungsfeier gestaltet Lettland, das aktuell den Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft innehat. Lettische Musiker und Tänzer präsentieren ein Potpourri aus Folklore und Moderne – ganz in der Tradition des Landes im Herzen des Baltikums. Allen voran beeindruckt die mehrfach preisgekrönte Volkstanzgruppe „DAIĻRADE”. Fünfzig Männer und Frauen wirbeln in farbenprächtigen Kostümen über die Bühne und führen Tänze vom wichtigsten lettischen Fest auf, der Sonnenwendfeier in der Johannisnacht. Die A-Capella-Gruppe „FRAMEST“ singt eine moderne Mixtur aus zwei lettischen Volksliedern. Schicksalhaft in der Geschichte Lettlands ist auch der Fluss Daugava (Düna), den die „LATVIAN ETNO BAND“ besingt. Die von der berühmten lettischen Sängerin, Autorin und Regisseurin Mirdza Zīvere inszenierte Show wird von Gundars Āboliņš präsentiert. Der Schauspieler dürfte deutschen Theaterbesuchern als „Elf Puck“ aus dem „Sommernachtstraum“ an der Komischen Oper in Berlin bekannt sein.

Speisen und Getränke als kulinarische Inszenierung

Nach der Eröffnungsveranstaltung lädt Lettland die mehr als 3.500 Gäste zu einem außergewöhnlichen Bankett-Empfang im CityCube ein. Im Mittelpunkt stehen vier thematische Food-Installationen, die Speisen vom Feld, aus dem Garten, dem Wald und dem Meer in Szene setzen. Diese Inszenierung von Speisen und Getränken ist eine Spezialität der Lido AG, des führenden lettischen Catering-Unternehmens. Es betreibt mit 1.050 Mitarbeitern neun Event-Restaurants, verarbeitet Fleisch und Fisch selbst, ist im Tourismus aktiv und bewirtschaftet auf der Grünen Woche das Restaurant in der Lettland-Halle.

Auf dem Speisenplan stehen unter anderem eine baltische Heringsplatte, Lachs in Riga-Black-Balsam-Marinade, gebratene Lampreten, Zander in Käse-Spinat-Sauce, Medaillons vom Schweinefilet in Champignon-Steinpilz-Sauce, Hähnchenrolle mit getrockneten Pflaumen, Roastbeef mit Johannisbeergelee, Graupenpilaw mit Gemüse und Pilzen, Salat mit Kümmelkäse und mariniertem Kürbis, Käsechips, Staburadze-Kuchen und Milchbonbons. Neben verschiedenen Biersorten, darunter auch Honig-Bier, wird Kwass serviert, jenes legendäre baltische Erfrischungsgetränk, das aus Roggen und Malz, Hefe oder Sauerteig hergestellt wird und bereits 989 urkundlich erwähnt wurde.

Eröffnungsrundgang startet am 16. Januar um 8 Uhr

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt werden den Eröffnungsrundgang der Internationalen Grünen Woche Berlin 2015 anführen. Startpunkt ist der Stand des diesjährigen Partnerlandes Lettland (16. Januar, 8 Uhr, Halle 8.2). An der Auftaktzeremonie wirkt unter anderem Lettlands Landwirtschaftsminister Jānis Dūklavs mit. Begleitet wird der Tross von Bauernpräsident Joachim Rukwied, dem Vorsitzenden der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Dr. Wolfgang Ingold, sowie dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, Dr. Christian Göke.

#mehrNachrichten
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Back To Top