Foto: Wiener SPÖ Frauen / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  257 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Den Worten folgen Taten. Auf diese einfache Formel kann man den Hass gegen Politiker zusammenfassen. Wer im Netz Hass sät, legt den Grundstein für Gewalt und ist in letzter Konsequenz mit verantwortlich für Taten wie dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke.

Das Gesamtvolumen des Bundesprogramms wird bis August mit 25 Milliarden Euro beziffert.
Foto: Michal Jarmoluk

Bundesregierung plant neue Corona-Hilfen für Mittelstand

Dass wir alle auf unsere Sprache achten müssen, ist essenziell für ein friedliches Zusammenleben und den Diskurs. Das fängt im Alltag und ganz klein an. So ist Empörung ein scharfes Schwert. Wer es immer wieder schwingt, macht es stumpf. Und ist es stumpf, müssen noch drastischere Worte und noch krassere Vergleiche her, um noch Gehör zu finden im Grundrauschen der "sozialen" Medien, in denen die einzige Währung die zählt, die der Aufmerksamkeit ist.

Wer das nicht glaubt, kann sich im Netz Alltagsdebatten raussuchen. Da wird in den Kommentarspalten ein Falschparker oder ein rabiater Radfahrer schnell zur größten Katastrophe der Menschheitsgeschichte. Es hat Auswirkungen auf unsere Debattenkultur, wenn es weniger Grautöne gibt. Wer mit den Ansichten einer jungen Grünen-Politikerin nicht klarkommt, wird dann schneller persönlich abwertend. Wer die Innenpolitik eines SPD-Politikers nicht mag, wirft dann auch schneller Farbbeutel. Und wer einen AfD-Politiker verachtet, greift ihn und seine Frau auch schneller im privaten Umfeld an. Das darf nicht sein.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass viele Politiker nicht unschuldig sind an dieser Entwicklung. Wer wie die AfD Unsagbares ("Vogelschiss der Geschichte") plötzlich sagbar macht, beschädigt den Diskurs und radikalisiert ihn. Und wer darauf mit Gegengewalt antwortet, macht mit bei diesem Spiel, bei dem es am Ende nur Verlierer geben wird.



Quelle: ots/Berliner Morgenpost
#mehrNachrichten
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top