Henriette Reker bei einer Veranstaltung der Kölner Wohlfahrtsverbände
Henriette Reker bei einer Veranstaltung der Kölner Wohlfahrtsverbände Foto: Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  302 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Köln hat gewählt. Dass die favorisierte OB-Kandidatin Henriette Reker die Auszählung der Wahlergebnisse auf der Intensivstation mitverfolgen musste, nachdem sie einen Tag zuvor nur knapp dem Tod entronnen war, macht die Dramatik des Wochenendes deutlich.

Nach massiven Corona-Ausbrüchen unter Arbeitern hat das Bundeskabinett schärfere Auflagen für die Fleischindustrie beschlossen.
Foto: Jai79 / CC0 de (via Pixabay)

Gnadenlose Ausbeutung von Arbeitern in der Fleischindustrie beenden

Die Messerattacke ist ein Angriff auf eine Frau, die sich politisch engagiert, die sich in ihrer Aufgabe als Sozialdezernentin und ausdrücklich im Wahlkampf für die Unterstützung von Flüchtlingen einsetzte. Unterm Strich ist es nicht entscheidend, ob der Täter vor allem verwirrt war oder ob er allein aus fremdenfeindlichen Motiven handelte. Die Grenzen sind hier ohnehin fließend. Dass er sich in seinen wirren Äußerungen unter anderem auf die Flüchtlingspolitik berief, reicht als Indiz, dass eine weitere Eskalation im politischen und gesellschaftlichen Streit um den Umgang mit Flüchtlingen erreicht ist.

Seit Wochen wird hier gezündelt, am rechten Rand ebenso wie in den etablierten Parteien, allen voran in der CSU. Diese Polarisierung und Radikalisierung bildet den Nährboden für Hass und Gewalt, bis hin zu einem fast tödlichen Messerangriff. Insofern ist die Attacke auch ein Angriff auf unser Gemeinwesen, auf die Werte dieser Gesellschaft. Das Wochenende muss aufrütteln. Jeden.

Die Politik ist gefordert, weiter an Lösungen zu arbeiten, die wirklich überzeugen. Das ist bisher nicht der Fall. Wohl wissend, dass es die eine Antwort auf die extreme Herausforderung nicht gibt. Aber gerade in Deutschland ist die Hilfsbereitschaft weiterhin sehr groß, unzählige Ehrenamtliche leben in tausenden Projekten eine Mitmenschlichkeit vor, die beeindruckt. Andererseits dürfen die Menschen in ihren Sorgen und Ängsten nicht allein gelassen werden. Die Überforderung der Kommunen ist offensichtlich, die Alarmsignale sind laut genug.

Dennoch darf die Gesellschaft ihren Grundkonsens nicht aufgeben, zu dem der Respekt und das friedliche Miteinander gehören. Die feigen Angriffe auf Flüchtlingsheime und die Wahnsinnstat auf dem Kölner Wochenmarkt führen vor Augen, wie schnell der Streit außer Kontrolle geraten kann.



Quelle: ots / Westdeutsche Allgemeine Zeitung


#mehrNachrichten
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Back To Top