Bild: Rin K / CC0 via Pixabay
 1-2 Minuten Lesezeit  291 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die mit öffentlichen Infrastrukturen befassten Unternehmen in Deutschland sehen gravierende Lücken bei der Leistungskontrolle von Energienetzen, Bahntrassen oder der Wasserversorgung.

Viele Lehrer haben echte Ängste, die ernst genommen und korrekt adressiert werden müssen.
Foto: Maximilian Scheffler

Akademie-Chef will Corona-Atteste für Lehrer nur noch vom Betriebsarzt

Nur gut jedes fünfte Unternehmen hat ein vollumfängliches Anlagen-Controlling implementiert (12 Prozent) bzw. mit den strategischen Zielen abgestimmt (10 Prozent). Das zeigt die Studie „Asset Management kritischer öffentlicher Infrastrukturen“ von CSC (NYSE: CSC), bei der 100 Führungskräfte in Deutschland befragt wurden.

Die Chancen der digitalen Vernetzung kritischer Infrastrukturen liegen auf der Hand. Die Konsum- und Investitionsgüterindustrie macht vor, wie Produkte und Maschinen über den Datenaustausch tausender Sensoren miteinander kommunizieren und Abläufe kosteneffizienter gestaltet werden können. Schritte in diese Richtung gehen auch die Betreiber kritischer öffentlicher Infrastrukturen – oft stehen sie dabei aber erst am Anfang. Nur gut jeder Zweite sammelt beispielsweise gezielt Daten über Wartung und Abnutzung (52 Prozent), Störungen (53 Prozent) oder Unterhalts- und Betriebskosten (56 Prozent). Für eine optimierte Entscheidungsfindung und strategische Gesamtplanung werden solche Schlüsseldaten jedoch selten systematisch zusammengeführt. Nur jedes zehnte Unternehmen stützt sich aktuell auf ein ausgereiftes Anlagen-Controlling, mit dem sich Investitionseffizienz oder Anlagenperformance validieren lassen.

Gleichzeitig mangelt es für ein professionelles Anlagen-Management an Weichenstellungen bei der Zuständigkeit. Die verantwortlichen Anlagen-Manager werden für die Planung der Investitionen (52 Prozent), bei Fragen der Instandhaltung (51 Prozent) oder regulatorischen Aufgaben (40 Prozent) bisher noch vergleichsweise selten eingesetzt. Bei jeder zweiten Geschäftsleitung steht das „Anlagen-Management“ noch nicht einmal regelmäßig auf der Tagesordnung.

„Die Betreiber kritischer Infrastrukturen sollten die Chancen moderner Digitalisierungstechnik konsequenter nutzen“, sagt Claus Schünemann, Vorsitzender der Geschäftsführung von CSC in Deutschland. „Im Wettbewerb um den Betrieb öffentlicher Infrastrukturen fordert der Kostendruck bei steigenden Nutzerzahlen und zunehmender Nutzungsdauer neue Planungsparameter und -kompetenzen. Mit dem Einsatz vernetzter IT-Komponenten lassen sich Anlagen mit Blick auf Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit mit ganz neuer Präzision steuern.“



Quelle: CSC


#mehrNachrichten
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Back To Top