Mittwoch, 05 Aug 2020
Vorsicht, Rücksicht, Nachsicht - die kommenden Wochen werden zum Charaktertest für jeden Einzelnen.
Vorsicht, Rücksicht, Nachsicht - die kommenden Wochen werden zum Charaktertest für jeden Einzelnen. Foto: Richard Burlton
 1-2 Minuten Lesezeit  369 Worte im Text  vor 143 Tagen

Das Wochenende hat einen ersten Vorgeschmack auf das geliefert, was uns in der Corona-Krise erwartet. Unsere gewohnte Art zu leben ist schon jetzt stark eingeschränkt. Und es wird noch drastischer kommen. Trotzdem ist es erste Bürgerpflicht, die Empfehlungen strikt zu befolgen. Das nützt uns allen und das schützt uns alle! Viele Menschen halten sich auch daran - aber viel zu viele tun es leider nicht. Andere Probleme kommen hinzu. Hamsterkäufe hier, das Weiterverbreiten von Fake-News dort: Erst in der Krise zeigt sich das wahre Ich.

Gemeinsam mit einer Riege hochrangiger Purpurträger vom rechten Flügel befeuert Müller Verschwörungstheorien.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Der Kardinal und das Virus

Vorsicht, Rücksicht, Nachsicht - die kommenden Wochen werden zum Charaktertest für jeden Einzelnen. Gefragt sind unsere Vernunft und unsere Geduld, unsere Lebenstüchtigkeit und unsere Solidarität. Gefragt ist unsere Nächstenliebe. Italiener und Spanier - wahrlich nicht besser dran als wir - machen es uns vor. Sie halten Abstand und rücken doch zusammen: Da wird von den Balkonen aus gemeinsam gesungen und auf Verabredung hin zeitgleich im ganzen Land für die Ärzte und das Pflegepersonal geklatscht. Fantastisch!

Auch kleine Dinge können eben eine große Wirkung entfalten. Ein Lachen, ein gutes Wort - egal, ob an der Supermarktkasse, beim Anruf in der Arztpraxis oder wo auch immer im Alltag. Die Helden dieser Tage haben es mehr als verdient. Und es sind diese Gesten, die helfen können, die Ungewissheit und das Unbehagen, die Sorgen und die Angst, die wir alle spüren, im Griff zu behalten.

Unser Alltag ist aus dem Tritt, und mit jedem Tag werden die Folgen stärker zu sehen sein. Das ist unausweichlich und es gilt auch für unseren Verlag. Auch wir stehen vor einer Herausforderung, die alles bisher Dagewesene übersteigen könnte. Selbstverständlich ist es unser Ziel, Sie weiter umfassend, sachlich und seriös zu informieren. Und wir werden uns bemühen, die momentan besonders schwierige Gratwanderung zwischen Verharmlosung und Panikmache hinzubekommen.

Dabei werden wir von Tag zu Tag neu entscheiden müssen, was wir zu leisten imstande sind. Was wir unseren Mitarbeitern zumuten können und was verantwortbar ist. So hoffen wir auf Ihr Verständnis dafür, dass die Struktur der Zeitung anders aussieht. Nutzen Sie in dieser Lage besonders unsere Digitalkanäle. Und lassen Sie uns so auch wissen, über was wir ausführlich berichten sollten.

Nur gemeinsam werden wir diese Prüfung meistern. Aber gemeinsam sind wir auch am stärksten.

Quelle: ots/Westfalen-Blatt
#mehrNachrichten
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Back To Top