Foto: Nuiton May / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  349 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Siegburg (ots) - Wieviel bezahlen PR-Agenturen ihren Volontären und Praktikanten? Das "PR-Journal" hat online nachgefragt. Im Zeitraum zwischen dem 25. Februar und dem 1. April 2015 beteiligten sich allerdings nur 67 Agenturen an der Umfrage. Vor zwei Jahren waren es noch 85 Agenturen, die Einblick in ihre Vergütungsstrukturen gewährt haben.

Eltern und Kinder brauchen eine klare Perspektive und größtmögliche Planungssicherheit.
Foto: 11066063 / CC0 (via Pixabay)

Linke drängen auf Kita- und Schulgipfel im Kanzleramt

Gerhard A. Pfeffer, "PR-Journal"-Herausgeber und Initiator der Umfrage: "Unabhängig von den konkreten Ergebnissen spricht das aus meiner Sicht nicht dafür, dass die Branche transparent sein will. Versetzt man sich in die Rolle von Berufseinsteigern, ist das ein sehr fragwürdiges Signal."

Immerhin ergab die Befragung, dass 30 der antwortenden Agenturen (45 %) ihren PR-Volontären/-Trainees mindestens 1.800 Euro monatlich zahlen und somit die Vorgaben des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) einhalten. Zehn Agenturen (15 %) gaben sogar an, 2.000 Euro und mehr zu bezahlen. Es bleiben allerdings 26 Agenturen (39 %), die darauf verwiesen, "andere Beträge" zu überweisen. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass 24 dieser Agenturen weniger als 1.750 Euro bezahlen und damit unterhalb der DJV-Empfehlungen bleiben.

Auch die Entlohnung für die Praktikanten wurde ermittelt. Hier ergab die Umfrage, dass 25 Agenturen (37,3 %) für Praktika bis zu einer Dauer von drei Monaten mindestens 450 Euro bezahlen. 18 Agenturen (26,9 %) gaben gar an, sich nach dem BaföG-Satz von mindestens 650 Euro zu richten. Und unter den 18 Agenturen, die antworteten, andere Beiträge zu zahlen, waren nur fünf dabei, die lediglich bis zu 400 Euro Praktikantenlohn überweisen.

Für die wissensmäßige Aus- und Weiterbildung ermöglichen 39 Agenturen (58,2 %) ihren Praktikanten den Besuch von externen (PR-)Seminaren oder sie bieten eine interne Weiterbildung an - bis hin zu eigenen Akademien.

Von den 35 Mitgliedsagenturen der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) haben 26 an der Befragung teilgenommen. Pfeffer kommentiert: "Von den Agenturen, die für sich in Anspruch nehmen, die führenden der Branche zu sein, erwarte ich eigentlich mehr. Zusätzlich zu den Dialog-Initiativen des Verbandes mit den Nachwuchsorganisationen an den verschiedenen Universitäten und Hochschulen sollten die Mitgliedsagenturen bereit sein, zu mehr Transparenz in der Branche beizutragen und für eine angemessene Bezahlung im Ausbildungsbereich zu sorgen."



Quelle: PR-Journal


#mehrNachrichten
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top