Foto: klbz / CC0 via Pixabay
 1-2 Minuten Lesezeit  346 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Eine deutsche Krebsklinik wirbt mit angeblich geheilten Patienten, die in Wahrheit längst an Krebs gestorben sind. Nach Recherchen von NDR und Süddeutscher Zeitung nutzt das Medias-Klinikum im oberbayerischen Burghausen Berichte aus Frauenzeitschriften und Boulevardzeitungen über vermeintliche Heilungen zur Eigenwerbung.

Berliner Innensenator Andreas Geisel lieferte Querdenkern den Stoff für ihre Empörung auf dem Silbertablett.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Solche Demos müssen wir aushalten

Die Klinik bezahlt demnach eine Journalistin, die solche scheinbar redaktionellen Texte über die in der Privatklinik praktizierte sogenannte regionale Chemotherapie in deutschen Medien platziert. Viele der Patienten, über die berichtet wird, sind den Recherchen zufolge jedoch bereits tot, einige schon seit Jahren. Klinikchef Prof. Dr. Karl Reinhard Aigner räumte dies gegenüber NDR und Süddeutscher Zeitung ein und sprach von "Irrtümern".

Führende Onkologen kritisieren Klinikchef Aigner und die von ihm angewandte regionale Chemotherapie. Die Klinik locke schwerkranke Krebspatienten damit, ihnen helfen zu können. Dabei sei die Methode nur für sehr wenige Patienten geeignet, sagt Prof. Dr. Jutta Hübner, Onkologin an der Universität Jena: "Der entscheidende Punkt hier ist, dass er es bei Patienten anwendet, wo die Situation überhaupt nicht zu dieser Technik passt." Der Onkologe Dr. Friedrich Theiss vom MDK Bayern sagte, die Methode werde zwar seit langem angewendet, es fehlten aber fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse: "Von Professor Aigner, der Abteilung, seinen Mitarbeitern wurden die ganzen Jahre, in denen er immer wieder publiziert hat, keinerlei Vergleichsstudien vorgelegt." Gesetzliche Krankenkassen sowie private Krankenversicherungen zahlen die bis zu 100.000 Euro teure Behandlung im Regelfall nicht. Klinikchef Aigner widersprach den Vorwürfen und verwies auf eigene Studien, die den Nutzen seiner Behandlung belegten.

Hinterbliebene zeigten sich angesichts der zur Werbung benutzten Berichte verwundert und empört. Der Mann einer verstorbenen Schweizerin berichtete, er habe erst nach der Beerdigung seiner Frau von einem Text erfahren, in dem von ihrer angeblichen Heilung die Rede war. Der Chefredakteur der Münchner Abendzeitung, Michael Schilling, erklärte NDR und SZ, entsprechende im Blatt veröffentlichte Texte schienen "mit Blick auf journalistische Standards" tatsächlich zweifelhaft. Die Zeitung habe diese aus ihrem Onlineangebot inzwischen entfernt.

Über dieses Thema berichten ausführlich "Panorama 3" im NDR Fernsehen am Dienstag, 18. April, um 21.15 Uhr sowie im Radio "Das Forum" auf NDR Info am Donnerstag, 20. April, um 20.30 Uhr.



Quelle: NDR


#mehrNachrichten
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Back To Top