Foto: Hunter / Flickr (CC BY 2.0)
 1-2 Minuten Lesezeit  229 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Auf den Anstieg der Flüchtlingszahlen im vergangenen Jahr haben Politik und Bundesverwaltung - anders als viele Ehrenamtliche und die Kommunen - ziemlich langsam reagiert. Das sollten sie nun beim Sinken der Zahlen durch Schnelligkeit wiedergutmachen.

Als Vorteile der geplanten Neuverteilung der Aufgaben führte das Ministerium an, dass die Kontroll-Belastung auf den Bauernhöfen verringert werde, da nur noch eine Behörde zuständig sei.
Foto: Matthias Böckel

Antibiotika im Stall: Agrarministerium will Landesbehörde Kontrolle entziehen

Denn die augenblickliche Beruhigung bei den Großaufgaben Registrierung und Erstversorgung gibt die Chance, sich konzentriert der nächsten Großprobleme zu widmen: Wohnung, Arbeit, Integration. Schnelle Regierungs- und Parlamentsbeschlüsse über Sonderprogramme, über die Unterstützung der Kommunen und über begleitende Gesetze sind notwendig, nach Möglichkeit noch vor der Sommerpause.

Je länger die Flüchtlinge im Niemandsland ungeklärter Statusfragen gehalten werden und je länger sie in Lagern hausen müssen, desto schwieriger wird es für sie, sich wieder in ein normales Leben zu integrieren. Und desto teurer auch für die Gast-Gesellschaft. Scheindebatten helfen in dieser Phase nicht sehr viel weiter.

So ist es zwar richtig, jenen Zuwanderern, die Jobangebote und Deutschkurse verweigern, kein Daueraufenthaltsrecht zu gewähren. Denn augenscheinlich wollen sie der neuen Gemeinschaft nichts geben, sondern nur nehmen. Doch muss es dann auch genug Jobs, Ausbildungsstellen und Deutsch-Angebote geben. Hier ist schlichtweg beides notwendig, Fordern und Fördern. Bei einigermaßen gutem Willen und unter Fortlassung parteipolitisch motivierter Profilierungsversuche ließe sich so etwas auch beschließen. Die Politik sollte sich bewusst sein, dass sie so viel Zeit für die Organisation der Integration nicht haben wird. Denn die nächste Flüchtlingswelle kommt bestimmt, auf neuen Routen. Die Schlepper arbeiten schon daran.



Quelle: ots/Lausitzer Rundschau


#mehrNachrichten
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Back To Top