Foto: Gerhard Gellinger / Pixabay CC0
 1-2 Minuten Lesezeit  327 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Nach Informationen der NDR-Magazin „Panorama“ ermittelt die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern gegen wichtige Lieferanten von Lidl. Die betroffenen Gemüseproduzenten werden verdächtigt, seit 2015 den Mindestlohn nicht immer gezahlt und Sozialversicherungsbeiträge nicht ordnungsgemäß abgeführt zu haben. „Wir gehen nicht von einigen wenigen Einzelfällen aus, sondern der Verdacht geht dahin, dass die Lohnabrechnung systematisch so gestaltet ist“, so der leitende Oberstaatsanwalt Dr. Udo Gehring von der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern in „Panorama“.

Die Bundesregierung hat mit dem Konjunkturpaket ein Zeichen gesetzt.
Foto: LoboStudio Hamburg

Konjunkturpaket mit strukturellen Elementen

Die Agrarbetriebe aus der Vorderpfalz gehören zu Lidls Hauptlieferanten. Ihr Gemüse wird in Filialen in ganz Deutschland verkauft. Sie beliefern Lidl etwa mit Möhren, Salat, Kohlrabi, Sellerie, Zwiebeln oder Radieschen. Diese Produkte bewirbt Lidl mit dem Slogan „Qualität aus Deutschland“.

Lidl möchte sich mit Hinweis auf das laufende Verfahren „gegen einzelne Agrarbetriebe, die branchenweit beliefern“, zu den Vorwürfen nicht äußern.

In einer der größten Dursuchungsaktionen des Landes hatten 500 Beamte im Mai mehrere Betriebe durchsucht, ein Großteil davon Lidl-Lieferanten. Dabei wurden umfangreiche Geschäftsunterlagen und Datenbestände sichergestellt und mit Hilfe von Dolmetschern zahlreiche Saisonarbeiter als Zeugen vernommen. Die betroffenen Betriebe wollen mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen gegenüber „Panorama“ keine Stellung nehmen. Einige Betriebe bezeichnen die Vorwürfe als unwahr und behaupten, Mindestlohn und Sozialversicherungsbeiträge seien immer vollständig gezahlt worden.

Laut Staatsanwaltschaft besteht der Verdacht, dass die Betriebe ihre Erntehelfer weiterhin nach Stücklohn bezahlt haben, wie es vor Einführung des Mindestlohns in der Landwirtschaft üblich war. Dann sollen die Lohnabrechnungen gefälscht worden sein. „Die Abrechnungen wurden so hergestellt, dass sie aussehen, als würde der Mindestlohn bezahlt, als würde nach Zeit abgerechnet werden. Tatsächlich wurde aber nicht nach Zeit, sondern nach Stückzahl abgerechnet“, sagt Gehring im „Panorama“-Interview.

Lidl hat eigene Kontrollinstanzen, die Gesetzesverstöße in der Lieferkette verhindern sollen. Allerdings ist nun fraglich, wie genau diese arbeiten. Bereits 2015 hatten „Panorama“-Recherchen Belege erbracht, wonach der Mindestlohn unter anderem von den heute beschuldigten Lidl-Zulieferern nicht gezahlt wird. Lidl verkauft bis heute das Gemüse der verdächtigen Betriebe. Hierüber berichtet "Panorama" am Donnerstag 29. Juni 2017, 23.30 Uhr im Ersten.



Quelle: NDR


#mehrNachrichten
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Back To Top