Donnerstag, 09 Jul 2020
Foto: hmauck / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  227 Worte im Text  vor 351 Tagen

Die Deutsche Bahn setzt bei der Unkrautbekämpfung im Gleisbett weiter auf Glyphosat. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, geht das aus einer aktuellen Ausschreibung hervor. Darin sucht die Bahn nach einem Dienstleister, der für den Vertragszeitraum von 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2022 die "bundesweite chemische Vegetationskontrolle" im 33.000 Kilometer umfassenden Streckennetz übernimmt. Dabei kann ausdrücklich auch Glyphosat zum Einsatz kommen. Die Bahn gilt als größter Einzelverwender des umstrittenen Wirkstoffs in Deutschland. Die Bekämpfung von Pflanzen im Gleisbett sei aus Sicherheitsgründen unerlässlich, teilte das Unternehmen der "NOZ" mit.

Während Oberst Stauffenberg mit einigen seiner Mitkämpfer bereits wenige Stunden nach dem Attentat erschossen worden waren, tobte sich die Justiz gegen mehrere andere Beteiligte der Verschwörung im Volks-Gerichtshof in Prozessen aus.
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-C0718-0052-001 / CC-BY-SA 3.0

Kampf gegen Rechts

Die EU-weite Zulassung für Glyphosat läuft Ende 2022 aus. Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) hatte kürzlich erklärt, sie gehe nicht davon aus, dass die Zulassung noch einmal verlängert werde. Die Ausschreibung der Bahn endet also mit dem Enddatum der aktuellen Glyphosat-Genehmigung. Die Bundesregierung arbeitet zudem an einem Glyphosat-Ausstiegsplan. Die Bahn will Alternativen zu dem Herbizid erforschen lassen. Dazu zählen laut Unternehmen das Ausbringen von heißem Wasser, das Verbrennen der Pflanzen durch starkes UV-Licht oder der Einsatz von Strom.

Oliver Krischer, Vize-Fraktionschef der Grünen im Bundestag, forderte die Bahn auf, den Glyphosat-Ausstieg mit mehr Konsequenz zu verfolgen. Der Einsatz des Wirkstoffs passe nicht zum Umweltimage, das sich das Unternehmen selbst gebe. Krischer monierte: "Die DB scheint sich trotz der Risiken von Glyphosat mit dem Pflanzengift eingerichtet zu haben."



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
Gegen den Klimawandel und die fortschreitende Erderwärmung gibt es keine Impfung und kein Medikament.
Foto: Annie Spratt

Gegen den Klimawandel wird es nie eine Impfung oder ein Medikament geben

Alle Kraft fließt momentan ins Überwinden der Pandemie, in den Kommunen, Ländern und im Bund. Wie groß die Kraftanstrengung ist, zeigen die gigantischen Hilfssummen: 130 Milliarden Euro umfasst...
Das EU-weite Verbot kam erst 22 Jahre nachdem die Rattenstudie Hinweise auf die Gefahr geliefert hatte.
Foto: Erich Westendarp

Forscher fordern Konsequenzen aus Pestizidskandal

Schwedische WissenschaftlerInnen erheben schwere Vorwürfe gegen den Chemiekonzern Dow Chemical/Corteva und Pestizid-Zulassungsbehörden. "Der Hersteller des Insektizids Chlorpyrifos hat die...
"Rassismus" wird in vielen Fällen und fälschlicherweise als eine Art Sammelbegriff für Ausländerfeindlichkeit benutzt wird.
Foto: Mostafa Meraji

Artikel 3 des Grundgesetzes

Das Grundgesetz ist ein Manifest gegen Rassismus und Totalitarismus. So ist es gemeint, und so ist es geschrieben. Als es 1948 und 1949 entstand, waren die Erfahrungen aus der Nazi-Diktatur und die...
Der einstmals unbeliebte Franke hat heute deutschlandweit höhere Akzeptanzwerte als sein rheinischer Kollege.
Foto: European People's Party / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Söder regiert, Laschet reagiert

Schon wieder NRW. Mit Heinsberg begann die Corona-Krise. Mit Gütersloh droht die zweite Welle. Und erneut zeigt sich, wie schlecht es ums Krisenmanagement im Land bestellt ist. Zu spät, zu...
Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte Unternehmen erwartet aktuell Geldengpässe.

Industrie bleibt im Abwärtsstrudel

Während die Wirtschaft nach den Corona-Lockerungen langsam wieder hochfährt, verharrt die Industrie im Krisenmodus. Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte...
Wegen der Corona-Pandemie verschanzen sich Teile der öffentlichen Verwaltungen weiterhin hinter abgesperrten Türen und Anrufbeantwortern.
Foto: USCDCP /CC0

Beamte im Corona-Modus

Alle freuen sich über die Corona-Lockerungen. Geschäfte, Restaurants, Kinos und Urlaubsorte begrüßen ihre Gäste mit herzlichen Willkommensschildern. Theaterschauspieler unterhalten mit aus dem Boden...
Die neue Initiative aus Brüssel soll bestehende Gesetzeslücken schließen, damit europäische Unternehmen im globalen Wettbewerb besser geschützt werden.
Foto: Mika Baumeister

Attacke gegen China

Auch wenn der Name China in dem rund 50-seitigen neuen Weißbuch der EU-Kommission zur Wettbewerbspolitik nicht vorkommt und die Behörde dies strikt von sich weist: Es ist völlig klar, gegen wen sich die...
Back To Top