#zeitfokus.

Mittwoch, 27 Mai 2020
Foto: chunchun / pixabay (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  377 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Bundesregierung hat mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz beschlossen, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 zu mindern. Jedoch ist sie von diesem Ziel noch weit entfernt.

empty alt
Foto: moerschy / CC0 (via Pixabay)

Berateraffäre bei Bahn zieht weitere Kreise

Vor diesem Hintergrund unterstützt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) den Vorschlag von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, Kraftstoffe höher zu besteuern. Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation fordert zudem eine umfassende ökologische Steuerreform, die sich auch auf andere klimawirksame Schadstoffe bezieht. Ziel muss eine umfassende CO2-Besteuerung sein, damit Deutschland und Europa ihr Klimaschutzziel erreichen können. Als ersten Schritt sollte die Bundesregierung die aktuell niedrigen Rohölpreise dazu nutzen, die einseitige Subventionierung von Dieselkraftstoff zu beseitigen und nach dem Schweizer Beispiel die Kraftstoffe entsprechend ihres Energiegehaltes zu besteuern.

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, unterstützt aus Sicht des Klimaschutzes den Vorschlag von Bundesfinanzminister Schäuble: "Schäubles Vorschlag, bei historisch niedrigen Rohölpreisen eine Erhöhung der Kraftstoffsteuer zur Finanzierung wichtiger öffentlicher Aufgaben zu erheben, ergibt einfach Sinn. Es ist unverständlich, warum eine Verhinderungskoalition von Schwarz bis Rot sich reflexhaft gegen eine stärkere Besteuerung von Energie und damit gleichzeitig gegen wirksamen Klimaschutz ausspricht." Heute sei es einfacher als je zuvor, mit steuerlichen Anreizen den Energieverbrauch zu verteuern, ohne gleichzeitig den Verbrauchern in die Tasche zu greifen.

Nach Auffassung der Deutschen Umwelthilfe geht der Vorschlag des Bundesfinanzministers allerdings nicht weit genug. Müller-Kraenner: "Wir brauchen eine umfassende ökologische Steuerreform, die Umweltverschmutzung teurer und Arbeit billiger macht. Kernstücke müssen eine erhöhte Besteuerung aller fossilen Energieträger sowie die Abschaffung widersinniger Ausnahmen bei der bestehenden Energie-Besteuerung sein. Nur so erreicht Deutschland sein Klimaschutzziel." Dieses liegt wegen der mangelhaften Umsetzung des Aktionsprogramms Klimaschutz durch die Bundesregierung bisher in weiter Ferne. Ein Preissignal, das Energieverschwendung teurer macht, könnte hier auf marktwirtschaftliche Weise helfen.

Zentrale Elemente einer ökologischen Steuerreform müssen eine ökologisch ausgerichtete Weiterentwicklung der Kraftstoffbesteuerung und die Abschaffung der Subventionierung des besonders schmutzigen Dieselkraftstoffes sein. Diesel wird in Deutschland mit 47,04 Cent pro Liter heute bereits 18,41 Cent niedriger besteuert als Benzin mit 65,45 Cent pro Liter. Stattdessen fordert die DUH ein System wie in der Schweiz. Dort werden Benzin und Diesel entsprechend ihres Energiegehalts besteuert.

Vor der nächsten Bundestagswahl fordert die Deutsche Umwelthilfe eine umfassende Ökologische Steuerreform, die neben den Schadstoff CO2 auch andere klimawirksame Schadstoffe wie Methan, Dieselruß sowie Stickstoffverbindungen aufnimmt.



Quelle: ots/Deutsche Umwelthilfe


#mehrNachrichten
Lars Klingbeil
Foto: SPD Schleswig-Holstein / CC BY 2.0 (via Flickr)

SPD in Wahlkampfvorbereitung

Die SPD fährt im Schatten der Corona-Krise ihre Wahlkampfvorbereitung hoch und geht dabei einen neuen Weg: "Mit Blick auf die Bundestagswahl starten wir ein neues Format. Ich organisiere für die...
Gemeinsam mit einer Riege hochrangiger Purpurträger vom rechten Flügel befeuert Müller Verschwörungstheorien.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Der Kardinal und das Virus

Wir lernen ständig dazu. Zuerst dachten wir, Covid-19 sei ein Virus, das es auf unsere Atemwege und Lungen abgesehen hat. Jetzt beginnen wir zu ahnen, dass das, was dieses Virus anrichten kann, viel...
Mehr als viereinhalb Jahre nach der von US-Umweltbehörden erzwungenen Veröffentlichung der Tricksereien ist das BGH-Urteil eine Backpfeife, mit der die Wolfsburger aber leben können.
Foto: Julian Hochgesang

Backpfeife

Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass Volkswagen in Deutschland Besitzern von Dieselfahrzeugen mit unzulässiger Abschalteinrichtung zur Verbesserung von Abgaswerten auf dem Prüfstand...
Es sei "absolut vorbildlich, wie sich die junge Generation seit inzwischen mehr als zwei Monaten verhält.
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Habeck fordert Wahlrecht mit 16 als Anerkennung für "politische Reife" in Corona-Zeit

Grünen-Chef Robert Habeck hat das Verhalten von Jugendlichen in der Corona-Zeit gelobt und will sie durch ein Wahlrecht ab 16 Jahren stärker beteiligen. Es sei "absolut vorbildlich, wie sich die...
Scholz will nun die Ausnahmesituation der Corona-Krise nutzen.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Ein großzügiges Angebot von Olaf Scholz

Der Hilferuf der Kommunen wird erhört: Bundesfinanzminister Scholz plant einen Schutzschild im Umfang von fast 60 Milliarden Euro für Städte und Gemeinden, weil ihnen in der Corona-Krise die...
Christian Lindner
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

FDP-Chef Lindner gehen Lockerungen nicht schnell und weit genug

FDP-Parteichef Christian Lindner gehen die angekündigten Lockerungen in der Corona-Krise nicht schnell und nicht weit genug. "Es wäre jetzt richtig, ohne falsche Zögerlichkeit alle Beschränkungen zu...
Für Luftfahrt und Tourismus ist ein Ende der Talfahrt nicht in Sicht.
Foto: Gerd Altmann

Es droht die Rückkehr der Schuldenkrise

Gefühlt dürfte für viele Menschen das Schlimmste bei der Corona-Krise überwunden sein. Für die Wirtschaft aber fängt die Krise jetzt erst richtig an. Erst sanken die Konsumausgaben, nun brechen die...
Back To Top