Samstag, 15 Aug 2020
Ölverschmutzung in Ecuador
Ölverschmutzung in Ecuador Foto: Julien Gomba / CC BY 2.0 (via Flickr)
 2-3 Minuten Lesezeit  441 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Einer internationalen Recherche zufolge, an der in Deutschland der NDR, die Deutsche Welle und die Süddeutsche Zeitung beteiligt waren, unterstützt die Weltbank zahlreiche Projekte, die mit der Förderung von Kohle, Erdgas oder Erdöl verknüpft sind. Koordiniert wurde die Recherche vom Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ). Demnach investierte die Weltbank beispielsweise im Zusammenhang mit der weltgrößten Ölraffinerie in Nigeria 150 Millionen Dollar. Außerdem unterstützt sie die Erschließung eines Ölfelds in Kenia sowie zumindest indirekt Kohle-Projekte in Mosambik. Außerdem berät sie die Regierung von Guyana bei der Ausbeutung neu entdeckter Erdölfelder.

EZB
Foto: Kerstin Herrmann / CC0 (via Pixabay)

Verbrannte Erde

Einer Analyse der deutschen Umweltorganisation Urgewald zufolge ist die Weltbank derzeit mit rund 21 Milliarden Dollar in Projekten involviert, in denen es um fossile Energieträger geht. Dem stünden nur 15 Milliarden Dollar für die Förderung erneuerbarer Energien gegenüber. „Es ist ein politisches Versagen, letztendlich, dass die Weltbank so agiert wie sie agiert“, sagte der entwicklungspolitische Sprecher der Grünen, Uwe Kekeritz: „Es ist bitter notwendig, dass sich die Weltbank mit ihrem enormen Einflusspotenzial wirklich konsequent von fossilen Energieträgern verabschiedet.“ Auch die entwicklungspolitische Sprecherin der SPD, Gabi Weber, erklärte, die Weltbank müsse gerade in Schwellenländern stärker auf regenerative Energien setzen, um die Klimaziele schneller zu erreichen.

Die Weltbank selbst weist die Kritik zurück. Zum Vorwurf, dass sie mehr Geld in fossile Energieträger als in erneuerbare Energien stecke, sagte ein Sprecher, die Weltbank habe allein im Finanzjahr 2018 für den Klimaschutz 20,5 Milliarden Dollar ausgegeben. Wie viel Geld sie aber konkret Projekte in Zusammenhang mit fossilen Energieträgern investiert, sagt die Bank nicht. Auch rechnet die Weltbank unter den Begriff „Klimaschutz“ weitaus mehr Maßnahmen ein als die Förderung erneuerbarer Energien, zum Beispiel die Dämmung von Häusern oder die Verteilung von LED-Lampen in ärmeren Landstrichen.

Zu einzelnen Projekten sagte ein Weltbank-Sprecher, die Institution unterstütze beispielsweise in Kenia eine „nachhaltige“ Ausbeutung der Ölvorkommen, ohne jedoch konkret zu werden. In Nigeria sei das Weltbank-Geld nicht für den Bau der Raffinerie gedacht, sondern für eine an die Raffinerie angeschlossenen Düngemittel-Produktion. Allerdings, so Kritiker, fördere der Bau des gesamten Raffinerie-Komplexes eine intensivere Ausbeutung der nigerianischen Ölfelder. Die Recherchen ergaben außerdem, dass die Weltbank-Gruppe an mindestens fünf Banken beteiligt ist, die Kredite für den Bau der Ölraffinerie gegeben haben.

In Guyana, so die Weltbank, unterstütze sie die Regierung beim Aufbau eines Gesetzesrahmens, um Ölvorkommen erschließen zu können. Allerdings fand auch die deutsche Bundesregierung als eine der größten Anteilseignerinnen die Förderung so fragwürdig, dass sie dem Vorhaben Ende März nicht zugestimmt hat. Ein Sprecher des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) sagte, Deutschland habe sich eine stärkere Betonung ökologischer Nachhaltigkeit gewünscht. Deutschland ist mit mehr als vier Prozent einer der größten Anteilseigner an der Weltbank.



Quelle: NDR
#mehrNachrichten
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Insbesondere Alleinerziehende fühlten sich vielfach im Stich gelassen.
Foto: PDPics

Zusammenhalt in der Corona-Krise - Der Staat muss mehr tun

Der Sozialverband VdK Deutschland fordert mit Blick auf die Corona-Krise weitere Schritte, um den Zusammenhalt der Gesellschaft in Deutschland zu sichern. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte der...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Die Betroffenen müssen Deutschland verlassen und dürfen nicht wieder einreisen. Kommen sie der Aufforderung nicht nach, kann eine Abschiebung folgen.
Foto: Ahmad Ardity

Zahl der Ausweisungen von Ausländern drastisch gestiegen

Die Zahl der Ausweisungen ist im vergangenen Jahr drastisch gestiegen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linken-Fraktion...
"Die CDU hat angesichts der Pandemie eine ideologische Grundposition über Bord geworfen, an der sie noch 2013 die Sondierungen mit den Grünen scheitern ließ"
Foto: Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Trittin sieht neue Schnittmengen mit CDU und CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht durch die Corona-Politik neue Schnittmengen mit CDU/CSU für ein mögliches schwarz-grünes Bündnis nach der nächsten Bundestagswahl. Zugleich lehnt er das von...
Back To Top