#zeitfokus.

Foto: A. Krebs / CC0 (via Pixabay)
 1 Minute Lesezeit  160 Worte im Text  vor 114 Tagen
Nord-Umweltminister fordern Steckdosen-Pflicht für Schiffe in Häfen.

Im Kampf gegen hohe Abgasbelastungen in deutschen Hafenstädten wollen Hamburg und Schleswig-Holstein eine Landstrompflicht für Seeschiffe durchsetzen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". In einem gemeinsamen Antrag für die Umweltministerkonferenz in der kommenden Woche fordern die Nordländer von der Bundesregierung, eine solche Verpflichtung einzuführen, sollten keine "anderen Technologien mit vergleichbarem Potenzial zur Emissionsminderung verwendet werden". Laut "NOZ" sind solche Alternativen derzeit nicht in Sicht.

Seeschiffe erzeugen ihren Bordstrom am Kai über Dieselaggregate. Folge sind hohe Stickoxid-, Schwefel- und CO2-Emissionen in den Häfen. Die Versorgung mit Landstrom aus erneuerbaren Quellen ist hierzulande die Ausnahme. Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan und sein Kieler Kollege Jan Philipp Albrecht (beide Grüne) fordern, in einem ersten Schritt sollten landstromfähige Seeschiffe verpflichtet werden, ihren Strom aus den Steckdosen am Kai zu beziehen. Finanzielle Nachteile für die Reeder "wären auszugleichen". Nach einer Übergangszeit solle Seeschiffen dann das Einlaufen in deutsche Häfen mit Landstromanlagen ganz untersagt werden, wenn sie diese nicht nutzen.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung

Im Kampf gegen hohe Abgasbelastungen in deutschen Hafenstädten wollen Hamburg und Schleswig-Holstein eine Landstrompflicht für Seeschiffe durchsetzen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". In einem gemeinsamen Antrag für die Umweltministerkonferenz in der kommenden Woche fordern die Nordländer von der Bundesregierung, eine solche Verpflichtung einzuführen, sollten keine "anderen Technologien mit vergleichbarem Potenzial zur Emissionsminderung verwendet werden". Laut "NOZ" sind solche Alternativen derzeit nicht in Sicht.

empty alt
Foto: cocoparisienne / CC0 (via Pixabay)

Weniger Nachtsitzungen: Bundestags-Fraktionen einigen sich auf Kurzdebatten

Seeschiffe erzeugen ihren Bordstrom am Kai über Dieselaggregate. Folge sind hohe Stickoxid-, Schwefel- und CO2-Emissionen in den Häfen. Die Versorgung mit Landstrom aus erneuerbaren Quellen ist hierzulande die Ausnahme. Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan und sein Kieler Kollege Jan Philipp Albrecht (beide Grüne) fordern, in einem ersten Schritt sollten landstromfähige Seeschiffe verpflichtet werden, ihren Strom aus den Steckdosen am Kai zu beziehen. Finanzielle Nachteile für die Reeder "wären auszugleichen". Nach einer Übergangszeit solle Seeschiffen dann das Einlaufen in deutsche Häfen mit Landstromanlagen ganz untersagt werden, wenn sie diese nicht nutzen.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
empty alt
Foto: Daniel Nebreda / CC0 (via Pixabay)

Städte- und Gemeindebund schließt derzeit Abriegelung deutscher Städte aus

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGb) geht nicht davon aus, dass in Deutschland ähnlich drastische Maßnahmen gegen das Coronavirus unternommen werden wie in Italien. "Derzeit besteht kein...
empty alt
Foto:The NRMA / CC BY 2.0 (via Flickr)

Daimler sollte mit BMW kooperieren

Böse Zungen behaupten, dass die Bundesregierung die Umsetzung der neuen Prämie für Elektroautos auch deswegen verzögert, um der deutschen Autoindustrie mehr Zeit zu verschaffen. Denn während...
Katja Kipping
Foto: Ferran Cornellà / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Kipping will mit "radikalem Pragmatismus" Kapitalismus überwinden

Die Linke-Bundesvorsitzende Katja Kipping hofft, mit neuen linken Mehrheiten im Bund eine "Allianz von Marktradikalen und Rechtsradikalen" verhindern zu können. Ein Mitte-Links-Bündnis sei...
empty alt
Foto: Tobias Rademacher

Container-Stellflächen in Hamburg infolge der Corona-Epidemie immer knapper

Deutschlands Häfen bekommen die Auswirkungen der Corona-Epidemie in China zunehmend zu spüren. "Wir sehen einen Stau europäischer Container, und die Stellflächen, vorwiegend in Hamburg, werden...
Franziska Brantner
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Grünen-Europaexpertin Brantner gegen stärkeres militärisches Engagement Deutschlands

Die europapolitische Sprecherin der Grünen, Franziska Brantner, hat Bekenntnisse der Bundesregierung auf der Münchner Sicherheitskonferenz zu einer stärkeren militärischen Rolle Deutschlands...
Wolfgang Schäuble und Nancy Pelosi
Foto: MSC / Karmann

Die Sicherheitskonferenz hat die Gräben zwischen den Nato-Verbündeten aufgezeigt

Wenn es die Münchner Sicherheitskonferenz nicht gäbe, man müsste sie glatt erfinden. Nirgendwo sonst kommen so viele Staats- und Regierungschefs, Chefdiplomaten, Sicherheitsexperten und...
empty alt
Foto: Michal Jarmoluk / CC0 (via Pixabay)

Jeder vierte Armutsgefährdete in Deutschland hat einen Job

Jeder vierte Armutsgefährdete in Deutschland ist nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" (Sonnabend-Ausgabe) erwerbstätig. Ein weiteres knappes Viertel der Menschen, die mit ihrem Geld kaum...
Back To Top