#zeitfokus.

Mittwoch, 27 Mai 2020
Barbara Hendricks,Umweltministerin
Barbara Hendricks,Umweltministerin Foto: UNclimatechange / Flickr (CC BY 2.0)
 1-2 Minuten Lesezeit  249 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Umweltministerin Barbara Hendricks weist Kritik an der geplanten Einführung einer blauen Plakette für Autos mit geringem Schadstoff-Ausstoß zurück.Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte das Vorhaben in der "Bild am Sonntag" zuvor "vollkommen unausgegoren und mobilitätsfeindlich" genannt.

empty alt
Foto: IndiraFoto / CC0 (via Pixabay)

Bahn investiert 170 Milliarden Euro bis 2030

"Das Ergebnis wäre ein faktisches Einfahrtverbot für Dieselfahrzeuge". Das werde er nicht akzeptieren. Hendricks (SPD) sagte daraufhin der Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung (NRZ, Montagsausgabe): "Was ich nicht akzeptiere, ist eine Verkehrspolitik auf Kosten der Gesundheit." Die Entwicklung der Plakette gehe auf eine Forderung aller 16 Bundesländer zurück, inklusive Bayern. Die Länder hätten ihr versichert, "dass auch sie nicht mit dem Holzhammer vorgehen wollen, sondern einen zielgenauen, stufenweisen Ansatz verfolgen". Es werde nicht so sein "dass 2017 plötzlich 13 Millionen alte Diesel aus den Innenstädten ausgesperrt werden", so Hendricks weiter. Sie gehe davon aus, dass die Entscheidung über neue Umweltzonen "mit Augenmaß und ausreichenden Übergangsphasen getroffen würden, um "soziale Härte zu vermeiden".

Hendricks und die Umweltminister der Länder hatten sich zuvor darauf geeinigt, dass Städte für Bereiche mit besonders schlechter Luft anordnen können, dass nur noch Autos mit blauer Plakette einfahren dürfen. Die entsprechende Verordnung soll noch dieses Jahr in Kraft treten. Hendricks verwies aber auch darauf, dass es am besten sei, "wenn die Länder und Kommunen durch kluge örtliche und regionale Verkehrslenkung auch ohne blaue Plakette auskommen". Auch mehr Elektroautos könnten helfen, dieses Instrument überflüssig zu machen. "Ich hoffe, dass jetzt endlich der Weg für eine Kaufprämie frei gemacht wird", so die Umweltministerin.



Quelle: ots/Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung


#mehrNachrichten
Scheuer will die erst Ende April eingeführten einmonatigen Fahrverbote bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 21 Stundenkilometern innerorts und 26 Stundenkilometern außerorts wiederaufheben.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Grüne wollen Scheuers Rolle rückwärts beim Strafkatalog stoppen

Die Grünen wollen die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplante Rücknahme von härtere Strafen für Temposünder im Bundesrat verhindern. Das ergibt eine Umfrage der "Neuen Osnabrücker...
Katrin Göring-Eckardt
Foto: Grüne Bundestagsfraktion / CC BY 2.0 (via Flickr)

Grüne fordern klares Corona-Testkonzept

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt will definieren lassen, wann wer auf das Coronavirus getestet werden muss. Sie fordert ein transparenteres, bundesweit einheitliches Konzept für...
Der BND darf spionieren. Das haben die Richter des Ersten Senats deutlich klar gestellt.
Foto: stux / CC0 (via Pixabay)

Urteil zum BND-Gesetz

Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil diese Woche eine echte Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes verfügt hat, passt vielen nicht in den Kram. Wieder einmal betrete Deutschland...
Deshalb sollten die Investoren hellhörig werden, wenn die Deutsche Bank ankündigt, ihre Kapitalplanung zumindest temporär außer Acht zu lassen.
Foto: Jasmin Sessler

In die Vollen

Just in dem Moment, in dem sich auch der letzte Beobachter darauf eingestimmt hatte, dass die Deutsche Bank ihre Verlustserie fortsetzen würde, fährt das Institut wieder einen Gewinn ein - mitten im...
Es sollte jedem Einzelnen zu denken geben, welche unheilvolle Allianz sich bundesweit bei sogenannten Hygiene- und Querdenkerdemos zusammenfindet.
Foto: UN COVID-19 Response

Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretiker

Es gibt eine Vielzahl nachvollziehbarer Gründe, Kritik an der Anti-Corona-Krisenpolitik von Bund und Ländern zu üben. Familien, die sich bei der Doppelbelastung von Arbeit und Kinderbetreuung vom...
Was hängen bleibt: Egoismus und brutaler Umgang in der SPD.
Foto: SSGT Cherie A. Thurlby, USAF - Still Image: 011016-F-7203T-002 / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Brutale Sozialdemokraten

Man muss nicht gedient haben, um Wehrbeauftragter des Bundestags zu werden. Es geht nicht um den eigenen Dienst an der Waffe, sondern um die parlamentarische Kontrolle, wie es den Soldatinnen und...
Das Gesamtvolumen des Bundesprogramms wird bis August mit 25 Milliarden Euro beziffert.
Foto: Michal Jarmoluk

Bundesregierung plant neue Corona-Hilfen für Mittelstand

Die Bundesregierung plant, Betrieben mit bis zu 249 Mitarbeitern in den nächsten sechs Monaten Corona-Soforthilfen in Höhe von monatlich bis zu 50.000 Euro zu zahlen. "Ziel der Überbrückungshilfe...
Back To Top