Donnerstag, 06 Aug 2020
Foto: Hans Braxmeier / Pixabay CC0
 1-2 Minuten Lesezeit  389 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Tester haben auch bei deutschen Lieferanten Tropenholz in Grillkohle und Briketts gefunden. Das ist das Ergebnis der ersten für Verbraucher zu diesem Thema in Auftrag gegebenen Untersuchung in Deutschland; sie liegt dem NDR vorab vor. Das Thünen-Kompetenzzentrum Holzherkünfte in Braunschweig untersuchte im Auftrag der Umweltorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) 20 unterschiedliche Holzkohlen und Briketts. In acht Proben fanden die Forscher Tropenholz – darunter auch von als bedroht geltenden Baumarten wie Bongossi aus westafrikanischen Tropenwäldern und wertvolle Edelhölzer wie Padouk und Mouriri.

Anstatt dafür klare Vorgaben zu machen, werde die Verantwortung den Schulen und den Gesundheitsämtern zugeschoben.
Foto: Alexandra Koch

NRW-Lehrerverband für Maskenpflicht auf Schulfluren

In Deutschland verkaufte Holzkohle wird fast ausschließlich importiert. Das Statistische Bundesamt gibt an, dass mehr als 200.000 Tonnen Holzkohle im vergangenen Jahr nach Deutschland eingeführt wurden. Die meiste Kohle stammt dabei aus Polen (rund 70.000 Tonnen). Dahinter liegen Nigeria mit rund 30.000 Tonnen und Paraguay mit rund 25.000 Tonnen. Auch Polen importiert Holz aus den Tropen.

Ob das verwendete Tropenholz in der Grillkohle legal oder illegal geschlagen wurde, kann die Untersuchungsmethode des Thünen-Instituts nicht nachweisen. Die Ernährungs – und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) geht davon aus, dass in Nigeria 75 Prozent des Holzeinschlags illegal stattfindet. Auch der Raubbau am subtropischen Regenwald in Paraguay zeigte zuletzt dramatische Auswüchse – riesige Waldflächen werden zu Rinderfarmen oder Sojaplantagen umgewandelt. Das dafür geschlagene Holz geht unter anderem in die Holzkohleproduktion, wie lokale und internationale Umweltschutzorganisationen berichten.

Johannes Zahnen vom WWF bewertet die Ergebnisse der Untersuchung daher kritisch. Im NDR Politikmagazin „Panorama 3“ sagt er: „In den Tropen haben wir nahezu überall auf der Welt das Risiko von illegalem Holzeinschlag, wir haben Raubbau – auch legalen – und völlig unökologische Waldvernichtung. Das Ergebnis ist ein Desaster. Bei vielen der untersuchten Produkte war auch gar nicht vermerkt, dass es sich um Tropenholz handelt. Das heißt, der Kunde wird hier im Dunkeln gelassen.“

Zwar müssen Händler, die Tropenholz importieren, gemäß der EU-Holzhandelsverordnung seit einigen Jahren nachweisen, dass das Holz aus legalem Einschlag stammt. Die Verordnung gilt jedoch nicht für Holzkohleprodukte. Nachweise sind daher nicht erforderlich. Auf Nachfrage teilte die EU-Kommission „Panorama 3“ mit, dass die Holzhandelsverordnung gerade überprüft werde. Lücken in der Produktliste würden gerade identifiziert und Interessenvertreter gehört, um Anpassungen der Produktliste vorzunehmen. Ergebnisse sind im Herbst zu erwarten.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft setzt sich nach eigenen Angaben dafür ein, dass künftig alle Holzprodukte automatisch unter die Verordnung fallen und gegebenenfalls Ausnahmen erteilt werden.



Quelle: NDR


#mehrNachrichten
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Back To Top