Wörter | Min. Lesezeit |

„Unser Dorf nutzt die Sonne“: Kostenlose Solarberatung für Hauseigentümer in 11 Ortschaften

Osterode a.H., 22. Januar 2015 – Die Einwohner in Bartolfelde, Düna, Elbingerode, Lonau, Nienstedt, Osterhagen, Sieber, Tettenborn, Wieda, Willensen und Windhausen werden zur Zeit von den lokalen Aktionskreisen, die aus Ortsbürgermeistern und ehrenamtlich Engagierten bestehen, über den laufenden Wettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“ informiert.

Geschrieben von Landkreis Göttingen am . Veröffentlicht in Umwelt.
Foto: J. Triepke / Flickr (CC)

Osterode a.H., 22. Januar 2015 – Die Einwohner in Bartolfelde, Düna, Elbingerode, Lonau, Nienstedt, Osterhagen, Sieber, Tettenborn, Wieda, Willensen und Windhausen werden zur Zeit von den lokalen Aktionskreisen, die aus Ortsbürgermeistern und ehrenamtlich Engagierten bestehen, über den laufenden Wettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“ informiert.

Für Hauseigentümer in den elf teilnehmenden Orten stehen kostenlose Solarberatungen zur Verfügung, damit sie erfahren, ob sich ihr Gebäude für die Nutzung von Solarenergie eignet. Wer an einer Solarberatung interessiert ist, wird gebeten, ein entsprechendes Formular auf der Internetseite der Energieagentur Region Göttingen e.V. (www.energieagentur-goettingen.de) auszufüllen.

Der aktuelle Wettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“ ist der Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten Wettbewerbs „Unser Dorf spart Strom“. Insgesamt nehmen diesmal 23 Ortschaften aus den Landkreisen Osterode am Harz, Northeim und Göttingen teil. Ziel ist es, in einem Jahr möglichst viele Hauseigentümer zum Bau einer neuen Photovoltaik- oder Solarthermieanlage zu motivieren. Gewinner sind die Orte mit den meisten neu errichteten Solaranlagen im Verhältnis zu den bebauten Grundstücken. Sie erwartet ein Preisgeld von 5.000 Euro.

Klimaschutzmanagerin Julia Witter freut sich über die große Beteiligung: „Im Landkreis Osterode am Harz haben sich elf Orte angemeldet. Dieses überdurchschnittliche Interesse zeigt, dass sich viele Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister für den Bau neuer Solaranlagen einsetzen und viele Bürgerinnen und Bürger einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten. Auf diesem Weg möchte ich mich bereits bei den lokalen Aktionskreisen für ihr außerordentliches Engagement bedanken.“

Für weitere Informationen steht Julia Witter unter Tel. 05522 960-183 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. gerne zur verfügung.


Unsere 305 Autoren und Partner haben für uns 13245 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
268534500 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 6672 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.