G20 Treffen der Energieminister - Einigung auf integrative Energiezusammenarbeit

Foto: PRNewsFoto/G20 Turkish Presidency

Welt
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Istanbul (ots/PRNewswire) - Das erste Treffen der G20-Energieminister wurde am 2. Oktober in Istanbul abgehalten. Des Weiteren wurde am 1. Oktober eine G20-Konferenz auf hoher Ebene zum Energiezugang in Subsahara Afrika organisiert.

Die Minister richteten ihr Augenmerk auf integrative Zusammenarbeit im Bereich Energie, um die heutigen und die zukünftigen Energieherausforderungen auf Grundlage der G20-Energieprinzipien anzugehen, auf die man sich im vergangenen Jahr geeinigt hatte.

Im Einklang mit den Prioritäten der G20-Präsidentschaft der Türkei, nämlich Einschliessung, Investition und Implementierung, wurden die folgenden Probleme behandelt:

Energiezugang für alle:

Über 1,1 Milliarden Menschen, viele davon in Subsahara-Afrika, leben ohne Zugang zu Elektrizität. Der Zugang zu Energie ist kritisch für nachhaltige Entwicklung, wie in der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung definiert. Als Teil des Beitrags der G20 zu dieser Agenda wurde ein neuer "G20 Energy Access Action Plan: Voluntary Collaboration on Energy Access"(Aktionsplan der G20 für den Energiezugang: Freiwillige Zusammenarbeit beim Energiezugang) verabschiedet. Der Plan wurde mit Unterstützung von SE4All, afrikanischen Interessenvertretern und anderen IOs vorbereitet und konzentriert sich auf die Verbesserung von Koordination, Investition, regionaler Integration und Kapazitätenschaffung mit besonderem Augenmerk auf Subsahara-Afrika.

Energieinvestitionen angesichts der aktuellen Marktbedingungen:

Energieinvestitionen machen einen grossen Anteil des Gesamtinvestitionsbedarfs aus. Laut IEA sind bis zum Jahr 2035 48 Billionen USD an Investitionen notwendig, um den weltweiten Energiebedarf zu decken. Da die Entscheidungen zu Energieinvestitionen zu den heutigen Marktbedingungen das Gleichgewicht der Märkte und die Umweltauswirkungen der Zukunft beeinflussen, ist die Beobachtung und Auswertung der Situation von höchster Wichtigkeit. Die Energieminister betonten die Bedeutung von Energieinvestitionen in saubere Energietechnologien.

Erneuerbare Energie

Angesichts der grossen Wachstumsmöglichkeiten erneuerbarer Energien diskutierten die Minister Mittel und Wege, deren Nutzung zu erhöhen sowie die damit zusammenhängenden Herausforderungen. Ein neues "G20 Toolkit of Voluntary Options on Renewable Energy Deployment" (G20 Toolkit freiwilliger Optionen bei der Bereitstellung erneuerbarer Energien) wurde verabschiedet, das mithilfe von IRENA und anderen IOs vorbereitet wurde. Das Toolkit liefert Optionen zur weiteren Verbesserung der Nutzung erneuerbarer Energien.

Energieeffizienz:

Während des Treffens wurden wichtige Fortschritte des im Rahmen des 2015 verabschiedeten "G20 Energy Efficiency Action Plan: Voluntary Collaboration on Energy Efficiency" (G20 Aktionsplans zur Energieeffizienz: Freiwillige Zusammenarbeit bei der Energieeffizienz) durch den IPEEC präsentiert. Die Minister begrüssten die Fortschritte der Arbeitsgruppen in Bezug auf Verkehr, Bau, Produkten, Finanzen, Industrie und Stromerzeugung und betonten die Bedeutung, diese Arbeit fortzusetzen.



Quelle: G20 Turkish Presidency


Welt (Top 10)

  • Belarus vor der Wahl: Hacker-Attacken auf unabhängige Online-Medien
    Dienstag, 06. Oktober 2015

    Berlin (ots) - Reporter ohne Grenzen kritisiert die Angriffe auf unabhängige Online-Medien wenige Tage vor der Präsidentenwahl in Belarus am 11. Oktober. Die Seiten der unabhängigen...

  • Keine Bußgelder für Spanien und Portugal: Aufgeschoben darf nicht aufgehoben sein
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Erstmals in der Geschichte des Stabilitäts- und Wachstumspaktes (SWP) hätte die EU Sanktionen gegen Spanien und Portugal wegen überhöhter Staatsdefizite verhängen können. Sie hat aber vorerst darauf...

  • Wahl in Spanien: Unsicherheit endlich beenden
    Montag, 27. Juni 2016

    Spanien hat nach sechs Monaten vergeblicher Regierungsbildung erneut gewählt. Die weiter gesunkene Wahlbeteiligung zeigt, dass die Geduld vieler Spanier mit ihren Politikern zu Ende geht. Auch...

  • Fotoverbot vor Rheinmetall Firma in Türkei
    Freitag, 11. August 2017

    Die türkische Firma Rheinmetall BMC Defense Industry Inc., an der Rheinmetall mit 40 Prozent beteiligt ist, arbeitet in Ankara offenkundig unter Bedingungen erhöhter Geheimhaltung. An dem Gebäude in...

  • Der Nordwesten Syriens: "Es riecht nach Blut und Schießpulver"
    Dienstag, 26. Juli 2016

    Der Nordwesten Syriens steht an der Schwelle zu einer humanitären Katastrophe, warnt die Kinderrechtsorganisation Save the Children. Hilfsgüter kommen nicht zu den notleidenden Menschen durch und...

  • Terrorangst belastet EM-Geschäfte
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Die Angst vor Terroranschlägen belastet die Geschäfte der UEFA mit der Fußball-EM. Die UEFA werde ihr Umsatzziel für die sogenannten Hospitality-Tickets nicht erreichen, sagte Martin Kallen,...

  • Israel: Was niemand wissen soll
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Israels Militärgerichte verfolgen die schwarzen Schafe in den eigenen Reihen. Plünderer werden zur Verantwortung gezogen, und auch wer sich bei Vandalismus beobachten lässt oder gar bei gezielter...

  • Russland kündigt Teilabzug aus Syrien an
    Dienstag, 15. März 2016

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am gestrigen Montag angekündigt, den Großteil der russischen Streitkräfte aus Syrien abzuziehen.

  • Alte Feindschaft rostet nicht
    Donnerstag, 31. März 2016

    Die Ursachen und Folgen des IS-Terrors beschäftigen uns an den meisten Nachrichtentagen so sehr, dass wir eine potenziell viel größere Bedrohung fast aus den Augen verloren haben: die russischen...

  • Safe Harbor Urteil: Niemand ist beeindruckt
    Dienstag, 06. Oktober 2015

    Regensburg (ots) - Eigentlich wussten wir es schon vor dem Urteil des höchsten europäischen Gerichts: Unsere Daten sind in den USA nicht sicher.