#zeitfokus.

Freitag, 29 Mai 2020
Der wilde Streik der Air-Berlin-Piloten ist moralisch fragwürdig und politisch unklug.
Der wilde Streik der Air-Berlin-Piloten ist moralisch fragwürdig und politisch unklug. Foto: Pixabay CC0
 1-2 Minuten Lesezeit  254 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Krankmeldungen von Piloten bei der Fluggesellschaft Air Berlin setzen sich fort. Dadurch schaden sie nicht nur dem Unternehmen und unbeteiligten Kunden der Fluggesellschaft, sondern auch sich selbst. Denn für potenzielle künftige Arbeitgeber ist das ein fatales Signal.

Aleppo, Syrien
Foto: Mil.ru / CC-BY 4.0 (via Wikimedia Commons)

Zwischen Hilfe und Abschreckung

Obwohl sie unrechtmäßig sind, scheinen sogenannte wilde Streiks in der Luftfahrt mehr und mehr Einzug zu halten. Im Herbst 2016 war TUIFly von zahlreichen Krankmeldungen betroffen und im Herbst 2015 die Deutsche Lufthansa. Solche verdeckten Streikformen sind nach deutschem Recht illegal. Zum Streik aufrufen dürfen nur Gewerkschaften. Anders als in Frankreich gibt es in Deutschland kein individuelles Streikrecht.

Hinzu kommt: Der Flugbetrieb von Air Berlin wird mit einem Staatskredit aufrechterhalten – es stehen also Steuergelder auf dem Spiel. Da sollte es für alle Mitarbeiter der Fluggesellschaft selbstverständlich sein, den Job verantwortungsvoll auszuführen. Das ist eine Frage der Moral. Die Aktion ist aber auch politisch unklug. Durch die wilden Streiks werden die Kunden nicht nur geschädigt, sondern auch von weiteren Buchungen bei Air Berlin abgeschreckt – was die wirtschaftliche Lage zusätzlich verschärft. Hinzu kommt das verheerende Signal an potenzielle neue Arbeitgeber.

Durch Streiks lassen sich die Probleme nicht lösen. Daher müssen sich alle Beteiligten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – an einen runden Tisch setzen, um über die gemeinsame Zukunft zu beraten. Dabei sollte die gesamte Belegschaft in ihrem eigenen Interesse an einem Strang ziehen. Damit dies gewährleistet ist, werden in Deutschland Betriebsräte gewählt und Gewerkschaften eingeschaltet. Trotzdem werden durch die Insolvenz von Air Berlin wahrscheinlich Besitzstände verloren gehen. Dagegen hilft aber kein Streik einzelner Berufsgruppen, auch kein rechtmäßiger.



Quelle: IW Köln


#mehrNachrichten
Es ist das erklärte Ziel der Bundesregierung, für gleichwertige Lebensverhältnisse im Land zu sorgen.
Foto: Joeb07 / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Die Finanzbasis droht zu bröckeln

Die politische Show in der Coronakrise spielt sich zwischen Bund und Ländern ab. Auf diesen Ebenen unseres föderalen Systems wurde der weitreichende Lockdown beschlossen, hier werden die...
Die Zeit wird zeigen, ob dieser Grenzwert klug gewählt war.
Foto: Gerd Altmann

Grenzwert für neue Corona-Infektionen

Die von vielen ersehnten neuen, alten Freiheiten sind an eine Zahl geknüpft: Gibt es in einem Landkreis in sieben Tagen mehr als 50 neue Corona-Infektionen pro 100.000 Menschen, muss die Notbremse...
Wenn die Behörden jetzt verstärkt Gäste kontrollieren, ob sie sich korrekt eintragen, ist das richtig.
Foto: Pexels

Verantwortung für Gäste und Wirte

Unter falschem Namen zu reisen, zu speisen, sich einzutragen und anzumelden, war schon immer ein Fall für Privatdetektive, Polizei, Justiz oder Meldebehörde. Waren vormals vor allem Liebespaare,...
Tatsächlich verunsichert und beneidet der grobschlächtige Bauunternehmer die Eleganz, Coolness und intellektuelle Brillanz Obamas.
Foto: Obama White House / Gemeinfrei

Trumps Obsession mit Obama

Am Anfang seines politischen Aufstiegs stand der Versuch, die Legitimität des ersten schwarzen Präsidenten im Weißen Haus zu unterminieren. Dafür verbreitete Donald Trump im Jahr 2011 die Lüge,...
Der Open-Skies-Vertrag erlaubt den Vertragsstaaten eine bestimmte Zahl an Aufklärungsflügen im Luftraum der anderen.
Foto: 12019 / CC0 (via Pixabay)

US-Kündigung des Open-Skies-Vertrag

US-Präsident Donald Trump und seine Abnicker im Außen- und Verteidigungsministerium haben entschieden, dass sich die USA aus dem Open-Skies-Vertrag zurückzuziehen. Er erlaubt den Vertragsstaaten...
Der BND darf spionieren. Das haben die Richter des Ersten Senats deutlich klar gestellt.
Foto: stux / CC0 (via Pixabay)

Urteil zum BND-Gesetz

Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil diese Woche eine echte Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes verfügt hat, passt vielen nicht in den Kram. Wieder einmal betrete Deutschland...
Was treibt Menschen an, andere absichtlich zu bespucken oder anzuhusten?
Foto: UN COVID-19 Response

Wird Anspucken der neue Faustschlag?

Jemanden absichtlich anzuspucken, ist ekelerregend und niederträchtig. Während der Corona-Krise kann es darüber hinaus auch gesundheitsschädlich sein und unter Umständen sogar tödlich für den...
Back To Top