#zeitfokus.

Foto: Microsoft
 2-3 Minuten Lesezeit  447 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Älteste Fleischrinderrasse Deutschlands ist Exportschlager.

Berlin, 11. Oktober 2012 - Die deutschen Anguszüchter und ihre Jungzüchter präsentieren am 22. Januar auf der kommenden Internationalen Grünen Woche Berlin (18.-27.1.) einem großen Fachpublikum und interessierten Verbrauchern die Spitzenvertreter ihrer Rasse aus ganz Deutschland. Auf der Angus-Bundesschau werden sie zirka 80 Angusrinder in den Ring der großen Tierhalle 25 führen. Begutachtet werden sie von Armon Fliri, einem Angus-Experten aus der Schweiz. Die jüngsten Tiere, die Berliner Luft schnuppern dürfen, werden acht und die ältesten 24 Monate alt sein. Zu den wichtigsten Bewertungskriterien gehören korrekte Beine, ein gut gebauter Oberkörper, Muskeln da, wo sie hingehören und natürlich viel Eleganz und Ausstrahlung.

Federal Reserve Gebäude
Foto: Tim Evanson / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

50 Basispunkte: US-Notenbank Paukenschlag

Angus ist die älteste Fleischrinderasse in Deutschland. Schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurden Angusrinder von Schottland nach Deutschland importiert. Sie standen in dem Ruf, wirtschaftlich und unkompliziert zu sein. Der Zweite Weltkrieg unterbrach diese Entwicklung und erst knapp zehn Jahre nach Kriegsende wurden die Importe neu belebt. In Deutschland entwickelte sich eine stabile Population, die von den Züchtern bestens an die sich laufend veränderten Marktansprüche angepasst wurde. Von keiner anderen Fleischrinder Rasse Deutschlands werden auch nur annähernd so viele Tiere exportiert wie von der Rasse Angus. Dabei besitzen die Angus gleich bei mehreren Merkmalen eine besondere Vorzüglichkeit. Dazu gehören das frühe Abkalbealter mit 24 Monaten, ihre problemlosen Geburten, ihre Gutmütigkeit und ihre gute Anpassungsfähigkeit an die Umwelt.

Die Rasse wird vor allem in der Mutterkuhhaltung zur Fleischproduktion, aber auch zur Landschaftspflege gehalten. Sie liefern ein hervorragendes, schmackhaftes Fleisch. Die Tiere sind entweder einfarbig schwarz oder rot und stets hornlos. Bullen haben durchschnittlich bei einer Widerristhöhe von 145 Zentimetern ein Gewicht von 1.100 Kilogramm, Kühe bei 135 Zentimetern etwa 700 Kilogramm. Es gibt etwa 25.000 Angusmutterkühe, von denen annähernd 8.000 im Herdbuch geführt werden. Damit nehmen sie den vierten Platz in Deutschland ein.

Die Herdbuchzucht stellt in der Landwirtschaft eine gewisse Herausforderung dar. Nicht jeder Landwirt möchte sich mit Vererbungstheorie, Blutlinien und Schauen beschäftigen. Deshalb wird in der bäuerlichen Praxis zwischen der normalen Vermehrung der Rinder für die Mast und der gezielten Anpaarung für die Zucht unterschieden. Die Anguszüchter liefern Mutter- oder Vatertiere, von deren Nachkommen sich die Käufer dann die gewünschten Eigenschaften erhoffen.

Nur wie und wodurch erfährt der interessierte Käufer, in welchem Stall die Tiere stehen, die er gerne hätte? Und wie kann er sie miteinander vergleichen und feststellen, ob der Preis auch angemessen ist? Dazu veranstalten die Züchter Tierschauen, die man auch als Meinungsbörse bezeichnen könnte. Und das Spannendste und Wichtigste ist natürlich eine Schau, auf der Tiere aus ganz Deutschland zu sehen sind, eine Bundesschau. Und welcher Platz könnte dafür besser geeignet sein als die Grüne Woche in Berlin?

#mehrNachrichten
Jens Spahn
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Spahns "Salamitaktik" bei Corona-App

Der Digitalverein "Deutschland sicher im Netz" (DsiN) hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Streit über die Corona-App eine "Salamitaktik" vorgeworfen und sich gegen ein Aus für die zentrale...
Markus Söder
Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de

Söder und Laschet Symbolfiguren einer wachsenden gesellschaftlichen Spaltung

Der Psychologe Stephan Grünewald, Mitglied im Corona-Expertenrat der NRW-Landesregierung, warnt im Krisenverlauf vor einer Entgleisung der Debatten. Eine wachsende Polarisierung drohe derzeit in...
Das Virus hat sich an Konsumausgaben, Industrieproduktion, Investitionen, den globalen Handel, an Kapitalströme und Lieferketten angedockt.
Foto: K. Kliche

Langfristige Schäden

Die erste Konjunkturprognose der EU-Kommission seit Ausbruch der Coronakrise bot auf den ersten Blick keine wirkliche Überraschung. Das Virus hat sich an Konsumausgaben, Industrieproduktion,...
Christian Lindner
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

FDP-Chef Lindner gehen Lockerungen nicht schnell und weit genug

FDP-Parteichef Christian Lindner gehen die angekündigten Lockerungen in der Corona-Krise nicht schnell und nicht weit genug. "Es wäre jetzt richtig, ohne falsche Zögerlichkeit alle Beschränkungen zu...
Scholz will nun die Ausnahmesituation der Corona-Krise nutzen.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Ein großzügiges Angebot von Olaf Scholz

Der Hilferuf der Kommunen wird erhört: Bundesfinanzminister Scholz plant einen Schutzschild im Umfang von fast 60 Milliarden Euro für Städte und Gemeinden, weil ihnen in der Corona-Krise die...
Die europäische Einigung auf konkrete Schritte verläuft zäh.
Foto: European Parliament / CC BY 2.0 (via Flickr)

Es braucht mehr europäischen Zusammenhalt

Das Wort "besser" funktioniert nicht alleine, es entfaltet nur in einem Vergleich seine Bedeutung. Hier läuft es besser als anderswo, wir machen es besser als die anderen. Darin schwingt mit: Die...
Das heißt, dass jetzt nach und nach die ersten Mütter und Väter wieder aus der Lohnfortzahlung herausfallen.
Foto: Daniela Dimitrova

Trotz scharfer Kritik: Bundesregierung will Lohnfortzahlung für Eltern nicht nachbessern

Die Bundesregierung plant trotz wachsender Kritik keine Verbesserungen für Eltern, die wegen des eingeschränkten Betriebs in Kitas und Schulen nicht arbeiten gehen können und auf...
Back To Top