1 - 2 Minuten Lesezeit   244 Worte im Text   vor 30 Tagen

Banken und Sparer - Opfer der EZB-Politik

Foto: homer0922 / CC0 (via Pixabay)

Wirtschaft
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Banken und Sparer - Opfer der EZB-Politik

.

Deutschlands Geldhäuser sind keine Wohltätigkeitsvereine, die selbstlos Dienstleistungen erbringen, um Kunden froh zu machen. Es sind Unternehmen, die Geld verdienen wollen und sich neue Einnahmequellen erschließen müssen, wenn andere versiegen. Das sollte sich jeder vor Augen führen, der aus Prinzip über die Gebührenpolitik von Banken und Sparkassen jammert. Dass die Institute oft übers Ziel hinausschießen und teils unverschämt zulangen, ist eine andere Frage.

Bei den Negativzinsen und deren Folgeerscheinungen sind die Banken selbst Opfer einer verfehlten Zinspolitik der Europäischen Zentralbank. Die straft Banken, die keine oder wenig Kredite vergeben, ignoriert aber dabei, dass Konsumenten dank Lohnsteigerungen immer weniger auf Pump kaufen müssen und dass Unternehmen sich mittlerweile mit Kapital vollgesogen haben. Wer jetzt noch einen Kredit will, ist womöglich weniger kreditwürdig, also ein Risikokunde, bei dem die Banken mehr Kapital vorhalten müssen - oder den Kredit verweigern.

Volkswirtschaftlich läuft der EZB-Plan also in eine Sackgasse, zumal die Inflationsrate in der Eurozone noch weit von der Zielmarke zwei Prozent entfernt ist. Natürlich profitiert man auch als Steuerzahler eines Landes, dessen Zinslast durch Niedrigzinsen gewaltig geschrumpft ist. Dennoch sind Europas Anleger die Dummen, weil sie dafür bestraft werden, dass sie risikolos sparen wollen. Man kann Menschen belächeln, die ihr Geld auf Sparkonten horten, sie als Ewiggestrige bezeichnen, weil sie sich dem Aktienmarkt verweigern, sie ängstlich nennen, weil sie das Risiko eines Immobilien-Investments mit jahrzehntelangen Kreditraten scheuen. Aber dass sie dafür zahlen müssen, dass sie Geld zurücklegen, führt den Spargedanken ad absurdum.



Quelle: ots/Rheinische Post

Wirtschaft (Top 10/365)

  • Deutsche Wirtschaft lehnt Altmaiers Industriestrategie ab
    Samstag, 23. Februar 2019

    Deutschlands Industrie lehnt Pläne von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) klar ab, mit staatlicher Beteiligung "nationale Champions" zu schaffen. "Politische Eingriffe mit dem Ziel, bestimmte...

  • BASF: Gründlich verschätzt
    Dienstag, 09. Juli 2019

    In den vergangenen Tagen war im Markt geradezu stündlich mit einer Gewinnwarnung der BASF gerechnet worden. Die Investoren waren auf schlechte Nachrichten aus dem weltgrößten Chemiekonzern...

  • Handelsstreit: Zwei Milliarden Euro Verlust
    Montag, 13. Mai 2019

    Der US-China Handelskonflikt belastet die deutsche Exportwirtschaft. Bleiben die neuen US-Zölle bestehen, wird China reagieren – das kostet die deutschen Exporte im kommenden Jahr zwei Milliarden...

  • Autozölle: Gefahr für das deutsche Geschäftsmodell
    Montag, 18. Februar 2019

    Auch 2018 exportierte Deutschland in kein anderes Land so viel wie in die USA. Das könnte sich aber schnell ändern, wenn Trump tatsächlich hohe Strafzölle auf Autos einführt. Sollte der US-Präsident Autoimporte...

  • Reform der Grundsteuer muss endlich umgesetzt werden
    Mittwoch, 05. Juni 2019

    Vor dem Hintergrund anhaltender Spekulationen über ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition drängen die Gewerkschaften auf eine schnelle Grundsteuerreform. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell...

  • Fusionspläne Deutscher Bank und Commerzbank: Mehr als 20.000 Arbeitsplätze im Feuer
    Montag, 18. März 2019

    Der Deutschen Bank und der Commerzbank stehen angesichts der Fusionspläne massive Auseinandersetzungen mit der Gewerkschaft bevor. Verdi-Chef Frank Bsirske erwartet eine "intensive und...

  • Hauptziel der Streiks bei Amazon bleibt ein Tarifvertrag
    Dienstag, 14. Mai 2019

    Am 14. Mai 2013 traten an den Amazon-Standorten Bad Hersfeld und Leipzig Beschäftigte zum ersten Mal in einen Tagesstreik. Sechs Jahre nach den ersten ganztägigen Streiks bei Amazon in Deutschland...

  • Gewerkschaften im Dilemma
    Montag, 29. April 2019

    Am Tag der Arbeit mobilisieren die Gewerkschaften alljährlich, um für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Gerechtigkeit zu demonstrieren – in diesem Jahr mit Blick auf Europa. Doch obwohl sicher...

  • Luftfahrt-Duopol massiv unter Druck
    Donnerstag, 14. März 2019

    Nach zwei Abstürzen des neuesten Boeing-Modells B737 Max haben die Luftfahrtbehörden weltweit den Betrieb untersagt. Auch der Flugzeugbauer hat die Reißleine gezogen und will sämtliche Maschinen...

  • Grüne fordern Veto aus Brüssel gegen Fusion Eon-Innogy
    Mittwoch, 26. Juni 2019

    Die Grünen im Bundestag lehnen den geplanten Zusammenschluss des Essener Energiekonzerns Eon mit der RWE-Tochter Innogy ab. "Unserer Einschätzung nach sollte diese Fusion untersagt werden",...