Freitag, 07 Aug 2020
Foto: De-okin / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  332 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

In den vergangenen Tagen war im Markt geradezu stündlich mit einer Gewinnwarnung der BASF gerechnet worden. Die Investoren waren auf schlechte Nachrichten aus dem weltgrößten Chemiekonzern eingestimmt, gleichwohl hat die Korrektur der Prognose für eine handfeste Überraschung gesorgt. Denn eine so drastische Kehrtwende hatte man nicht vermutet. War der Hersteller von Kunststoffen, Additiven und Pflanzenschutzmitteln bislang 2019 von einer leichten Ergebnissteigerung vor Sondereinflüssen ausgegangen, wird nun die Hiobsbotschaft verbreitet, dass es ein Einbruch von bis zu 30% werden könnte. Das hatten die Anleger in ihren kühnsten Schätzungen nicht erwartet. Entsprechend drastisch fällt die Kursreaktion in der Aktie des Dax-Unternehmens aus.

empty alt
Foto: Alzenir Ferreira de Souza / CC0 (via Pixabay)

Klimaschutz durch Handel

BASF hatte sich im Februar nach einem schwachen Vorjahr mit einer mutigen Gewinnvorhersage aus dem Fenster gelehnt und einen Kontrapunkt zu Wettbewerbern gesetzt, die damals schon deutlich verhaltener in die Zukunft blickten. Der Chemiekonzern hatte bei aller geäußerten Zuversicht jedoch keineswegs die Bodenhaftung verloren. Das Management bereitete den Markt auf ein schwieriges erstes Halbjahr vor und machte keinen Hehl daraus, dass die Prognose ambitioniert ist und der laufende Turnus eine Herausforderung wird.

BASF konnte darauf setzen, aus dem von Bayer erworbenen Saatgut- und Pflanzenschutzgeschäft ernten zu können. Auch erste Erfolge aus dem Sparprogramm sollten ihre Wirkung zeigen. Entscheidend für das Erreichen der Ziele war es jedoch, dass sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China entspannen würde und sich zudem die Situation in der Automobilindustrie aufhellen würde - die wichtigste Kundengruppe. Diese Hoffnungen haben sich zerschlagen.

Schon in den ersten sechs Monaten wuchs die globale Industrieproduktion erheblich langsamer als erwartet. Eine Erholung der Autoindustrie ist nicht zu erkennen. Dazu kommt eine schwache Entwicklung der US-amerikanischen Landwirtschaft, die von Unwettern und Überschwemmungen beeinträchtigt war. Zudem trägt der Handelsstreit dazu bei, dass der Absatz von US-Soja in China beeinträchtigt ist. In dem Umfeld musste BASF die Segel streichen.

Die Chemie ist als Lieferant für alle großen Wirtschaftszweige weltweit eine zyklische Branche und ein Frühindikator für konjunkturelle Entwicklungen. Entsprechend knallt der Warnschuss der BASF weit über die Chemieindustrie hinaus.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Das Bundesumweltministerium will sowohl das Bundesnaturschutz- als auch das Wasserhaushaltsgesetz reformieren.

Insektenschutzgesetz: Ministerium will Gewässerrandstreifen und weniger Lichtverschmutzung

Das Bundesumweltministerium hat Reformvorschläge zum stärkeren Schutz von Insekten vorgelegt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf den Referentenentwurf zum sogenannten...
Back To Top