#zeitfokus.

Foto: Anne Verschraagen / Pixabay CC0
 1-2 Minuten Lesezeit  291 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutsche Unternehmen liegen beim schnellen Internet lediglich knapp über dem europäischen Durchschnitt. Wenn sich das nicht bald ändert, verliert Deutschland den Anschluss bei der dringend notwendigen Digitalisierung der Wirtschaft.

empty alt
Foto: linsepc / CC0 (via Pixabay)

Gigabit ist nicht gleich Glasfaser

Wer heute und in Zukunft wirtschaftlich erfolgreich sein will, braucht Bandbreite. Dennoch surfen die Unternehmen in Deutschland größtenteils immer noch relativ langsam: Lediglich 42 Prozent aller Unternehmen mit mindestens 10 Beschäftigten verfügten laut dem Statistischen Bundesamt im Jahr 2017 über einen schnellen Internetanschluss, also über eine vertraglich vereinbarte Datenübertragungsrate von mindestens 30 Megabit pro Sekunde. Im Nachbarland Dänemark liegt der Anteil bei 73 Prozent.

Im EU-Vergleich liegt Deutschland weiterhin nur knapp über dem Durchschnitt der 28 Mitgliedstaaten. Zwar ist der Anteil der deutschen Unternehmen mit schnellem Internet 2017 um 4 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr gestiegen, der EU-Durchschnitt stieg jedoch um 6 Prozentpunkte. Dabei hatten Union und SPD für die abgelaufene Legislaturperiode das Ziel vereinbart, Deutschland zum digitalen Wachstumsland Nummer 1 in Europa zu machen. Hinzu kommt, dass die vertraglich vereinbarten Übertragungsraten laut Bundesnetzagentur oft gar nicht erreicht werden und künftig auch 30 Mbit pro Sekunde für viele Unternehmen zu wenig sein werden.

Auch wenn immer mehr Regionen Zugang zu Breitband-Internet haben, bleibt das Ausbautempo zu gering. Das betrifft vor allem Unternehmen auf dem Land. Ein Grund dafür ist allerdings auch, dass viele Firmen kein schnelles Internet nachfragen. Ein klassisches Henne-Ei-Problem: Weil schnelles Internet Mangelware ist, bestimmt es oftmals auch nicht die Produkte und Geschäftsmodelle der Unternehmen – und wird deshalb nicht gefordert.

Für Innovation ist das langsame Internet ein Flaschenhals. Um das zu ändern, müssen zum einen die Unternehmen ihre Macht als Nachfrager einsetzen und schnelles Internet aktiv einfordern. Und zum anderen müssen Politik und Unternehmen den Breitbandausbau endlich in angemessenem Tempo in Angriff nehmen.



Quelle: IW Köln


#mehrNachrichten
Die Zeit wird zeigen, ob dieser Grenzwert klug gewählt war.
Foto: Gerd Altmann

Grenzwert für neue Corona-Infektionen

Die von vielen ersehnten neuen, alten Freiheiten sind an eine Zahl geknüpft: Gibt es in einem Landkreis in sieben Tagen mehr als 50 neue Corona-Infektionen pro 100.000 Menschen, muss die Notbremse...
Jens Spahn
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Spahns "Salamitaktik" bei Corona-App

Der Digitalverein "Deutschland sicher im Netz" (DsiN) hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Streit über die Corona-App eine "Salamitaktik" vorgeworfen und sich gegen ein Aus für die zentrale...
Unter-den-Linden, Berlin, 3. Juni 1945
Foto: No 5 Army Film & Photographic Unit, Hewitt (Sgt) / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Die Grenzen der Befreiung

Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung: Das ist die Kernaussage in Richard von Weizsäckers großer Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes in Europa 1985. Auch heute, 75 Jahre nach der deutschen...
Der Kampf gegen Corona ist so lange nicht gewonnen, wie er nicht weltweit erfolgreich ist.
Foto: Martin Sanchez

Global denken - lokal und flexibel handeln

Der Kampf gegen Corona ist so lange nicht gewonnen, wie er nicht weltweit erfolgreich ist. Da mutet es zunächst fremd an, wenn Deutschland den Weg nicht ins Globale, nicht ins Europäische, nicht ins...
Unser Wohlstandsmodell entpuppt sich als verletzlich.
Foto: Justin Lim

Corona-Krise - Chance für Wirtschaft ohne Wachstum

Der Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech sieht die Corona-Krise als Chance, eine Ökonomie ohne Wachstum und die damit verbundene Umweltzerstörung zu erreichen. "Die Corona-Krise deckt für mehr...
Scheuer will die erst Ende April eingeführten einmonatigen Fahrverbote bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 21 Stundenkilometern innerorts und 26 Stundenkilometern außerorts wiederaufheben.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Grüne wollen Scheuers Rolle rückwärts beim Strafkatalog stoppen

Die Grünen wollen die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplante Rücknahme von härtere Strafen für Temposünder im Bundesrat verhindern. Das ergibt eine Umfrage der "Neuen Osnabrücker...
Die Bedenken vor Überwachung sind groß.
Foto: Omni Matryx

Gefährliche Verschwörung

Nein, es wird nicht an einer Impfpflicht mit heimlicher Einpflanzung eines Überwachungs-Mikrochips gearbeitet, und das Coronavirus ist auch keine Erfindung des Staates zur Unterdrückung seiner...
Back To Top