Freitag, 25 Sep 2020
Foto: K. Burns, USAID / CC0 (via Pixnio)
 1 Minute Lesezeit  167 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutschland hat im vergangenen Jahr Lebensmittel im Wert von fast sechs Milliarden Euro in Entwicklungsländer exportiert. Binnen zehn Jahren hat sich der Wert der gehandelten Waren damit fast verdoppelt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf eine Antwort des Bundesentwicklungsministeriums auf eine Anfrage der FDP.

empty alt
play

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Fast 1,7 Milliarden Euro entfielen auf Milch- und Fleischprodukte. Hauptabnehmer war jeweils China mit 776 Millionen Euro. Das asiatische Land ist in den vergangenen Jahren zu einem der Top-Absatzmärkte für deutsche Lebensmittel außerhalb der EU aufgestiegen. Fleisch und Wurst aus Deutschland sind aber offenbar auch in den Philippinen gefragt: Hierhin ging laut Regierung Ware im Wert von 104 Millionen Euro.

Die FDP-Politiker Carina Konrad und Olaf in der Beek teilten der "NOZ" mit, den steigenden Anteil an Agrarexporten in Entwicklungsländer müsse man kritisch sehen. Es dürfe nicht passieren, dass der Aufbau einer Landwirtschaft in den Entwicklungsländern durch "wettbewerbsverzerrende Exportpolitik" verhindert werde. Die Bundesregierung müsse Exporte daher stärker auf ihre Nachhaltigkeit hin überprüfen.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Das Bild der Rechtspopulisten ist in Deutschland klar umrissen: Donald Trump, der amerikanische Präsident, wird als völlig überforderter US-Politiker dargestellt. Regelmäßig sorgen seine Aussagen...
empty alt
Foto: Jacek Rużyczka / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Dauerwelle

Viel wird spekuliert, ob im Herbst eine zweite Corona-Infektionswelle kommt, wann infolge der Pandemie eine Insolvenzwelle einsetzen wird und wie groß die Entlassungswelle sein wird, die darauf...
Susanne Mittag sagte: "Mit Freiwilligkeit kommen wir nicht mehr weiter."
Foto: Deutscher Bundestag / Inga Haar

Tierwohllabel: SPD im Bundestag lehnt Klöckners Ansatz ab

Das von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) geplante freiwillige Tierwohllabel könnte am Widerstand der SPD scheitern. Susanne Mittag, tierschutzpolitische Sprecherin der...
Berliner Innensenator Andreas Geisel lieferte Querdenkern den Stoff für ihre Empörung auf dem Silbertablett.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Solche Demos müssen wir aushalten

Berlin macht seinem Ruf gerade keine Ehre: Toleranz, Offenheit, Vielfalt - wegen dieser Werte zieht die Hauptstadt viele, gerade junge Menschen an. Beinahe täglich finden Demonstrationen auf den...
Back To Top