#zeitfokus.

Freitag, 29 Mai 2020
Olaf Scholz
Olaf Scholz Foto: OSCE Parliamentary Assembly / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  343 Worte im Text  vor 205 Tagen

Wer hätte das gedacht? Da kommt doch tatsächlich noch einmal Bewegung in die festgefahrenen Debatten um die Bankenunion im Allgemeinen und die Einlagensicherung im Besonderen. Das Paket, das Bundesfinanzminister Olaf Scholz nun geschnürt hat und mit dem er den Stillstand aufbrechen will, adressiert dabei genau die richtigen Problemfelder: Über eine Harmonisierung von Insolvenz- und Steuerregelungen wird in der EU seit Jahren ohne große Fortschritte geredet. Beide Punkte gelten aber nicht nur in der Banken-, sondern vor allem auch in der Kapitalmarktunion als große Bremsklötze, die eine weitere Integration verhindern.

Ursula Heinen-Esser
Foto: RudolfSimon / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Dumping-Preise für Fleisch - Heinen-Esser mahnt strengere Regeln für den Handel an

Dass es im Abwicklungsregime noch nationale Schlupflöcher gibt, weiß man spätestens seit den umstrittenen Rettungsaktionen rund um einige italienische Regionalbanken vor gut zwei Jahren. Dass Staatsanleihen keine risikolose Anlageform sind, ist jedem seit der Finanz- und Staatsschuldenkrise präsent. Aber niemand hat es bislang gewagt, den Staaten-Banken-Nexus aufzubrechen. Und dass es in der Bankenunion ein sogenanntes "Home Host"-Problem gibt, ist auch nicht ganz neu. Vor allem kleinere Länder, deren Bankenmarkt durch Töchter ausländischer Bankengruppen dominiert wird, haben ganz andere Sorgen im Falle einer Krise als die (großen) Länder der Union, in denen die Konzernmütter beheimatet sind.

Würden all diese Probleme tatsächlich ernsthaft angegangen, würden die Bankenunion und damit die Eurozone deutlich widerstandsfähiger dastehen. Und nicht nur der Euro wäre im internationalen Währungswettbewerb weiter gestärkt, sondern es könnte auch ganz anders über die Einführung einer Einlagensicherung gesprochen werden. Scholz macht nun den Versuch, die verschiedenen Debatten miteinander zu verknüpfen, um einfacher zu einer Gesamtlösung zu kommen. Sein Rückversicherungsmodell beim Einlagenschutz ist dabei ein etwas anderes als das System der Vollvergemeinschaftung des Sparerschutzes, wie von der EU-Kommission vorgeschlagen. Scholz setzt etwas stärker auf die nationalen Verantwortlichkeiten.

Ist dies die Kompromissformel, die alle so lange gesucht haben? Das ist noch völlig ungewiss. Denn das Paket aus dem Finanzministerium ist ja noch nicht einmal koalitionsintern abgestimmt. Und im Euro-Klub gibt es Länder - allen voran die Niederlande -, die zurzeit jeden auch noch so kleinen Versuch einer weiteren Risikoteilung mit Abscheu und Empörung abschmettern. Scholz muss hier noch viele dicke Bretter bohren.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Es ist das erklärte Ziel der Bundesregierung, für gleichwertige Lebensverhältnisse im Land zu sorgen.
Foto: Joeb07 / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Die Finanzbasis droht zu bröckeln

Die politische Show in der Coronakrise spielt sich zwischen Bund und Ländern ab. Auf diesen Ebenen unseres föderalen Systems wurde der weitreichende Lockdown beschlossen, hier werden die...
Aus dem Lager der Christdemokraten im Europaparlament kommt scharfe Kritik am Management von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zur Entlastung der Wirtschaft infolge der Corona-Krise.
Foto: EU2017EE / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Scharfe Kritik aus der CDU an EU-Kommissionschefin von der Leyen: "Corona-Hilfe sind nicht nur Zuschüsse und Kredite"

Aus dem Lager der Christdemokraten im Europaparlament kommt scharfe Kritik am Management von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zur Entlastung der Wirtschaft infolge der Corona-Krise. "Mitte...
Der Open-Skies-Vertrag erlaubt den Vertragsstaaten eine bestimmte Zahl an Aufklärungsflügen im Luftraum der anderen.
Foto: 12019 / CC0 (via Pixabay)

US-Kündigung des Open-Skies-Vertrag

US-Präsident Donald Trump und seine Abnicker im Außen- und Verteidigungsministerium haben entschieden, dass sich die USA aus dem Open-Skies-Vertrag zurückzuziehen. Er erlaubt den Vertragsstaaten...
Das große Problem ist nach den Worten von Weiß, dass der Rentenversicherung Aufgaben aufgebürdet werden sollen, "die eigentlich eher Aufgaben der Finanzämter sind.
Foto: Andreas Lischka

Union mahnt zu Transparenz im Streit um Grundrente: Wir müssen ehrlich sein

Im Streit um die Ausgestaltung der zum kommenden Jahr geplanten Grundrente drängt die Unionsfraktion darauf, absehbare Verzögerungen auch im Gesetz zu benennen. Der CDU-Rentenexperte Peter Weiß...
Herbert Reul
Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Reul pocht auf Rechte der Länder beim Katastrophenschutz

Die Pläne für eine stärkere Rolle des Bundes beim Bevölkerungsschutz als Reaktion auf Versorgungsengpässe in der Corona-Krise stoßen in NRW auf Widerstand. "Ich halte das für den falschen Weg. Der...
Man traut ihm zwar jederzeit zu, die Energiewende kompetent vorantreiben. Bei Konzepten für Wirtschaftshilfen ist die Expertise eher dünn.
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Grünen-Zwischentief hat Gründe

Wer würde in Corona-Zeiten lieber von Robert Habeck als von Angela Merkel regiert? Wer die Kanzlerin bevorzugt, kennt einen wichtigen Grund, warum die Grünen derzeit in Umfragen deutlich nach unten...
Das heißt, dass jetzt nach und nach die ersten Mütter und Väter wieder aus der Lohnfortzahlung herausfallen.
Foto: Daniela Dimitrova

Trotz scharfer Kritik: Bundesregierung will Lohnfortzahlung für Eltern nicht nachbessern

Die Bundesregierung plant trotz wachsender Kritik keine Verbesserungen für Eltern, die wegen des eingeschränkten Betriebs in Kitas und Schulen nicht arbeiten gehen können und auf...
Back To Top