Lesezeit: 2 Min

Grüne Woche 2015: Ziehzeit auf dem Messegelände

Foto: Ashwin Kamath / Flickr (CC)

Wirtschaft
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Grüne Woche 2015: Ziehzeit auf dem Messegelände

.

Berlin, 14. November 2014 - Täglich werden weltweit eine Milliarde Tassen Tee getrunken. Damit ist er global betrachtet das meistgetrunkene Getränk nach Wasser. Auf dem Produktmarkt „Kräuter/Gewürze/Tee“ der Internationalen Grünen Woche Berlin 2015, die vom 16. bis 25. Januar auf dem Berliner Messegelände stattfindet, präsentieren Aussteller aus der ganzen Welt unter anderem ihre Vielfalt an Tees. Mit 19.396 Tonnen genossen die Verbraucher in Deutschland im Jahr 2013 2,3% mehr Tee als noch im Vorjahr. Das entspricht einem Jahres Pro-Kopf-Verbrauch von 27,5 Litern, verteilt auf 75,5% Schwarzen Tee und 24,5% Grünen Tee. Kräuter- und Früchtetee trinken die Deutschen zusätzlich durchschnittlich 51,3 Liter (Stand 2012, Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums). Dank der Ostfriesen ist und bleibt Schwarztee der meist getrunkene Tee der Deutschen. Die „Echte Ostfriesische Mischung“ wird dort rund um die Uhr getrunken. Mit einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 300 Litern sind die Ostfriesen somit die führende „Teetrinkernation“ der Welt.

Kleine Teekunde

Tee bietet eine unendlich breite Palette an Geschmacksnuancen: Sie reicht von blumig-weich bis kräftig-herb. So findet jeder Grüne Woche-Besucher in Halle 6.2b sein eigenes Lieblingsaroma. Die Aussteller erklären gern, wie sich Anbaugebiet, Klima und Bodenbeschaffenheit, Lage, Erntezeit und Verarbeitung auf Aroma und Güte des Tees auswirken. Zu den wichtigsten Teeanbauländern zählen Indien, Kenia, Sri Lanka, Indonesien und China. Exotische und heimische Teesorten haben besonders im Winter Hochkonjunktur und erfreuen sich auf dem Produktmarkt der Grünen Woche reger Nachfrage.

Gewürze mit Rezept und Soßen mit Gebrauchsanweisung

Der Produktmarkt „Kräuter/Gewürze/Tee“ ist natürlich nicht nur für Teeliebhaber ein Erlebnis. Thematisch passend zu den Haushaltsgeräten in derselben Halle kommen Profi- und Hobbyköche auf ihre Kosten, wenn sie ihre Nasen über die unzähligen Töpfe und Säckchen mit erlesenen Gewürzen halten. Da gibt es beispielsweise iranischen Safran, eines der teuersten Gewürze der Welt, Masalakandis aus dem Gangesdelta, Arganöl, handgeschöpfte Salzsorten wie das Blaue Saphirsalz, Graues Salz oder Vulkan Salz und vieles mehr. Aussteller Norbert Hermann aus dem Saarland punktet mit Gewürzmischungen, die das passende Rezept gleich auf der Verpackung haben. „Das sind einfache Gerichte wie Hirschgulasch oder Bolognese, die die Verbraucher schätzen“, so Hermann. Und wer sich im Berliner Winter mal wieder richtig aufheizen will, ist bei Pepper King genau richtig. Insgesamt gibt es dort neun verschiedene Chilisoßen, von Fireblaster über Jolokia Nightmare bis zur Horror Trip Hot Sauce, vor deren Genuss man allerdings unbedingt die Gebrauchsanweisung lesen sollte!

399 Wörter im Bericht.

Wirtschaft (Top 10/365)

  • Automobilindustrie: Innovativ und zukunftssicher?
    Freitag, 11. Januar 2019

    Wirtschaftsminister Altmaier beklagt schwere Versäumnisse der deutschen Automobilindustrie: Die Branche sei bei Zukunftsthemen wie dem autonomen Fahren und Elektroautos nicht optimal aufgestellt,...

  • Handelsabkommen: Der freie Handel lebt
    Freitag, 01. Februar 2019

    Heute ist ein großer Tag für den freien Handel. Ab heute gilt das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan, zudem halten China und USA eine Einigung in ihrem Handelsstreit endlich für möglich....

  • Cybersicherheit: Staat und Wirtschaft bündeln ihre Kräfte
    Donnerstag, 20. September 2018

    Cyberattacken sind gefährlich und unberechenbar, sie bedrohen Wirtschaft und Staat. Ein neues Bündnis soll die Zusammenarbeit im Kampf gegen Cyberangriffe nun verbessern. Das ist dringend nötig.

  • Der Welthandel wackelt
    Dienstag, 18. September 2018

    Die USA haben ihren protektionistischen Kurs gegenüber China noch einmal verschärft. Für den stagnierenden Welthandel ist das ein weiterer Rückschlag. Langfristig richtet diese Politik großen...

  • Deutsche Wirtschaft lehnt Altmaiers Industriestrategie ab
    Samstag, 23. Februar 2019

    Deutschlands Industrie lehnt Pläne von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) klar ab, mit staatlicher Beteiligung "nationale Champions" zu schaffen. "Politische Eingriffe mit dem Ziel, bestimmte...

  • BASF: Gründlich verschätzt
    Dienstag, 09. Juli 2019

    In den vergangenen Tagen war im Markt geradezu stündlich mit einer Gewinnwarnung der BASF gerechnet worden. Die Investoren waren auf schlechte Nachrichten aus dem weltgrößten Chemiekonzern...

  • Handelsstreit: Zwei Milliarden Euro Verlust
    Montag, 13. Mai 2019

    Der US-China Handelskonflikt belastet die deutsche Exportwirtschaft. Bleiben die neuen US-Zölle bestehen, wird China reagieren – das kostet die deutschen Exporte im kommenden Jahr zwei Milliarden...

  • Nationale Industriestrategie 2030: Im Ansatz richtig
    Dienstag, 05. Februar 2019

    Die Industrie ist ein Zugpferd der deutschen Wirtschaft. Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat deshalb eine neue Strategie vorgelegt, mit der er die politischen Rahmenbedingungen für die nächsten...

  • Autozölle: Gefahr für das deutsche Geschäftsmodell
    Montag, 18. Februar 2019

    Auch 2018 exportierte Deutschland in kein anderes Land so viel wie in die USA. Das könnte sich aber schnell ändern, wenn Trump tatsächlich hohe Strafzölle auf Autos einführt. Sollte der US-Präsident Autoimporte...

  • Reform der Grundsteuer muss endlich umgesetzt werden
    Mittwoch, 05. Juni 2019

    Vor dem Hintergrund anhaltender Spekulationen über ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition drängen die Gewerkschaften auf eine schnelle Grundsteuerreform. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell...