Donnerstag, 02 Jul 2020
Interview nach Vertragsunterzeichnung mit Dr. Christian Göke, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH.
Interview nach Vertragsunterzeichnung mit Dr. Christian Göke, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. Foto: Messe Berlin
 1-2 Minuten Lesezeit  337 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Berlin - Das Königreich Marokko wird im Jahr 2016 das erste afrikanische und zugleich das erste außereuropäische Partnerland der Internationalen Grünen Woche Berlin (IGW).

Hubertus Heil
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

FDP wirft Arbeitsministerium Missbrauch von Steuergeld für illegale SPD-Werbung vor

Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Aziz Akhannouch, Minister für Landwirtschaft und Hochseefischerei des Königreichs Marokko, sowie Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. Marokko war im Jahr 1960 das erste Land des afrikanischen Kontinents, das sich an der weltweit bedeutendsten Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau beteiligte. Im kommenden Jahr präsentiert der Mittelmeeranrainer vom 15. bis 24. Januar zum 49. Mal eine reich gedeckte IGW-Tafel mit einer Fülle von Nahrungs- und Genussmitteln.

Es ist für uns eine wunderbare Gelegenheit, Partnerland der Internationalen Grünen Woche 2016 zu werden. Die deutsch-marokka-nische Zusammenarbeit weiter zu vertiefen, hat für uns Priorität“, sagte Landwirtschaftsminister Aziz Akhannouch.

Dr. Christian Göke: „Der Status des Partnerlands bietet eine einzigartige Gelegenheit, mit der Präsenz aller wichtigen Produzenten und Handelspartner sowie einer attraktiven Präsentation des Produktangebots eine enorme Außenwirkung zu erzielen. Auf der Grünen Woche blickt die gesamte agrarpolitische Welt auf das Partnerland. Davon wird Marokko im kommenden Jahr nachhaltig profitieren.“

Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftssektor im Königreich Marokko. Rund 40 Prozent der Bevölkerung sind hier beschäftigt. Marokko konnte 2013 Güter der Land- und Ernährungswirtschaft im Wert von 208 Millionen Euro in Deutschland absetzen. Insgesamt belegte Deutschland Platz sieben in der marokkanischen Handelsbilanz. Deutschland exportierte im selben Jahr Agrargüter im Wert von 207 Millionen Euro nach Marokko. Die Europäische Union bleibt mit Abstand der wichtigste Handelspartner des nordafrikanischen Landes. Über die Hälfte der gesamten marokkanischen Exporte gelangt in diese Region.

Plan Maroc Vert beinhaltet Investitionen von 13 Milliarden Euro

Das starke Engagement auf der IGW ist Teil des „Plan Maroc Vert“ (Grüner Plan Marokko) – ein Konzept zur Modernisierung und Entwicklung des Agrarsektors. Marokko verfolgt das Ziel, den Agrarsektor mit Investitionen von über 13 Milliarden Euro bis zum Jahr 2020 zu unterstützen und somit seine Wirtschaftskraft auszubauen. Die Strategie beinhaltet unter anderem Maßnahmen zum Umgang mit dem Klimawandel, zur Unterstützung von Kleinbauern sowie zur Integration in internationale Märkte.

#mehrNachrichten
Hinter der Hausse am Aktienmarkt steht die Flutung der Finanzmärkte mit Liquidität.
Foto: Nationaal Archief / Public Domain (via Wikimedia Commons)

Der Gipfel des Absurden

Die Welt befindet sich in der schwersten Wirtschaftskrise seit den 1930er Jahren, aber die Aktienmärkte befinden sich in Jubelstimmung: Der US-Technologieindex Nasdaq Composite erreichte am Montag...
Söder spricht offen aus, was im politischen Berlin viele annehmen.
Foto: Michael Lucan / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Die Mehrwertsteuer wird zum Spielball

Wenn sich Spitzenpolitiker etwas in die Hand versprechen, ist das meistens nicht viel wert. Das müsste eigentlich auch Finanzminister Olaf Scholz nach 30 Jahren in der Politik wissen. Laut Scholz...
Die neue Initiative aus Brüssel soll bestehende Gesetzeslücken schließen, damit europäische Unternehmen im globalen Wettbewerb besser geschützt werden.
Foto: Mika Baumeister

Attacke gegen China

Auch wenn der Name China in dem rund 50-seitigen neuen Weißbuch der EU-Kommission zur Wettbewerbspolitik nicht vorkommt und die Behörde dies strikt von sich weist: Es ist völlig klar, gegen wen sich die...
Niedersachsens SPD-Chef plädierte ferner dafür, den Mindestlohn überproportional zur allgemeinen Lohnentwicklung anzuheben.
Foto: David Borghoff / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Stephan Weil für Kinderzuschuss von 600 Euro und höheren Mindestlohn

Niedersachsens Ministerpräsident und SPD-Vorsitzender Stephan Weil hat den Bund dazu aufgerufen, bei seinem Corona-Konjunkturpaket einen Schwerpunkt auf Eltern und Kinder zu legen. In einem...
Je mehr Verantwortung auf diesen 45. Präsidenten der USA zukommt, desto irrationaler handelt er.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Trump am Wendepunkt seiner Amtszeit

Das Sprichwort, wonach Gott demjenigen, dem er ein Amt gebe, auch Verstand gebe, hat sich im Fall von Donald Trump nicht bewahrheitet. Im Gegenteil: Je mehr Verantwortung auf diesen 45. Präsidenten...
Mark Mason schrieb die letzten Worte von Floyd nicht auf ein Plakat. Die Sätze stehen auf der Internetseite der US-Großbank Citigroup in einem Blog.
Foto: Lorie Shaull / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Pulverfass

"I can't breathe - ich kann nicht atmen." Mark Mason schrieb diesen Satz zehnmal hintereinander - so oft wie der Afroamerikaner George Floyd flehte, bevor er in der vergangenen Woche in Minneapolis...
Infektionsschutz für Kleinkinder sei "eine Illusion", so Montgomery, sie könnten sich nicht an die Regeln halten.
Foto: StagiaireMGIMO / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Weltärztechef fordert Absage von Parteitagen, pocht auf Corona-Impfpflicht und warnt vor Kita- und Schulöffnungen

Wegen der Corona-Gefahr hat Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery die Absage des für Dezember geplanten CDU-Bundesparteitages gefordert. "Wir müssen unbedingt weiter Abstand zueinander halten, die...
Back To Top