Freitag, 03 Jul 2020
Foto: Salvatore P / CC0 (via Pexels)
 1-2 Minuten Lesezeit  344 Worte im Text  vor 207 Tagen

Eigentlich ist es nicht sonderlich der Rede wert, wenn wieder einmal Unternehmen oder ihre Lobbyverbände neue Forderungen an die EU-Politik veröffentlichen. Das ist Tagesgeschäft in Brüssel. Wenn aber die gut 50 größten multinationalen Konzerne aus Europa mit insgesamt über 2 Bill. Euro Umsatz und 5 Millionen Beschäftigten vorstellig werden, haben ihre Anliegen das Gewicht, auch gehört zu werden - vor allem, wenn ihre aktuelle Analyse der Wettbewerbssituation so besorgniserregend ausfällt.

empty alt
Foto: Spatenpauli / CC0 (Pixabay)

Digitalklausur: Die Zukunft muss warten

Es ist bekannt, dass Europa seit Jahren zu wenig in Forschung und Entwicklung (F&E) investiert und bei den großen Zukunftsthemen - wie etwa der künstlichen Intelligenz - gegenüber den USA und China ins Hintertreffen zu geraten droht. Dies drückt sich mittlerweile in entsprechenden Patentanmeldungen aus. Und wie der Bericht der Industrie-Allianz zeigt, können europäische Unternehmen auch bei der Produktivität oft nicht mithalten. Die Wachstumsraten sind unterdurchschnittlich; die weltweite Bedeutung der EU-Wirtschaft sinkt.

Mit ihren Forderungen nach einer neuen, ambitionierten Industriestrategie, die mit einer Modernisierung der Wettbewerbsregeln und einer Neujustierung der Förderpolitik einhergeht und die zugleich die beiden Megathemen Klimapolitik und Digitalisierung mit einbezieht, rennen die Chefs der Großkonzerne daher offene Türen in Brüssel ein. Dies sind genau die Themen, die sich die neue EU-Kommission unter Ursula von der Leyen für die nächsten Jahre auf die Fahnen geschrieben hat. Das von der Brüsseler Wettbewerbsbehörde gestern beihilfetechnisch durchgewinkte pan-europäische Forschungsvorhaben in der strategisch wichtigen Batteriefertigung ist ein weiteres Zeichen, dass es die Kommission hier ernst meint.

Das alles heißt aber nicht, dass Industrie und Politik auf die gleichen Maßnahmen setzen, um die Wettbewerbsfähigkeit Europas wieder zu stärken. Die Unternehmen hoffen beispielsweise auf eine Senkung der hohen Energiepreise, um international konkurrenzfähig zu bleiben - was sich aber mit der politisch gewollten Verteuerung der CO2-Emissionen beißt. Die Erneuerung der Wettbewerbsregeln führt dann außerdem gleich wieder zu der kontroversen Frage nach europäischen Champions. Und ob eine F&E-Stärkung unbedingt über Steueranreize erfolgen muss, sei auch einmal dahingestellt. Morgen wird von der Leyen erst einmal Details zu ihrem Green Deal vorstellen. Mal schauen, wie groß die Unterstützung der Industrie dann noch ist.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Natürlich ist der Kahlschlag im Warenhausgeschäft auch eine Folge der Corona-Krise.
Foto: Hans Günter Everhartz / CC BY 2.0 (via Flickr)

Ein schwarzer Tag für Karstadt Kaufhof

Man kann die Schließung von 63 Filialen und den Abbau von "nur" 6000 Arbeitsplätzen bei Galeria Karstadt Kaufhof als Erfolg feiern, weil die Arbeitnehmervertreter der Geschäftsführung mehr...
Ein Vorbild war die Kreativität des Buchhandels im Moment des Shutdowns.
Foto: InstagramFOTOGRAFIN / CC0 (via Pixabay)

Buchhandel sieht Kreativität kleinerer Läden als Vorbild

Wie kann die Buchbranche auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie reagieren? Nach Ansicht von Karin Schmidt-Friderichs haben gerade kleine Buchhandlungen vorgemacht, wie das geht. "Ein Vorbild...
Laut Siedlungsministerin Zipi Hotoveli ist der Landraub ein von Gott gegebenes Recht.
Foto: Alan Kotok / CC BY 2.0 (via Flickr)

Gott oder Gesetz

Das Völkerrecht spielt in Entscheidungsfragen der israelischen Regierung schon längst keine Rolle mehr. Trotzdem bleibt die eigene Justiz eine Instanz, die durch ihre Entscheidungen immer wieder...
Die Bundesregierung hat mit dem Konjunkturpaket ein Zeichen gesetzt.
Foto: LoboStudio Hamburg

Konjunkturpaket mit strukturellen Elementen

Die Bundesregierung hat mit dem Konjunkturpaket ein Zeichen gesetzt. Mit großer Entschlossenheit signalisiert die Politik die Bereitschaft, der Wirtschaft aus der Krise zu helfen. Viele der...
Diess habe - wegen der von Mitgliedern des Kontrollgremiums als Untergraben von Autorität aufgefassten Aussagen kurz vor dem Rauswurf gestanden, wird kolportiert.
Foto: Matti Blume / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Lähmende Führungskrise

Herbert Diess muss den Vorstandsvorsitz von Volkswagen Pkw Ende Juni nach fünf Jahren abgeben. Kurz vor der geplanten Markteinführung des für den gesamten VW-Konzern wichtigen Kompaktwagens ID3, der...
In der Tendenz lässt sich das heute schon ablesen: ESG-Investments kommen recht gut durch die Coronakrise.
Foto: AbsolutVision

Das "S" von ESG im Blick

Die Coronakrise hat für das Entstehen einer neuen Anleiheart gesorgt. Dabei handelt es sich um die sogenannten Covid-19-Response-Bonds oder kurz Covid-19-Bonds. Mit den Erlösen aus diesen Anleihen...
Nie zuvor gab es so wenig Führung aus dem Weißen Haus. In diese Lücke stößt Joe Biden.
Foto: Gage Skidmore / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Der Schattenpräsident

Amerika droht in den Modus einer Dauerkrise zu geraten. Es bekommt die Covid-19-Pandemie nicht unter Kontrolle, die bereits mehr als 100 000 Menschenleben gefordert hat. Mit über 40 Millionen...
Back To Top