#zeitfokus.

Foto: Mike Goad / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  332 Worte im Text  vor 347 Tagen

Gestern wurden nach 497 Auktionsrunden die ersten Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G versteigert. Die fünfte Mobilfunkgeneration ist von hoher Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands als Wirtschaftsstandort. Die Politik muss die Auktionserlöse nun dringend investieren, um die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesrepublik aufrechtzuerhalten.

empty alt
Foto: StockSnap / CC0 (via Pixabay)

Parkinson durch Pestizide: Linke fordert Anerkennung als Berufskrankheit für Bauern

Die rund 6,55 Milliarden Euro für die 5G-Frequenzen übersteigen die Erwartungen fast aller Experten. Denn im Vorfeld sprach einzig die Zulassung eines vierten Bieters für höhere Erlöse. Die hohen Ausbauverpflichtungen, die die Bundesnetzagentur an die Frequenzen geknüpft hatte, sprachen indes für geringere Erlöse.

Mit diesem Ergebnis ist nun aber umso mehr die Bundesregierung gefordert, 5G zu einem Erfolg für die deutsche Wirtschaft zu machen. Denn die beträchtlichen Ausgaben für das Frequenzspektrum fehlen den Netzbetreibern jetzt beim Aufbau eines leistungsfähigen Netzes in ganz Deutschland. Der erhöhte Wettbewerb kann außerdem dazu führen, dass der Netzaufbau in ländlicheren Regionen langsamer vonstatten geht. Der Grund: Geringere Preise in Folge des gestiegenen Wettbewerbs machen regionale Märkte mit wenigen Kunden unattraktiv.

Um diesen negativen Effekten entgegenzuwirken, muss die Politik den Breitbandausbau über Glasfaser vorantreiben, damit die Daten vom Mobilfunkmast auch schnell ins gesamte Netz weitergeleitet werden können und umgekehrt. Zudem müssen die Einnahmen aus der Auktion in den Ausbau eines leistungsfähigen mobilen Breitbandnetzes investiert werden, damit Deutschland zum Leitmarkt für 5G wird, wie es im Koalitionsvertrag der amtierenden Bundesregierung versprochen wurde.

Die Versteigerung der Frequenzen darf zudem nicht nur ein erster Schritt sein: Es gilt, zeitnah weitere Frequenzen – insbesondere für lokale und regionale Netze – zur Verfügung zu stellen. Über diese können deutsche Unternehmen dann die Möglichkeiten digitaler Schlüsseltechnologien wie Industrie 4.0, Internet der Dinge oder E-Health ergreifen. Der Staat muss zudem mittelständischen Unternehmen beim Aufbau eigener, lokaler Netze zur Seite stehen, indem er ihnen beispielsweise über Leuchtturmprojekte oder Fallbeispiele Informationen zur Verfügung stellt oder sie mit Experten in Kontakt bringt. Denn nur durch den Aufbau einer leistungsfähigen Infrastruktur sowie der Implementierung von 5G in Unternehmen aller Größenklassen kann Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit in einer digitalen Welt erhalten – und eventuell sogar ausbauen.



Quelle: IW Köln
#mehrNachrichten
Das Virus hat sich an Konsumausgaben, Industrieproduktion, Investitionen, den globalen Handel, an Kapitalströme und Lieferketten angedockt.
Foto: K. Kliche

Langfristige Schäden

Die erste Konjunkturprognose der EU-Kommission seit Ausbruch der Coronakrise bot auf den ersten Blick keine wirkliche Überraschung. Das Virus hat sich an Konsumausgaben, Industrieproduktion,...
Die Grenzen können nicht ewig geschlossen bleiben. Doch in der Debatte um die Lockerungen gilt es zu bedenken, dass das Coronavirus mitreist.
Foto: Erik Odiin

Das Coronavirus reist mit

In der Debatte um Grenzöffnungen geht es um viel mehr als um den kleinen Grenzverkehr und die Frage, wie Lieferanten, Handwerker, Angestellte und Liebespaare diesseits und jenseits der Grenzen ihren...
Jeder halbwegs aufmerksame Zuschauer ahnt, dass US-Präsident Trump seine Corona-Show benutzt, Nebelkerzen zu zünden, die den Blick vom Versagen seiner Regierung in der Jahrhundertkrise ablenken sollen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Der große Entertainer

Täglich um 17 Uhr schlägt für die Zuschauer der Nachrichtenkanäle die Stunde, ihre geistigen Schutzmasken anzulegen. Denn kurz darauf tritt einer vor die Kameras, der mit der Autorität des...
Aus dem Lager der Christdemokraten im Europaparlament kommt scharfe Kritik am Management von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zur Entlastung der Wirtschaft infolge der Corona-Krise.
Foto: EU2017EE / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Scharfe Kritik aus der CDU an EU-Kommissionschefin von der Leyen: "Corona-Hilfe sind nicht nur Zuschüsse und Kredite"

Aus dem Lager der Christdemokraten im Europaparlament kommt scharfe Kritik am Management von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zur Entlastung der Wirtschaft infolge der Corona-Krise. "Mitte...
Die geplante Smartphone-Anwendung "sagt nichts darüber aus, ob ein tatsächliches Infektionsrisiko besteht.
Foto: Arie Wubben

Zweifel an Nutzen von Corona-App

Der Bonner Infektiologe und Intensivmediziner Peter Walger hat vor übertriebenen Hoffnungen in eine Anti-Corona-App gewarnt. "Ich erwarte von der App keine wirkliche Hilfestellung beim Versuch, in...
Es ist das erklärte Ziel der Bundesregierung, für gleichwertige Lebensverhältnisse im Land zu sorgen.
Foto: Joeb07 / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Die Finanzbasis droht zu bröckeln

Die politische Show in der Coronakrise spielt sich zwischen Bund und Ländern ab. Auf diesen Ebenen unseres föderalen Systems wurde der weitreichende Lockdown beschlossen, hier werden die...
Proteste in Minnesota, USA
Foto: Lorie Shaull / CC BY-SA 2.0 (via Wikimedia Commons)

Corona spaltet

Die Bilder aus Michigan ließen hiesige Zuschauer fassungslos in ihren Fernsehsesseln zurück. Schwer bewaffnete und paramilitärisch gewandete Gestalten stürmen das Parlamentsgebäude des...
Back To Top