Sonntag, 05 Jul 2020
Das Virus hat sich an Konsumausgaben, Industrieproduktion, Investitionen, den globalen Handel, an Kapitalströme und Lieferketten angedockt.
Das Virus hat sich an Konsumausgaben, Industrieproduktion, Investitionen, den globalen Handel, an Kapitalströme und Lieferketten angedockt. Foto: K. Kliche
 1-2 Minuten Lesezeit  348 Worte im Text  vor 60 Tagen

Die erste Konjunkturprognose der EU-Kommission seit Ausbruch der Coronakrise bot auf den ersten Blick keine wirkliche Überraschung. Das Virus hat sich an Konsumausgaben, Industrieproduktion, Investitionen, den globalen Handel, an Kapitalströme und Lieferketten angedockt. Das EU-Wirtschaftswachstum bricht in diesem Jahr daher so stark ein wie nie zuvor. Arbeitslosigkeit und Staatsverschuldung springen in die Höhe. Die positive Nachricht aus Brüssel lautete: Schon im zweiten Halbjahr könnte es wieder aufwärtsgehen. 2021 könnte der Aufschwung das aktuelle Horrorjahr zumindest zum Teil wieder vergessen machen.

empty alt
Foto: FlanellKamerasFilm / CC0 (via Pixabay)

Verfassungsschutz Niedersachsen setzt auf Aussteigerprogramme für Islamisten

Diese Prognose steht aber auf äußerst wackeligen Beinen und wird mit viel Optimismus zusammengehalten. Denn die EU-Kommission geht in ihrer Vorausschau davon aus, dass nach dem Ende des Lockdowns noch in diesem Quartal die Pandemie unter Kontrolle bleibt, die beschlossenen politischen Gegenmaßnahmen wie geplant greifen und es auch keine neue Finanzkrise gibt. Sollte der Kampf gegen das Virus anders verlaufen, sollte es möglicherweise zu einer zweiten Infektionswelle kommen, dürfte der Konjunktureinbruch aber noch weitaus stärker ausfallen. Unsicherheiten und Abwärtsrisiken in dieser Prognose sind wohl so groß wie nie zuvor.

Die Brüsseler Analyse wirft allerdings auch ein Schlaglicht auf zwei Corona-Folgen, die weit über das Jahr 2021 hinaus gefährlich für die Eurozone und die EU werden können: Zum einen vertieft die Krise das wirtschaftliche und soziale Gefälle zwischen den Mitgliedstaaten noch einmal erheblich. Die Zahlen zeigen deutlich, wie unterschiedlich das Virus die einzelnen Länder trifft und mit welcher Kraft sie dagegenhalten können. In Polen wird die Wirtschaftsleistung 2020 nur um 4,3% zurückgehen. In Griechenland sind es 9,7%. In Deutschland steigt die Arbeitslosenquote auf 4,0%, in Spanien auf 18,9%. Trotz milliardenschwerer Hilfsprogramme halten 2020 sechs Euro-Länder die Verschuldungsquote von 60% des Bruttoinlandsprodukts ein. Dagegen kommt Italien auf kaum noch einzufangende 159%. Griechenland hat fast die 200-Prozent-Marke erreicht. Diese Entwicklung legt die Lunte an die Währungsunion.

Hinzu kommt eine zweite Gefahr: der von der EU-Kommission festgestellte drastische und nachhaltige Einstellungswandel gegenüber globalen Wertschöpfungsketten. Die Wirtschaft der EU und der Eurozone hat von der internationalen Zusammenarbeit immer profitiert. Auch hier könnte das Coronavirus langfristigen Schaden anrichten.

Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Die Koalition hat hier eine Kaufprämie durch die Hintertür auf den Weg gebracht - einen Porsche-Rabatt.
Foto: Ferran Cornellà / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Linke kritisieren Senkung der Mehrwertsteuer als "Porsche-Rabatt"

Die Linksfraktion im Bundestag kritisiert scharf die geplante Senkung der Mehrwertsteuer, die das Bundeskabinett an diesem Freitag auf einer außerplanmäßigen Sitzung beschließen will. Fraktionschef...
Wegen der Corona-Pandemie verschanzen sich Teile der öffentlichen Verwaltungen weiterhin hinter abgesperrten Türen und Anrufbeantwortern.
Foto: USCDCP /CC0

Beamte im Corona-Modus

Alle freuen sich über die Corona-Lockerungen. Geschäfte, Restaurants, Kinos und Urlaubsorte begrüßen ihre Gäste mit herzlichen Willkommensschildern. Theaterschauspieler unterhalten mit aus dem Boden...
Laut Siedlungsministerin Zipi Hotoveli ist der Landraub ein von Gott gegebenes Recht.
Foto: Alan Kotok / CC BY 2.0 (via Flickr)

Gott oder Gesetz

Das Völkerrecht spielt in Entscheidungsfragen der israelischen Regierung schon längst keine Rolle mehr. Trotzdem bleibt die eigene Justiz eine Instanz, die durch ihre Entscheidungen immer wieder...
Weiß oder schwarz zu sein, ist ein soziales Konstrukt.
Foto: Olayinka Babalola

Eine freie Gesellschaft kennt keine Rassen

Der Begriff der Rasse hat in Deutschland eine üble Karriere gemacht; auf ihn gründete die NS-Ideologie. Arier-Nachweise und Judensterne, Deportation und Vernichtung - das ganze Grauen beruhte auf...
Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte Unternehmen erwartet aktuell Geldengpässe.

Industrie bleibt im Abwärtsstrudel

Während die Wirtschaft nach den Corona-Lockerungen langsam wieder hochfährt, verharrt die Industrie im Krisenmodus. Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte...
Die SPD-Vorsitzende Esken hatte in einem Zeitungsinterview einen "latenten Rassismus in den Reihen der Sicherheitskräfte" beklagt .
Foto: Bankenverband / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Bundesjustizministerin sieht kein "strukturelles Rassismusproblem" bei Polizei

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Klagen der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken über einen "latenten Rassismus" in den Sicherheitskräften und den Ruf nach einer neuen Meldestelle...
Söder spricht offen aus, was im politischen Berlin viele annehmen.
Foto: Michael Lucan / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Die Mehrwertsteuer wird zum Spielball

Wenn sich Spitzenpolitiker etwas in die Hand versprechen, ist das meistens nicht viel wert. Das müsste eigentlich auch Finanzminister Olaf Scholz nach 30 Jahren in der Politik wissen. Laut Scholz...
Back To Top