Mittwoch, 05 Aug 2020
Foto: Glyn Lowe Photoworks / CC BY 2.0 via Flickr
 1-2 Minuten Lesezeit  336 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Noch immer wird gerätselt, wie es zu dem GAU im Verhältnis von zwei Zulieferern zum Großkunden Volkswagen mit einem Lieferstopp kommen konnte. Klar ist nur, dass in sechs Volkswagen-Werken für vorerst etwa eine Woche die Produktion ganz oder teilweise zum Erliegen kommt. Ist David auch hier der Gute und Goliath der Böse? Oder ist es etwa umgekehrt?

empty alt
Foto: Jan Mallander / CC0 (via Pixabay)

Der Justiz fehlen einige Tausend Mitarbeiter

Fest steht nur eines, dass bei allen Spannungen zwischen Teileherstellern in toto und ihren Großabnehmern bei den Autoherstellern als eherne Regel gilt: Die Lieferkette darf nicht reißen! Im Schnitt gehen 70 Prozent, bei einigen Herstellern sogar noch mehr der Wertschöpfung in der Autoproduktion aufs Konto der Zulieferindustrie. Insoweit besteht ein geradezu symbiotisches Abhängigkeitsverhältnis zwischen diesen beiden Gruppen der Autoindustrie.

Mag man sich auch auf der überwiegend mittelständisch geprägten Zulieferseite über den oftmals rauen Umgangston und den permanenten Preisdruck der Hersteller aufregen und sich mitunter in Existenznöte gedrängt fühlen - am Ende sind beide Seiten zur Zusammenarbeit gezwungen. Diesen Comment haben jetzt die beiden Prevent-Gesellschaften Car Trim und ES Guss gebrochen, und es wird sich zeigen müssen, ob die verkrachten Vertragspartner den Geist wieder in die Flasche zurückbringen können.

An einer friedenstiftenden Lösung müssen alle interessiert sein - Hersteller wie Zulieferindustrie, Beschäftigte ebenso wie auf ihre bestellten Fahrzeuge wartende Kunden. Vor allem aber muss die deutsche Automobilindustrie aufpassen, dass sie das gerade von der ausländischen Konkurrenz als Wettbewerbsvorteil hoch geschätzte Asset einer engen technischen und innovatorischen Verzahnung mit den Zulieferanten nicht leichtfertig verspielt.

Derzeit, das muss man leider konstatieren, gibt es in dem ungleichen Kampf nur Verlierer. Auf der Herstellerseite natürlich zunächst Volkswagen mit den vom Stillstand betroffenen fast 30.000 Beschäftigten. Auf der Zulieferseite aber praktisch alle Teile- und Systemlieferanten, denn Volkswagen wird die Abfragen bei diesen 500 Unternehmen um den absehbaren Ausfall an Fahrzeugen kürzen.

Gewiss werden manche Zulieferanten in einer ersten Reaktion klammheimlich Freude darüber empfinden, dass es einem David gelingt, das gut geschmierte Räderwerk eines Goliath wie Volkswagen zum Stillstand zu bringen. Aber die Folgen für das künftige Geschäft dürften bitter ausfallen.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung


#mehrNachrichten
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Back To Top