Wissenschaftler plädieren für Stärkung der Tarifbindung

Foto: Free-Photos / CC0 (via Pixabay)

Wirtschaft
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Nach DGB und Grünen haben sich Wissenschaftler für eine Stärkung der Tarifbindung in Deutschland ausgesprochen. "Die Ungleichheit bei den Einkommen kann man nur wirkungsvoll korrigieren, wenn die Bezahlung nach Tarif wieder zum Regelfall wird", sagte der Sozialforscher Gerhard Bosch der Wochenendausgabe des "neuen deutschlands" (nd - Die Woche).

Der Gesetzgeber sollte die Tarifbindung gerade dort fördern, wo der Niedriglohn-Anteil besonders hoch ist. Dies gelte etwa für die Pflege, den Einzelhandel und das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Konkret könne die Politik festlegen, dass in solchen Branchen Gewerkschaften und Arbeitgeber aufgefordert werden, Tarifverträge zu vereinbaren, die dann für allgemeinverbindlich erklärt werden könnten. Sollte keine Einigung erzielt werden, könne man eine Tarifkommission mit einem stimmberechtigten Schlichter einsetzen, damit die Unternehmensseite nicht jeden Tarifvertrag blockieren könne, so der Soziologe am Institut Arbeit und Qualifikation der Uni Duisburg-Essen.

Ein solches Verfahren wäre politisch nicht einfach durchzusetzen, vermutet Bosch. "Aber wollen wir dem Schrumpfen der mittleren Einkommen aus Angst vor Konflikten weitere 20 Jahre mit Placebo-Vorschlägen zuschauen?"

Auch der Arbeitsrechtler Wolfgang Däubler plädiert dafür, die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen zu erleichtern. "Die Bundesregierung könnte per Gesetz angehalten werden, Tarifregeln dann auf eine ganze Branche auszuweiten, wenn dadurch Lohndumping einzelner Betriebe oder Reallohnverluste von Beschäftigten verhindert werden", sagte der Professor für Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht dem "nd". "Außerdem sollte es künftig ausreichen, wenn eine Tarifpartei den Antrag stellt." Bislang müssen sich Gewerkschaft und Arbeitgeberverband gemeinsam darauf verständigen. In Frankreich seien fast alle Tarifverträge allgemeinverbindlich, weil die Voraussetzungen dafür nicht hoch seien, so Däubler.

Am Dienstag hatten sich DGB und Bündnis 90/Die Grünen in einem gemeinsamen Papier für eine Stärkung der Tarifbindung ausgesprochen.



Quelle: ots/neues deutschland

Wirtschaft (Top 10/365)

  • Automobilindustrie: Innovativ und zukunftssicher?
    Freitag, 11. Januar 2019

    Wirtschaftsminister Altmaier beklagt schwere Versäumnisse der deutschen Automobilindustrie: Die Branche sei bei Zukunftsthemen wie dem autonomen Fahren und Elektroautos nicht optimal aufgestellt,...

  • Handelsabkommen: Der freie Handel lebt
    Freitag, 01. Februar 2019

    Heute ist ein großer Tag für den freien Handel. Ab heute gilt das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan, zudem halten China und USA eine Einigung in ihrem Handelsstreit endlich für möglich....

  • Öffentlicher Gesamthaushalt: Der Schein trügt
    Donnerstag, 02. August 2018

    Die Schulden sinken – so die erfreuliche Nachricht des Statistischen Bundesamtes. Das klingt nach politischer Weitsicht und Generationengerechtigkeit. Doch der Schein trügt. Von einer soliden und...

  • Diesel-Skandal: Zeugen bestreiten VW-Darstellung
    Donnerstag, 26. Juli 2018

    Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn soll bereits Monate vor dem Bekanntwerden des Dieselskandals detailliert über den Abgas-Betrug informiert gewesen sein. Zudem habe er bereits 2007 von...

  • Cybersicherheit: Staat und Wirtschaft bündeln ihre Kräfte
    Donnerstag, 20. September 2018

    Cyberattacken sind gefährlich und unberechenbar, sie bedrohen Wirtschaft und Staat. Ein neues Bündnis soll die Zusammenarbeit im Kampf gegen Cyberangriffe nun verbessern. Das ist dringend nötig.

  • Der Welthandel wackelt
    Dienstag, 18. September 2018

    Die USA haben ihren protektionistischen Kurs gegenüber China noch einmal verschärft. Für den stagnierenden Welthandel ist das ein weiterer Rückschlag. Langfristig richtet diese Politik großen...

  • Waffenstillstand im Handelsstreit
    Donnerstag, 26. Juli 2018

    Mit den Vereinbarungen zwischen EU-Kommissionspräsident Juncker und US-Präsident Trump konnte die nächste Eskalationsstufe im Handelskonflikt vermieden werden. Zugleich wird ein Startschuss für...

  • Nationale Industriestrategie 2030: Im Ansatz richtig
    Dienstag, 05. Februar 2019

    Die Industrie ist ein Zugpferd der deutschen Wirtschaft. Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat deshalb eine neue Strategie vorgelegt, mit der er die politischen Rahmenbedingungen für die nächsten...

  • Handelsstreit: Dicke Luft
    Dienstag, 08. Januar 2019

    Beim Treffen in Beijing wollen die USA und China endlich den Handelsstreit beilegen. Allerdings ist eine Einigung kaum zu erwarten, denn das US-Handelsbilanzdefizit ist weiter gestiegen und die...

  • Deutsche Reeder besorgt über Verkauf großer Schiffskreditportfolien an ausländische Investoren
    Mittwoch, 06. Februar 2019

    Der Verband Deutscher Reeder (VDR) verfolgt den Verkauf großer Schiffskreditportfolios an ausländische Investoren "mit Sorge". "Wenn solche Portfolios vermehrt ins Ausland gehen, kann das kein gutes...