Freitag, 07 Aug 2020
Foto: Free-Photos / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  270 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Nach DGB und Grünen haben sich Wissenschaftler für eine Stärkung der Tarifbindung in Deutschland ausgesprochen. "Die Ungleichheit bei den Einkommen kann man nur wirkungsvoll korrigieren, wenn die Bezahlung nach Tarif wieder zum Regelfall wird", sagte der Sozialforscher Gerhard Bosch der Wochenendausgabe des "neuen deutschlands" (nd - Die Woche).

empty alt
Foto: pasja1000 / CC0 (via Pixabay)

Renten: Regierung schiebt "Jo-Jo-Effekt" einen Riegel vor

Der Gesetzgeber sollte die Tarifbindung gerade dort fördern, wo der Niedriglohn-Anteil besonders hoch ist. Dies gelte etwa für die Pflege, den Einzelhandel und das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Konkret könne die Politik festlegen, dass in solchen Branchen Gewerkschaften und Arbeitgeber aufgefordert werden, Tarifverträge zu vereinbaren, die dann für allgemeinverbindlich erklärt werden könnten. Sollte keine Einigung erzielt werden, könne man eine Tarifkommission mit einem stimmberechtigten Schlichter einsetzen, damit die Unternehmensseite nicht jeden Tarifvertrag blockieren könne, so der Soziologe am Institut Arbeit und Qualifikation der Uni Duisburg-Essen.

Ein solches Verfahren wäre politisch nicht einfach durchzusetzen, vermutet Bosch. "Aber wollen wir dem Schrumpfen der mittleren Einkommen aus Angst vor Konflikten weitere 20 Jahre mit Placebo-Vorschlägen zuschauen?"

Auch der Arbeitsrechtler Wolfgang Däubler plädiert dafür, die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen zu erleichtern. "Die Bundesregierung könnte per Gesetz angehalten werden, Tarifregeln dann auf eine ganze Branche auszuweiten, wenn dadurch Lohndumping einzelner Betriebe oder Reallohnverluste von Beschäftigten verhindert werden", sagte der Professor für Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht dem "nd". "Außerdem sollte es künftig ausreichen, wenn eine Tarifpartei den Antrag stellt." Bislang müssen sich Gewerkschaft und Arbeitgeberverband gemeinsam darauf verständigen. In Frankreich seien fast alle Tarifverträge allgemeinverbindlich, weil die Voraussetzungen dafür nicht hoch seien, so Däubler.

Am Dienstag hatten sich DGB und Bündnis 90/Die Grünen in einem gemeinsamen Papier für eine Stärkung der Tarifbindung ausgesprochen.



Quelle: ots/neues deutschland
#mehrNachrichten
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Das Bundesumweltministerium will sowohl das Bundesnaturschutz- als auch das Wasserhaushaltsgesetz reformieren.

Insektenschutzgesetz: Ministerium will Gewässerrandstreifen und weniger Lichtverschmutzung

Das Bundesumweltministerium hat Reformvorschläge zum stärkeren Schutz von Insekten vorgelegt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf den Referentenentwurf zum sogenannten...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Back To Top