4 Min

Olympia ruft - acht norddeutsche Sportler auf dem Weg nach Rio

Foto: Gleidiçon Rodrigues / CC0 via Pixabay

Regio-News
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Olympia ruft - acht norddeutsche Sportler auf dem Weg nach Rio

.

Können sie ihren Traum wahr machen und bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro antreten? Über ein Jahr hinweg haben fünf NDR Autoren acht Sportlerinnen und Sportler aus Norddeutschland bei ihrer ganz persönlichen Vorbereitung auf das sportliche Großereignis begleitet - während die einen zum ersten Mal teilnehmen könnten, versuchen andere, ihren Erfolg zu wiederholen.

Unter den Porträtierten sind u. a. Angelique Kerber, die derzeit beste deutsche Tennisspielerin und Weltranglistendritte, Hockeyspieler Moritz Fürste, schon zweimaliger Olympiasieger, und Fußball-Nationalspielerin Tabea Kemme. Die vierteilige Langzeit-Dokumentation "365 Tage bis Rio" von Alexander Kobs, Michael Maske, Juliane Möcklinghoff, Henning Rütten und Anne Strauch zeigt die Sportler nicht nur beim Training und in Wettkämpfen, sondern vor allem in ihrem persönlichen und privaten Umfeld. Die Zuschauer erleben Höhen und Tiefen, Vorfreude und Skepsis, Euphorie und Niedergeschlagenheit. Am Ende der Fortsetzungsgeschichte steht die Reise nach Brasilien - oder die bittere Einsicht, dass der Traum von Rio ausgeträumt ist.

Den ersten Teil zeigt das NDR Fernsehen am Sonnabend, 9. Juli, um 13.30 Uhr. Die weiteren Folgen laufen am 16., 23. und 30. Juli zur gleichen Uhrzeit. Im Netz haben die Autoren ihren monatelangen Dreh mit einem Blog begleitet: www.NDR.de/sport/mehr_sport/Olympia-Rio,liveticker312.html. Getwittert haben sie unter #WegnachRio.

Das sind die Protagonisten:

Moritz Fürste (Hockeyspieler aus Hamburg)
Zweimal war er schon Olympiasieger. Nun will Moritz Fürste den Hattrick. Für ihn ist die Mission "Drittes Gold" eine Dreifachbelastung. Denn Deutschlands bester Hockeyspieler hat gerade seinen ersten Job begonnen. Dazu ist er Vater geworden. Wie schultert Moritz Fürste diese Herausforderung?

Markus Häusling (Paralympics-Triathlet aus Nendorf/ Landkreis Nienburg/Weser)
Der frühere Fußballtorwart Markus Häusling ist seit elf Jahren auf den Rollstuhl angewiesen - er ist querschnittsgelähmt. Als Triathlet wollte er die Qualifikation für die Paralympics 2016 in Rio schaffen. Während der Vorbereitungsphase bekam er jedoch die niederschmetternde Diagnose ALS und brach ab. Das NDR Team hat ihn auch danach weiter begleitet.

Tabea Kemme (Fußballerin aus Freiburg/Elbe in Niedersachsen)
Die 22-Jährige spielt beim 1. FFC Turbine Potsdam und war mit der Nationalmannschaft bei der Fußball WM in Kanada. Wenn Tabea Kemme nicht auf dem Platz steht, dann paukt sie für die Polizeischule. Erst eine Woche vor der Abreise zu den Spielen wird Tabea Kemme ganz sicher wissen, ob sie nach Rio fährt.

Angelique Kerber (Tennisspielerin aus Kiel, auf der Welt zu Hause)
London war schon ein Riesen-Erlebnis, auch ohne eine Medaille zu gewinnen. Aber in Rio will sich die beste deutsche Tennisspielerin den Jugend-Traum von Gold, Silber oder Bronze erfüllen. Angelique Kerber ist, anders als die anderen Protagonisten von "365 Tage bis Rio", ständig in der Welt unterwegs. Ihr Hauptaugenmerk gilt nicht allein Olympia. Dennoch wäre eine Medaille dort die Krönung.

Hannes Ocik (Ruderer aus Lübeck/Schwerin)
Er will Olympiasieger werden und den Titel im Deutschlandachter verteidigen. Dabei war Hannes Ocik gar nicht dabei, als der Achter in London gewann. Doch nun ist er im Kader, muss seinen Platz aber immer wieder verteidigen. Für Hannes heißt das: mindestens drei Trainingseinheiten am Tag.

Eike Onnen (Hochspringer aus Hannover)
Dass er diese Chance noch einmal bekommen würde, hätte er selbst nicht gedacht. Eike Onnen verpasste die Olympischen Spiele 2008 und 2012. Einmal, weil er nicht gut genug war, einmal, weil ihn eine Verletzung stoppte. Im dritten Anlauf soll es nun klappen. Zuletzt ist er dreimal über 2,30 m gesprungen. Hält er dieses Niveau, ist er in Rio dabei. Seine Schwester und sein jüngerer Bruder hoffen genauso wie Eike auf das Olympia-Ticket.

Sarah Scheurich (Boxerin aus Schwerin)
Frauen-Boxen ist erst zum zweiten Mal olympisch - ein ganz besonderer Anreiz für Sarah Scheurich. Bei den Europaspielen in Baku 2015 gewann sie Bronze, 2014 sogar Silber bei der Europameisterschaft. Aber die Konkurrenz wird immer größer. Ihre Helfer sind Trainer Michael Timm und die Trainingspartner in Schwerin.

Steffen Uliczka (Marathonläufer aus Kiel)
Deutsche Marathonläufer wissen von vornherein, dass sie praktisch keine Medaillenchance haben. Zu dominierend ist die Konkurrenz aus Ostafrika. Aber für Steffen Uliczka gilt: Dabei sein ist alles. Vor der Teilnahme steht für den Kieler die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Und die ist schon hart genug.



Quelle: NDR


684 Wörter im Bericht.

Regio-News (Top 10)