Außenminister Steinmeier bietet Russland nach Großbrand in der Russischen Akademie der Wissenschaften Hilfe an

Foto: Sangudo / Flickr (CC)

Welt
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

In der Nacht zum 31. Januar 2015 hat ein Großbrand in Moskau große Teile der Bibliothek der Russischen Akademie der Wissenschaften zerstört. Nach vorläufigen Angaben wurden über 1,5 Millionen historische Dokumente der Bibliothek, deren Bestand teilweise bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht, stark in Mitleidenschaft gezogen.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow die Hilfe der Bundesregierung beim Bestandserhalt und der Wiederherstellung der beschädigten Dokumente angeboten. So könnten etwa deutsche Experten Beratung vor Ort leisten und Teile des Bestandes in speziellen Konservierungswerkstätten in Deutschland behandelt werden. Zudem könnten russische Restauratoren zum fachlichen Austausch nach Deutschland kommen.

Außenminister Steinmeier erklärte dazu heute (10.02.):

"Mit großer Bestürzung habe ich die Nachrichten und Bilder von dem Großbrand verfolgt, der die Bibliothek der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau heimgesucht hat."

"Auch in politisch schwierigen Zeiten dürfen wir die kulturellen Brücken zwischen Deutschland und Russland nicht kappen. Bibliotheken sind ein Inbegriff des Gedächtnisses einer Nation."

Der Brand in der großen und geschichtsträchtigen Moskauer Bibliothek der Akademie der Wissenschaften ist eine Tragödie; Vieles ist unwiederbringlich verloren. Wo wir helfen können, noch etwas zu retten, wollen wir dies tun.

Hintergrund:

Die Bibliothek der Russischen Akademie der Wissenschaften gilt mit ihren über 14 Millionen Büchern als eine der bedeutendsten Bibliotheken in Russland und Europa. In dem Gebäude der Akademie ist auch das Deutsche Historische Institut untergebracht.

Deutschland verfügt spätestens seit den Unglücken in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek (2004) und des Historischen Archivs der Stadt Köln (2009) über umfangreiche Expertise bei der Restaurierung durch Brand oder Feuchtigkeit beschädigter historischer Dokumente.

Mit dem Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amts, einem wirkungsvollen Instrument der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, fördert die Bundesrepublik Deutschland die Bewahrung kulturellen Erbes weltweit. Ziel ist es, das Bewusstsein für die eigene nationale Identität im Partnerland zu stärken und einen partnerschaftlichen Kulturdialog zu fördern.

Quelle: Auswärtiges Amt


Welt (Top 10)

  • Belarus vor der Wahl: Hacker-Attacken auf unabhängige Online-Medien
    Dienstag, 06. Oktober 2015

    Berlin (ots) - Reporter ohne Grenzen kritisiert die Angriffe auf unabhängige Online-Medien wenige Tage vor der Präsidentenwahl in Belarus am 11. Oktober. Die Seiten der unabhängigen...

  • Keine Bußgelder für Spanien und Portugal: Aufgeschoben darf nicht aufgehoben sein
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Erstmals in der Geschichte des Stabilitäts- und Wachstumspaktes (SWP) hätte die EU Sanktionen gegen Spanien und Portugal wegen überhöhter Staatsdefizite verhängen können. Sie hat aber vorerst darauf...

  • Wahl in Spanien: Unsicherheit endlich beenden
    Montag, 27. Juni 2016

    Spanien hat nach sechs Monaten vergeblicher Regierungsbildung erneut gewählt. Die weiter gesunkene Wahlbeteiligung zeigt, dass die Geduld vieler Spanier mit ihren Politikern zu Ende geht. Auch...

  • Fotoverbot vor Rheinmetall Firma in Türkei
    Freitag, 11. August 2017

    Die türkische Firma Rheinmetall BMC Defense Industry Inc., an der Rheinmetall mit 40 Prozent beteiligt ist, arbeitet in Ankara offenkundig unter Bedingungen erhöhter Geheimhaltung. An dem Gebäude in...

  • Der Nordwesten Syriens: "Es riecht nach Blut und Schießpulver"
    Dienstag, 26. Juli 2016

    Der Nordwesten Syriens steht an der Schwelle zu einer humanitären Katastrophe, warnt die Kinderrechtsorganisation Save the Children. Hilfsgüter kommen nicht zu den notleidenden Menschen durch und...

  • Terrorangst belastet EM-Geschäfte
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Die Angst vor Terroranschlägen belastet die Geschäfte der UEFA mit der Fußball-EM. Die UEFA werde ihr Umsatzziel für die sogenannten Hospitality-Tickets nicht erreichen, sagte Martin Kallen,...

  • Israel: Was niemand wissen soll
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Israels Militärgerichte verfolgen die schwarzen Schafe in den eigenen Reihen. Plünderer werden zur Verantwortung gezogen, und auch wer sich bei Vandalismus beobachten lässt oder gar bei gezielter...

  • Russland kündigt Teilabzug aus Syrien an
    Dienstag, 15. März 2016

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am gestrigen Montag angekündigt, den Großteil der russischen Streitkräfte aus Syrien abzuziehen.

  • Alte Feindschaft rostet nicht
    Donnerstag, 31. März 2016

    Die Ursachen und Folgen des IS-Terrors beschäftigen uns an den meisten Nachrichtentagen so sehr, dass wir eine potenziell viel größere Bedrohung fast aus den Augen verloren haben: die russischen...

  • Safe Harbor Urteil: Niemand ist beeindruckt
    Dienstag, 06. Oktober 2015

    Regensburg (ots) - Eigentlich wussten wir es schon vor dem Urteil des höchsten europäischen Gerichts: Unsere Daten sind in den USA nicht sicher.