Sonntag, 05 Jul 2020
Foto: Sangudo / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  304 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

In der Nacht zum 31. Januar 2015 hat ein Großbrand in Moskau große Teile der Bibliothek der Russischen Akademie der Wissenschaften zerstört. Nach vorläufigen Angaben wurden über 1,5 Millionen historische Dokumente der Bibliothek, deren Bestand teilweise bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht, stark in Mitleidenschaft gezogen.

empty alt
Foto: David Holt / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Zögern hier - Radikalisierung dort

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow die Hilfe der Bundesregierung beim Bestandserhalt und der Wiederherstellung der beschädigten Dokumente angeboten. So könnten etwa deutsche Experten Beratung vor Ort leisten und Teile des Bestandes in speziellen Konservierungswerkstätten in Deutschland behandelt werden. Zudem könnten russische Restauratoren zum fachlichen Austausch nach Deutschland kommen.

Außenminister Steinmeier erklärte dazu heute (10.02.):

"Mit großer Bestürzung habe ich die Nachrichten und Bilder von dem Großbrand verfolgt, der die Bibliothek der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau heimgesucht hat."

"Auch in politisch schwierigen Zeiten dürfen wir die kulturellen Brücken zwischen Deutschland und Russland nicht kappen. Bibliotheken sind ein Inbegriff des Gedächtnisses einer Nation."

Der Brand in der großen und geschichtsträchtigen Moskauer Bibliothek der Akademie der Wissenschaften ist eine Tragödie; Vieles ist unwiederbringlich verloren. Wo wir helfen können, noch etwas zu retten, wollen wir dies tun.

Hintergrund:

Die Bibliothek der Russischen Akademie der Wissenschaften gilt mit ihren über 14 Millionen Büchern als eine der bedeutendsten Bibliotheken in Russland und Europa. In dem Gebäude der Akademie ist auch das Deutsche Historische Institut untergebracht.

Deutschland verfügt spätestens seit den Unglücken in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek (2004) und des Historischen Archivs der Stadt Köln (2009) über umfangreiche Expertise bei der Restaurierung durch Brand oder Feuchtigkeit beschädigter historischer Dokumente.

Mit dem Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amts, einem wirkungsvollen Instrument der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, fördert die Bundesrepublik Deutschland die Bewahrung kulturellen Erbes weltweit. Ziel ist es, das Bewusstsein für die eigene nationale Identität im Partnerland zu stärken und einen partnerschaftlichen Kulturdialog zu fördern.

Quelle: Auswärtiges Amt


#mehrNachrichten
Der einstmals unbeliebte Franke hat heute deutschlandweit höhere Akzeptanzwerte als sein rheinischer Kollege.
Foto: European People's Party / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Söder regiert, Laschet reagiert

Schon wieder NRW. Mit Heinsberg begann die Corona-Krise. Mit Gütersloh droht die zweite Welle. Und erneut zeigt sich, wie schlecht es ums Krisenmanagement im Land bestellt ist. Zu spät, zu...
Diess habe - wegen der von Mitgliedern des Kontrollgremiums als Untergraben von Autorität aufgefassten Aussagen kurz vor dem Rauswurf gestanden, wird kolportiert.
Foto: Matti Blume / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Lähmende Führungskrise

Herbert Diess muss den Vorstandsvorsitz von Volkswagen Pkw Ende Juni nach fünf Jahren abgeben. Kurz vor der geplanten Markteinführung des für den gesamten VW-Konzern wichtigen Kompaktwagens ID3, der...
Natürlich ist der Kahlschlag im Warenhausgeschäft auch eine Folge der Corona-Krise.
Foto: Hans Günter Everhartz / CC BY 2.0 (via Flickr)

Ein schwarzer Tag für Karstadt Kaufhof

Man kann die Schließung von 63 Filialen und den Abbau von "nur" 6000 Arbeitsplätzen bei Galeria Karstadt Kaufhof als Erfolg feiern, weil die Arbeitnehmervertreter der Geschäftsführung mehr...
Exporteure versuchen Gen-gepanschten Mais in Europa unter die Leute zu bringen und damit deutsche Landwirte und Verbraucher zu täuschen.
Foto: Charles Deluvio

Genetisch veränderter Zuckermais: Behörden suchen 13 Millionen Körner

Europaweit suchen Behörden derzeit nach zig Millionen Maiskörnern der Sorte "Sweet Wonder". Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, hat ein Unternehmen aus Bad Essen in Niedersachsen das...
Das EU-weite Verbot kam erst 22 Jahre nachdem die Rattenstudie Hinweise auf die Gefahr geliefert hatte.
Foto: Erich Westendarp

Forscher fordern Konsequenzen aus Pestizidskandal

Schwedische WissenschaftlerInnen erheben schwere Vorwürfe gegen den Chemiekonzern Dow Chemical/Corteva und Pestizid-Zulassungsbehörden. "Der Hersteller des Insektizids Chlorpyrifos hat die...
Weiß oder schwarz zu sein, ist ein soziales Konstrukt.
Foto: Olayinka Babalola

Eine freie Gesellschaft kennt keine Rassen

Der Begriff der Rasse hat in Deutschland eine üble Karriere gemacht; auf ihn gründete die NS-Ideologie. Arier-Nachweise und Judensterne, Deportation und Vernichtung - das ganze Grauen beruhte auf...
Gegen den Klimawandel und die fortschreitende Erderwärmung gibt es keine Impfung und kein Medikament.
Foto: Annie Spratt

Gegen den Klimawandel wird es nie eine Impfung oder ein Medikament geben

Alle Kraft fließt momentan ins Überwinden der Pandemie, in den Kommunen, Ländern und im Bund. Wie groß die Kraftanstrengung ist, zeigen die gigantischen Hilfssummen: 130 Milliarden Euro umfasst...
Back To Top