Donnerstag, 06 Aug 2020
Einsatz der Bundespolizei auf Samos
Einsatz der Bundespolizei auf Samos Foto: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
 1-2 Minuten Lesezeit  329 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Bundespolizei zieht nach einer dreimonatigen Einsatzzeit auf Samos eine positive Bilanz. Über 700 Menschen konnten durch die beiden Kontroll- und Streifenboote BP 62 "Börde" und BP 64 "Uckermark" der Bundespolizei aus akuter Seenot vor der griechischen Ägäis-Insel gerettet werden.

empty alt
Foto: Michael Gaida / CC0 (via Pixabay)

NRW-Großstädte müssen Wahlbezirke neu zuschneiden

Zwei Schleuser konnte die Bundespolizei den griechischen Behörden übergeben, die für die strafrechtliche Verfolgung zuständig sind. Insgesamt hat der Zustrom von Migranten nach Samos jedoch in den letzten sechs Wochen deutlich abgenommen. Die Mehrzahl der Flüchtlinge kam aus Syrien, Afghanistan und aus dem Irak.

Rund 30 Beamte der Bundespolizei See überwachen aus den Standorten Cuxhaven, Neustadt in Holstein und Warnemünde seit dem 1. März im Rahmen eines Frontex-Einsatzes die griechisch-türkische Seegrenze.

Im Vordergrund des Einsatzes stehen die Verhinderung von unerlaubten Grenzübertritten und die Bekämpfung der Schleusungskriminalität. Aber auch die Seenotrettung müssen die Beamten beherrschen. Hier zahlt sich die gute Einsatzvorbereitung in Neustadt in Holstein beim Maritimen Schulungs- und Trainingszentrum aus, die jeder der für den Einsatz vorgesehenen Beamten absolvieren muss.

Samos ist vom türkischen Festland an der engsten Stelle nur rund 1700 Meter entfernt. Kriminelle Schleuserbanden nutzen die Not der Migranten aus und organisieren für hohe Bargeldbeträge die Überfahrten nach Samos mit seeuntüchtigen Schlauchbooten, die gerade mal für einen Strandurlaub taugen.

Bei den nächtlichen Streifenfahrten treffen die Bundespolizisten oft auf überbesetzte Schlauchboote mit vierzig oder mehr Migranten, oftmals nur mit seeuntauglichen Elektromotoren angetrieben. "Viele Einsätze auf See verliefen bisher glimpflich und wir konnten viele Menschenleben retten. Wir haben aber auch Einsätze mit gekenterten Booten erlebt, bei denen Erwachsene und Kinder ertrunken sind", sagt Stefan Wendrich, Leitender Polizeidirektor und Leiter der Bundespolizei See. "Das geht nicht spurlos an den Besatzungen vorbei und wir unterstützen die Beamten bei der Bewältigung der Einsätze vor Ort und bei der Rückkehr nach Deutschland."

Der Frontex-Einsatz der Streifenboote der Bundespolizei war zunächst bis zum 31. Mai geplant und wurde jetzt bis zum 31. Dezember verlängert. Die Kontingente der eingesetzten Beamten wechseln inzwischen im 4-Wochen-Rhythmus.



Quelle: ots/Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt


#mehrNachrichten
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Back To Top