Sonntag, 05 Jul 2020
Foto: Aschevogel / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  217 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Zur Verurteilung von 230 Personen zu lebenslangen Haftstrafen durch ein ägyptisches Gericht erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts heute (05.02.) in Berlin:

empty alt
Foto: Pete Linforth / CC0 (via Pixabay)

Bundesregierung arbeitet an eigenem Messenger

"Zum wiederholten Male hat ein ägyptisches Gericht in einem Massenurteil gegen hunderte Angeklagte unverhältnismäßige Strafen verhängt und damit deren Recht auf ein faires und menschenwürdiges Verfahren gravierend verletzt. Die Bundesregierung fordert die ägyptischen Behörden dringend auf, die Urteile zu revidieren."

"Das Vertrauen der Bürger in Justiz und Rechtstaat ist eine zentrale Säule jeder Demokratie und eine wichtige Bedingung für Stabilität und Sicherheit. Es ist Aufgabe einer jeden Regierung, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, um den rechtlichen Schutz seiner Bürger zu gewährleisten."

"Dieses Urteil verschärft das Klima der politischen Einschüchterung und Repression. Dies ist gerade im Vorfeld der im März beginnenden Parlamentswahlen ein schlechtes Signal."

Hintergrund:

230 Personen sind am 04.02.2015 von einem Gericht in Kairo zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden. Ihnen wird die Beteiligung an Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften im Dezember 2011 vorgeworfen, die zu 18 Toten geführt hatten. 39 Minderjährige wurden zudem zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Als einziger Angeklagter war der bekannte Demokratieaktivist Ahmed Duma bei dem Verfahren anwesend. Er sitzt derzeit eine dreijährige Haftstrafe wegen Verstoß gegen das repressive Demonstrationsgesetz ab. Das ägyptische Strafgesetz sieht automatisch die Höchststrafe vor, wenn ein Urteil in Abwesenheit ergeht.

Quelle: Auswärtiges Amt


#mehrNachrichten
Die SPD-Vorsitzende Esken hatte in einem Zeitungsinterview einen "latenten Rassismus in den Reihen der Sicherheitskräfte" beklagt .
Foto: Bankenverband / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Bundesjustizministerin sieht kein "strukturelles Rassismusproblem" bei Polizei

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Klagen der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken über einen "latenten Rassismus" in den Sicherheitskräften und den Ruf nach einer neuen Meldestelle...
Die Koalition hat hier eine Kaufprämie durch die Hintertür auf den Weg gebracht - einen Porsche-Rabatt.
Foto: Ferran Cornellà / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Linke kritisieren Senkung der Mehrwertsteuer als "Porsche-Rabatt"

Die Linksfraktion im Bundestag kritisiert scharf die geplante Senkung der Mehrwertsteuer, die das Bundeskabinett an diesem Freitag auf einer außerplanmäßigen Sitzung beschließen will. Fraktionschef...
Das Beispiel der Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig es ist, dass Unternehmen verantwortlich handeln und ihre globale Sorgfaltspflicht wahrnehmen.
Foto: Piqsels CC0

Bundesregierung will Kampf gegen Kinderarbeit zu Schwerpunkt der EU-Ratspräsidentschaft machen

Die Bundesregierung will den Kampf gegen Kinderarbeit und sexuelle Ausbeutung von Kindern zu einem Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft machen und in dieser Zeit die Grundlagen für ein...
"Rassismus" wird in vielen Fällen und fälschlicherweise als eine Art Sammelbegriff für Ausländerfeindlichkeit benutzt wird.
Foto: Mostafa Meraji

Artikel 3 des Grundgesetzes

Das Grundgesetz ist ein Manifest gegen Rassismus und Totalitarismus. So ist es gemeint, und so ist es geschrieben. Als es 1948 und 1949 entstand, waren die Erfahrungen aus der Nazi-Diktatur und die...
Der Einstieg bei Curevac lässt sich nicht mit einer Notsituation begründen.
Foto: Patrick Büttgen / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Fehlinvestment

Wenn ein Staat innovative Unternehmen unterstützen will, kann er die Fördertöpfe vergrößern, er kann steuerlich entlasten und regulatorisch ein Umfeld schaffen, das guten neuen Ideen keine Grenzen...
Freitag räumte Amthor ein: "Es war ein Fehler."
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Union wird zur Aufklärung im Fall Amthor gedrängt

Nach den Enthüllungen über die Nebentätigkeit des CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor wächst der Druck auf die CDU, die Unionsfraktion und den Bundestag, den Fall genau zu untersuchen. Norman...
In der Tendenz lässt sich das heute schon ablesen: ESG-Investments kommen recht gut durch die Coronakrise.
Foto: AbsolutVision

Das "S" von ESG im Blick

Die Coronakrise hat für das Entstehen einer neuen Anleiheart gesorgt. Dabei handelt es sich um die sogenannten Covid-19-Response-Bonds oder kurz Covid-19-Bonds. Mit den Erlösen aus diesen Anleihen...
Back To Top