Grüne Woche 2015: Blumenhalle präsentiert Weltnaturerbe

Foto: Rene Mezger / Flickr (CC)

Welt
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Berlin, 12. November 2014 – Um nichts Geringeres als das Weltnaturerbe geht es auf der Internationalen Grünen Woche vom 16. bis zum 25. Januar. Im Mittelpunkt der Internationalen Blumenhalle 9 steht die Region des UNESCO-Welterbes Nationalpark Hainich in Thüringen. Eines der wichtigsten Ziele des 7.500 Hektar großen Parks ist der Schutz des naturbelassenen, alten Buchenwaldes, der sich vor Ort am besten auf dem Baumkronenpfad in luftiger Höhe erleben lässt. Der Nationalpark, der in unmittelbarer Nachbarschaft der geschichtsträchtigen Wartburg liegt, punktet in Berlin mit einer traumhaften Waldinszenierung und Bäumen, die nur aus Blüten bestehen.

Ein Hauch von Frühling mitten im Winter

Und – wie in jedem Januar – wird die Blumenhalle geprägt sein von der bunten Pflanzenpracht der überpünktlichen Frühlingsblüher. Märzenbecher, Leberblümchen und Buschwindröschen werden eingerahmt von Tulpen, Narzissen, Azaleen und Orchideen. Mehr als 37.000 blühende, duftende Blumen und Blüten werden von den besten Floristen zu einem naturkulturellen Gesamtwerk arrangiert.

Vorschau auf die Bundesgartenschau 2015

Ein garten- und pflanzenkulturelles Highlight ist der Messeauftritt der Bundesgartenschau (BUGA) 2015 in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Erstmals wird unter dem Motto „Von Dom zu Dom - das blaue Band der Havel“ eine BUGA dezentral ausgerichtet, nämlich 80 Kilometer entlang der Havel. Die Dome in Brandenburg an der Havel und der Hansestadt Havelberg werden Anfangs- und Endpunkt der BUGA-Region sein. Auf der Grünen Woche wird das Konzept vorgestellt.

Grüne Zukunftsperspektiven

Wichtige Partner sind zudem zahlreiche grüne Berufs- und Interessenverbände. Der Zentralverband Gartenbau wird über Beruf und grüne Zukunftsperspektiven informieren. Die Friedhofstreuhand präsentiert vielfältige Entwicklungen einer neuen Grab- und Friedhofskultur und gemeinsam mit dem diesjährigen Gastverband aus Sachsen präsentiert der Verband der Berliner Kleingärten einen spannenden historischen Abriss von den ehemaligen „Armengärten“, die Anfang des 19. Jahrhunderts Hunger und Verarmung entgegenwirken sollten, bis zur modernen Kleingartenkultur des 21. Jahrhunderts. Themengärten werden die neusten Entwicklungen im Kleingartenwesen darstellen.

In Zusammenarbeit mit zahlreichen Berliner Bildungseinrichtungen wird es ein „Grünes Bildungszentrum“ geben. Hier werden vom Kindergarten bis zum Schulgarten Themen der „Grünen Aus-, Fort- und Weiterbildung“ insbesondere für junge Menschen vorgestellt. In enger Kooperation mit radioBERLIN 88,8 und der Zeitschrift GartenFlora wird ein interessantes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Vorträgen, Musikdarbietungen und Diskussionsrunden präsentiert.

Weitere Informationen:

Büro Neumann Gusenburger
Prof. Dr. Klaus NeumannV Telefon: +49 (0)30 859 42 55, Fax: +49 (0)30 859 48 55
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ng-landschaftsarchitekten.com

Welt (Top 10)

  • Bangladesch: Kinderheirat schadet Mädchen
    Dienstag, 09. Juni 2015

    Die Regierung von Bangladesch hat - trotz anderslautender Vesprechen - noch keine ausreichenden Maßnahmen getroffen, um Kinderheirat zu beenden, so Human Rights Watch in einem heute veröffentlichten...

  • Gauck in den USA
    Mittwoch, 07. Oktober 2015

    Bielefeld (ots) - Für Bundespräsident Joachim Gauck ging mit dem Besuch im Weißen Haus ein Lebenstraum in Erfüllung. Seine Wertschätzung der Vereinigten Staaten teilt der Pfarrer aus Rostock mit der...

  • Timbuktu-Prozess in Den Haag - Kulturzerstörung als Kriegsverbrechen
    Montag, 22. August 2016

    Der Timbuktu-Prozess gegen den Malier Ahmad al-Mahdi vor dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) schreibt Geschichte. Erstmals erkennt die internationale Justiz Kulturzerstörung als...

  • Nadja Sawtschenko: Verurteilung widerspricht rechtsstaatlichen Grundsätzen
    Dienstag, 22. März 2016

    Ein Gericht im russischen Donezk hat am heutigen Dienstag die ukrainische Militärpilotin Nadja Sawtschenko zu 22 Jahren Lagerhaft verurteilt.

  • Russische Behörden müssen den feigen Mord an Boris Nemzow so schnell und gründlich wie möglich aufklären
    Samstag, 28. Februar 2015

    Berlin (ots) - Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit trauert um und ist bestürzt über den Mord an ihrem langjährigen Partner Boris Nemzow. Der liberale russische Oppositionspolitiker war...

  • Erdoğans "Säuberungen"
    Dienstag, 19. Juli 2016

    Die Konsequenz, mit der der türkische Präsident den gescheiterten Putschversuch gegen ihn dazu nutzt, Gegner und Kritiker aller Couleur zu inhaftieren oder ihres Amtes zu entheben, ist atemberaubend.

  • Argentinien: Mauricio Macri umweht der Dunst der Diktatur
    Montag, 16. Mai 2016

    Die Regierung Argentiniens unter dem rechten Präsidenten Mauricio Macri fährt einen radikalen Kurs. "Sie nimmt den Arbeitsschutz und die sozialen Sicherungssysteme auseinander, die nach der Krise...

  • Inhaftierte Journalisten in Turkmenistan
    Sonntag, 28. August 2016

    Turkmenistans Präsident Gurbanguli Berdimuhamedow trifft am Montag in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen - eine seltene Gelegenheit, einen der weltweit schlimmsten Feinde der...

  • Kasachstan: Vorgezogene Parlamentswahlen
    Dienstag, 15. März 2016

    Am 20. März stehen in Kasachstan Parlamentswahlen an. Es handelt sich - wieder einmal - um vorgezogene Neuwahlen. Die laufende Legislaturperiode wurde um zehn Monate verkürzt. Die nächsten regulären Wahlen...

  • Filmstandort Europa stärken
    Montag, 15. Februar 2016

    Auf Einladung der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, haben sich am heutigen Montag die EU-Amtskolleginnen und -kollegen aus Luxemburg, Lettland, Schweden, Estland, Tschechien...