Grüne Woche 2015: Blumenhalle präsentiert Weltnaturerbe

Foto: Rene Mezger / Flickr (CC)

Welt
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Berlin, 12. November 2014 – Um nichts Geringeres als das Weltnaturerbe geht es auf der Internationalen Grünen Woche vom 16. bis zum 25. Januar. Im Mittelpunkt der Internationalen Blumenhalle 9 steht die Region des UNESCO-Welterbes Nationalpark Hainich in Thüringen. Eines der wichtigsten Ziele des 7.500 Hektar großen Parks ist der Schutz des naturbelassenen, alten Buchenwaldes, der sich vor Ort am besten auf dem Baumkronenpfad in luftiger Höhe erleben lässt. Der Nationalpark, der in unmittelbarer Nachbarschaft der geschichtsträchtigen Wartburg liegt, punktet in Berlin mit einer traumhaften Waldinszenierung und Bäumen, die nur aus Blüten bestehen.

Ein Hauch von Frühling mitten im Winter

Und – wie in jedem Januar – wird die Blumenhalle geprägt sein von der bunten Pflanzenpracht der überpünktlichen Frühlingsblüher. Märzenbecher, Leberblümchen und Buschwindröschen werden eingerahmt von Tulpen, Narzissen, Azaleen und Orchideen. Mehr als 37.000 blühende, duftende Blumen und Blüten werden von den besten Floristen zu einem naturkulturellen Gesamtwerk arrangiert.

Vorschau auf die Bundesgartenschau 2015

Ein garten- und pflanzenkulturelles Highlight ist der Messeauftritt der Bundesgartenschau (BUGA) 2015 in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Erstmals wird unter dem Motto „Von Dom zu Dom - das blaue Band der Havel“ eine BUGA dezentral ausgerichtet, nämlich 80 Kilometer entlang der Havel. Die Dome in Brandenburg an der Havel und der Hansestadt Havelberg werden Anfangs- und Endpunkt der BUGA-Region sein. Auf der Grünen Woche wird das Konzept vorgestellt.

Grüne Zukunftsperspektiven

Wichtige Partner sind zudem zahlreiche grüne Berufs- und Interessenverbände. Der Zentralverband Gartenbau wird über Beruf und grüne Zukunftsperspektiven informieren. Die Friedhofstreuhand präsentiert vielfältige Entwicklungen einer neuen Grab- und Friedhofskultur und gemeinsam mit dem diesjährigen Gastverband aus Sachsen präsentiert der Verband der Berliner Kleingärten einen spannenden historischen Abriss von den ehemaligen „Armengärten“, die Anfang des 19. Jahrhunderts Hunger und Verarmung entgegenwirken sollten, bis zur modernen Kleingartenkultur des 21. Jahrhunderts. Themengärten werden die neusten Entwicklungen im Kleingartenwesen darstellen.

In Zusammenarbeit mit zahlreichen Berliner Bildungseinrichtungen wird es ein „Grünes Bildungszentrum“ geben. Hier werden vom Kindergarten bis zum Schulgarten Themen der „Grünen Aus-, Fort- und Weiterbildung“ insbesondere für junge Menschen vorgestellt. In enger Kooperation mit radioBERLIN 88,8 und der Zeitschrift GartenFlora wird ein interessantes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Vorträgen, Musikdarbietungen und Diskussionsrunden präsentiert.

Weitere Informationen:

Büro Neumann Gusenburger
Prof. Dr. Klaus NeumannV Telefon: +49 (0)30 859 42 55, Fax: +49 (0)30 859 48 55
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ng-landschaftsarchitekten.com

Welt (Top 10)

  • Belarus vor der Wahl: Hacker-Attacken auf unabhängige Online-Medien
    Dienstag, 06. Oktober 2015

    Berlin (ots) - Reporter ohne Grenzen kritisiert die Angriffe auf unabhängige Online-Medien wenige Tage vor der Präsidentenwahl in Belarus am 11. Oktober. Die Seiten der unabhängigen...

  • Keine Bußgelder für Spanien und Portugal: Aufgeschoben darf nicht aufgehoben sein
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Erstmals in der Geschichte des Stabilitäts- und Wachstumspaktes (SWP) hätte die EU Sanktionen gegen Spanien und Portugal wegen überhöhter Staatsdefizite verhängen können. Sie hat aber vorerst darauf...

  • Wahl in Spanien: Unsicherheit endlich beenden
    Montag, 27. Juni 2016

    Spanien hat nach sechs Monaten vergeblicher Regierungsbildung erneut gewählt. Die weiter gesunkene Wahlbeteiligung zeigt, dass die Geduld vieler Spanier mit ihren Politikern zu Ende geht. Auch...

  • Fotoverbot vor Rheinmetall Firma in Türkei
    Freitag, 11. August 2017

    Die türkische Firma Rheinmetall BMC Defense Industry Inc., an der Rheinmetall mit 40 Prozent beteiligt ist, arbeitet in Ankara offenkundig unter Bedingungen erhöhter Geheimhaltung. An dem Gebäude in...

  • Der Nordwesten Syriens: "Es riecht nach Blut und Schießpulver"
    Dienstag, 26. Juli 2016

    Der Nordwesten Syriens steht an der Schwelle zu einer humanitären Katastrophe, warnt die Kinderrechtsorganisation Save the Children. Hilfsgüter kommen nicht zu den notleidenden Menschen durch und...

  • Terrorangst belastet EM-Geschäfte
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Die Angst vor Terroranschlägen belastet die Geschäfte der UEFA mit der Fußball-EM. Die UEFA werde ihr Umsatzziel für die sogenannten Hospitality-Tickets nicht erreichen, sagte Martin Kallen,...

  • Israel: Was niemand wissen soll
    Mittwoch, 18. Mai 2016

    Israels Militärgerichte verfolgen die schwarzen Schafe in den eigenen Reihen. Plünderer werden zur Verantwortung gezogen, und auch wer sich bei Vandalismus beobachten lässt oder gar bei gezielter...

  • Russland kündigt Teilabzug aus Syrien an
    Dienstag, 15. März 2016

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am gestrigen Montag angekündigt, den Großteil der russischen Streitkräfte aus Syrien abzuziehen.

  • Alte Feindschaft rostet nicht
    Donnerstag, 31. März 2016

    Die Ursachen und Folgen des IS-Terrors beschäftigen uns an den meisten Nachrichtentagen so sehr, dass wir eine potenziell viel größere Bedrohung fast aus den Augen verloren haben: die russischen...

  • Safe Harbor Urteil: Niemand ist beeindruckt
    Dienstag, 06. Oktober 2015

    Regensburg (ots) - Eigentlich wussten wir es schon vor dem Urteil des höchsten europäischen Gerichts: Unsere Daten sind in den USA nicht sicher.