Wörter | Min. Lesezeit |

Niedersachsen eröffnet Repräsentanz in Teheran

Nach der erfolgreichen Wirtschaftsdelegationsreise in den Iran im vergangenen Jahr möchte Wirtschaftsminister Lies mit einer erneuten Reise vom 05. - 09. November 2016 die bereits geknüpften Kontakte in dem Land weiter vertiefen. Stationen der Reise werden diesmal die Hauptstadt Teheran und die Wirtschaftsmetropole Tabriz (Hauptstadt der an die Türkei angrenzenden Provinz Ost-Aserbaidschan) sein. Im Mittelpunkt der diesjährigen Iran-Reise steht für Minister Lies die Eröffnung einer niedersächsische Repräsentanz in Teheran.

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Welt.
Der Borj-e Milad ist ein Fernsehturm in der iranischen Hauptstadt Teheran und mit 435 Metern der höchste Turm des Landes und der sechsthöchste Fernsehturm der Welt.
Der Borj-e Milad ist ein Fernsehturm in der iranischen Hauptstadt Teheran und mit 435 Metern der höchste Turm des Landes und der sechsthöchste Fernsehturm der Welt.
Foto: Blondinrikard Fröberg / CC BY 2.0 via Flickr

Nach der erfolgreichen Wirtschaftsdelegationsreise in den Iran im vergangenen Jahr möchte Wirtschaftsminister Lies mit einer erneuten Reise vom 05. - 09. November 2016 die bereits geknüpften Kontakte in dem Land weiter vertiefen. Stationen der Reise werden diesmal die Hauptstadt Teheran und die Wirtschaftsmetropole Tabriz (Hauptstadt der an die Türkei angrenzenden Provinz Ost-Aserbaidschan) sein. Im Mittelpunkt der diesjährigen Iran-Reise steht für Minister Lies die Eröffnung einer niedersächsische Repräsentanz in Teheran.

Minister Lies erklärt dazu: „Nach der sehr erfolgreichen Delegationsreise 2015 wollen wir jetzt unsere neuen Kontakte weiter ausbauen. Gerade für niedersächsische Unternehmen bietet der iranische Markt große Chancen, die wir entschlossen nutzen wollen. Deshalb haben wir entschieden, eine niedersächsische Repräsentanz in Teheran zu eröffnen. Sie soll auf Dauer wirtschaftliche und politische Kontakte vermitteln und niedersächsische Unternehmen beim Einstieg in den iranischen Markt unterstützen.“

Neben der Eröffnung der niedersächsischen Vertretung sind in diesem Jahr auch wirtschaftliche und politische Gespräche mit Regierungsvertretern, nachgeordneten Behörden, mit iranischen Verbands- und Kammervertretern und der iranischen Investitionsbehörde (OIETAI) geplant. Außerdem sollen verschiedene Unternehmen besichtigt und die Kontakte zur Deutschen Botschaft in Teheran intensiviert werden.



Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr



Unsere 305 Autoren und Partner haben für uns 13245 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
268537930 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 8175 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.