Mittwoch, 08 Jul 2020
Foto: Österreichisches Außenministerium / CC BY 2.0 via Flickr
 1-2 Minuten Lesezeit  321 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Bundesregierung unterstützt die Ernährungshilfe des UN World Food Programme (WFP) für Flüchtlinge in Äthiopien mit weiteren vier Millionen Euro.

Söder spricht offen aus, was im politischen Berlin viele annehmen.
Foto: Michael Lucan / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Die Mehrwertsteuer wird zum Spielball

Diese mehrjährige Zuwendung wird dazu beitragen, die WFP-Nothilfe in Form monatlicher Notrationen sowie Bargeldtransfers für mehr als 600.000 Flüchtlinge aus Eritrea, Südsudan und Somalia von jetzt an bis Ende 2018 aufrechtzuerhalten.
"Die Flüchtlingsproblematik hat für Deutschland hohe Priorität. Wir freuen uns, diesen Beitrag zu leisten, um die Lebensbedingungen der geflüchteten Menschen in Äthiopien zu verbessern", erklärte Joachim Schmidt, deutscher Botschafter in Äthiopien. "Dies ist Teil des dauerhaften Engagements Deutschlands, Äthiopien als größtes Aufnahmeland für Flüchtlinge auf dem afrikanischen Kontinent zu unterstützen."

Flüchtlinge haben in Äthiopien nur wenige Möglichkeiten, sich eigenständig zu ernähren, da sie in Camps leben, die nur begrenzt Erwerbschancen bieten. WFP wird die Hälfte der Gelder noch in diesem Jahr einsetzen, um die größte Not der Menschen zu lindern. Die zweite Hälfte wird helfen, die Ernährung der Flüchtlinge in den kommenden Jahren zu gewährleisten. "Diese mehrjährige Zuwendung aus Deutschland ist entscheidend für WFP, da sie uns erlaubt uns, im Voraus zu planen, und uns die Gewissheit gibt, dass ein Teil der Flüchtlinge bis Ende 2018 unterstützt werden kann", sagt John Aylieff, WFP-Landesdirektor in Äthiopien.
Allein seit 2015 hat die Bundesregierung die WFP-Programme in Äthiopien mit über 30 Millionen Euro unterstützt und zählt damit zu den fünf wichtigsten Gebern im Land.

Äthiopien bietet derzeit mehr als 700.000 Flüchtlingen Schutz, so vielen wie kein anderes afrikanisches Land. WFP hilft mehr als 600.000 von ihnen mit monatlichen Notrationen, die Grundnahrungsmittel wie Weizen, Speiseöl, Zucker und Salz enthalten, sowie mit Bargeld, wovon die Menschen frische Nahrungsmittel und dringend benötigte Haushaltswaren kaufen können.

WFP ist die größte humanitäre Organisation und bekämpft den Hunger weltweit. In Krisensituationen und bei Naturkatastrophen leistet WFP rasche Nothilfe. WFP-Entwicklungsprogramme helfen zugleich die Ursachen des Hungers langfristig zu beseitigen. WFP unterstützt jährlich etwa 80 Millionen Menschen in rund 80 Ländern.



Quelle: Auswärtiges Amt


#mehrNachrichten
Diess habe - wegen der von Mitgliedern des Kontrollgremiums als Untergraben von Autorität aufgefassten Aussagen kurz vor dem Rauswurf gestanden, wird kolportiert.
Foto: Matti Blume / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Lähmende Führungskrise

Herbert Diess muss den Vorstandsvorsitz von Volkswagen Pkw Ende Juni nach fünf Jahren abgeben. Kurz vor der geplanten Markteinführung des für den gesamten VW-Konzern wichtigen Kompaktwagens ID3, der...
Natürlich ist der Kahlschlag im Warenhausgeschäft auch eine Folge der Corona-Krise.
Foto: Hans Günter Everhartz / CC BY 2.0 (via Flickr)

Ein schwarzer Tag für Karstadt Kaufhof

Man kann die Schließung von 63 Filialen und den Abbau von "nur" 6000 Arbeitsplätzen bei Galeria Karstadt Kaufhof als Erfolg feiern, weil die Arbeitnehmervertreter der Geschäftsführung mehr...
Das EU-weite Verbot kam erst 22 Jahre nachdem die Rattenstudie Hinweise auf die Gefahr geliefert hatte.
Foto: Erich Westendarp

Forscher fordern Konsequenzen aus Pestizidskandal

Schwedische WissenschaftlerInnen erheben schwere Vorwürfe gegen den Chemiekonzern Dow Chemical/Corteva und Pestizid-Zulassungsbehörden. "Der Hersteller des Insektizids Chlorpyrifos hat die...
Bleibt die Kernfrage: Kann Söder überhaupt Kanzler?
Foto: Josef A. Preiselbauer

Der Reiz der Kanzlerkandidatur

Wenn nicht jetzt, dann vielleicht nie: Sollte auch nur im hintersten Gedankenstübchen von Ministerpräsident Markus Söder der Wunsch nach einer Kanzlerschaft herumspuken - und wer würde ernsthaft...
Dass es immer noch keinen Lockdown gibt, ist nicht nachvollziehbar.
Foto: Medakit Ltd

Das Corona-Rezept: Testen, testen, testen

Der Corona-Neuausbruch im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück führt uns allen unsanft vor Augen, wie wenig stabil die Situation in Deutschland ungeachtet der permanent sinkenden Neuinfektionszahlen...
Die Koalition hat hier eine Kaufprämie durch die Hintertür auf den Weg gebracht - einen Porsche-Rabatt.
Foto: Ferran Cornellà / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Linke kritisieren Senkung der Mehrwertsteuer als "Porsche-Rabatt"

Die Linksfraktion im Bundestag kritisiert scharf die geplante Senkung der Mehrwertsteuer, die das Bundeskabinett an diesem Freitag auf einer außerplanmäßigen Sitzung beschließen will. Fraktionschef...
Wegen der Corona-Pandemie verschanzen sich Teile der öffentlichen Verwaltungen weiterhin hinter abgesperrten Türen und Anrufbeantwortern.
Foto: USCDCP /CC0

Beamte im Corona-Modus

Alle freuen sich über die Corona-Lockerungen. Geschäfte, Restaurants, Kinos und Urlaubsorte begrüßen ihre Gäste mit herzlichen Willkommensschildern. Theaterschauspieler unterhalten mit aus dem Boden...
Back To Top