Samstag, 11 Jul 2020
Tatsächlich verunsichert und beneidet der grobschlächtige Bauunternehmer die Eleganz, Coolness und intellektuelle Brillanz Obamas.
Tatsächlich verunsichert und beneidet der grobschlächtige Bauunternehmer die Eleganz, Coolness und intellektuelle Brillanz Obamas. Foto: Obama White House / Gemeinfrei
 2-3 Minuten Lesezeit  469 Worte im Text  vor 48 Tagen

Am Anfang seines politischen Aufstiegs stand der Versuch, die Legitimität des ersten schwarzen Präsidenten im Weißen Haus zu unterminieren. Dafür verbreitete Donald Trump im Jahr 2011 die Lüge, Obama sei tatsächlich kein Amerikaner. Tatsächlich verstecke dieser seine Geburtsurkunde, weil er nicht in Hawaii, sondern in Kenia zur Welt gekommen sei. Trump gab Millionen für seine "Birther"-Schmieren-Kampagne aus, die ganz nebenbei suggerierte, "Barack Hussein Obama" sei ein Muslim. Bezeichnenderweise gebrauchen die Moderatoren auf Trumps Haussender FOX wieder den Mittelnamen des weiterhin beliebten Präsidenten, um die jüngste Verschwörungstheorie des Amtsinhabers zu verbreiten: "Obamagate".

Was hängen bleibt: Egoismus und brutaler Umgang in der SPD.
Foto: SSGT Cherie A. Thurlby, USAF - Still Image: 011016-F-7203T-002 / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Brutale Sozialdemokraten

Während die Zahl der Covid-19-Toten auf 100 000 Amerikaner zugeht, es so viele Arbeitslose gibt wie zuletzt während der Großen Depression und das Ansehen der einstmals stolzen Supermacht in der Welt auf das einer Bananenrepublik gesunken ist, versucht Trump aus derselben Quelle zu schöpfen, die seinen Aufstieg ermöglichte. Der Rechtspopulist profiliert sich dabei als Sprachrohr der Rassisten und Bigotten, die Amerika nicht großartig, sondern wieder weiß machen wollen. Ohne das "unglaubliche Verbrechen" nur benennen zu können, dessen sich Obama angeblich schuldig gemacht hat, geschweige denn irgendeinen Beweis dafür zu präsentieren, behauptet Trump, sein Vorgänger habe ihm mit der Russland-Affäre eine Falle gestellt. Niemand braucht vor Spannung die Luft anhalten, wenn der Präsident weitere "Enthüllungen" andeutet. Denn der Kern von "Obamagate" ist offenkundig: Es geht nicht darum, irgendeinen klardenkenden Amerikaner von der Verschwörung des "deep state" gegen Trump zu überzeugen, sondern seinen Anhängern im Wahljahr rohes Fleisch vorzuwerfen.

Nicht die Inanspruchnahme der Hilfe Russlands auf seinem Weg zur Macht sei kriminell gewesen, sondern das Verhalten des schwarzen Mannes im Weißen Haus. Getrieben von einem Minderwertigkeitskomplex vor seinem global bewunderten Vorgänger, verfolgte Trump in seiner Amtszeit wie ein Besessener das Ziel, das Erbe des schwarzen Präsidenten auszulöschen und Obama zu einem Unfall der Geschichte zu machen. Vom Ausstieg aus dem Klimaabkommen und dem Atomvertrag mit Iran über die Unterminierung der allgemeinen Krankenversicherung und der Finanzmarkt-Reformen bis hin zu Handelsprotektionismus und der Abwendung von der regelbasierten Weltordnung, tat Trump verlässlich das Gegenteil von Obama.

Tatsächlich verunsichert und beneidet der grobschlächtige Bauunternehmer die Eleganz, Coolness und intellektuelle Brillanz Obamas. Den Narzissten im Weißen Haus zerfrisst innerlich, nicht denselben Respekt zu genießen, wie der Nobelpreisträger. Deshalb erfindet er Zahlen über die Teilnehmer seiner Amtseinführung, behauptet ein "stabiles Genie" zu sein und wird nicht müde Scheinerfolge zu verkünden.

"Obamagate" ist das hoffentlich letzte Kapitel der Obsession des Präsidenten mit seinem Vorgänger, den er in seinen Tweets fast 3000 Mal erwähnte. Der Schuss könnte nach hinten losgehen. Denn die Rückkehr Obamas in das öffentliche Bewusstsein erinnert daran, welchen Unterschied eine kompetente Regierung ausmacht. Obwohl nur der Name des einen Präsidenten auf dem Wahlschein stehen wird, geraten die Wahlen im November dieses Jahres so zum finalen Showdown zwischen den Ikonen zweier sehr verschiedener Visionen für Amerika.

Quelle: ots/Mittelbayerische Zeitung
#mehrNachrichten
Das Beispiel der Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig es ist, dass Unternehmen verantwortlich handeln und ihre globale Sorgfaltspflicht wahrnehmen.
Foto: Piqsels CC0

Bundesregierung will Kampf gegen Kinderarbeit zu Schwerpunkt der EU-Ratspräsidentschaft machen

Die Bundesregierung will den Kampf gegen Kinderarbeit und sexuelle Ausbeutung von Kindern zu einem Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft machen und in dieser Zeit die Grundlagen für ein...
Gegen den Klimawandel und die fortschreitende Erderwärmung gibt es keine Impfung und kein Medikament.
Foto: Annie Spratt

Gegen den Klimawandel wird es nie eine Impfung oder ein Medikament geben

Alle Kraft fließt momentan ins Überwinden der Pandemie, in den Kommunen, Ländern und im Bund. Wie groß die Kraftanstrengung ist, zeigen die gigantischen Hilfssummen: 130 Milliarden Euro umfasst...
Natürlich ist der Kahlschlag im Warenhausgeschäft auch eine Folge der Corona-Krise.
Foto: Hans Günter Everhartz / CC BY 2.0 (via Flickr)

Ein schwarzer Tag für Karstadt Kaufhof

Man kann die Schließung von 63 Filialen und den Abbau von "nur" 6000 Arbeitsplätzen bei Galeria Karstadt Kaufhof als Erfolg feiern, weil die Arbeitnehmervertreter der Geschäftsführung mehr...
Der Einstieg bei Curevac lässt sich nicht mit einer Notsituation begründen.
Foto: Patrick Büttgen / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Fehlinvestment

Wenn ein Staat innovative Unternehmen unterstützen will, kann er die Fördertöpfe vergrößern, er kann steuerlich entlasten und regulatorisch ein Umfeld schaffen, das guten neuen Ideen keine Grenzen...
Exporteure versuchen Gen-gepanschten Mais in Europa unter die Leute zu bringen und damit deutsche Landwirte und Verbraucher zu täuschen.
Foto: Charles Deluvio

Genetisch veränderter Zuckermais: Behörden suchen 13 Millionen Körner

Europaweit suchen Behörden derzeit nach zig Millionen Maiskörnern der Sorte "Sweet Wonder". Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, hat ein Unternehmen aus Bad Essen in Niedersachsen das...
"Rassismus" wird in vielen Fällen und fälschlicherweise als eine Art Sammelbegriff für Ausländerfeindlichkeit benutzt wird.
Foto: Mostafa Meraji

Artikel 3 des Grundgesetzes

Das Grundgesetz ist ein Manifest gegen Rassismus und Totalitarismus. So ist es gemeint, und so ist es geschrieben. Als es 1948 und 1949 entstand, waren die Erfahrungen aus der Nazi-Diktatur und die...
Das EU-weite Verbot kam erst 22 Jahre nachdem die Rattenstudie Hinweise auf die Gefahr geliefert hatte.
Foto: Erich Westendarp

Forscher fordern Konsequenzen aus Pestizidskandal

Schwedische WissenschaftlerInnen erheben schwere Vorwürfe gegen den Chemiekonzern Dow Chemical/Corteva und Pestizid-Zulassungsbehörden. "Der Hersteller des Insektizids Chlorpyrifos hat die...
Back To Top