Neue Osnabrücker Zeitung
Donnerstag, 02. Juni 2022 um 01:00 Uhr
Wörter | Min. Lesezeit |

Wadephul: Scholz ersetzt weiter Waffenlieferungen durch Ankündigungen

Osnabrück (ots) - Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Unionsfraktion, Johann Wadephul (CDU), hat die Ankündigung von Bundeskanzler Olaf Scholz, die Ukraine mit weiteren Waffensystemen zu unterstützen, als unzureichend kritisiert. "Scholz versucht erneut, tatsächliche Lieferungen durch Ankündigungen zu ersetzen", sagte der CDU-Sicherheitspolitiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Statt schnell Schützenpanzer zu liefern, kündige Scholz "komplexe Systeme für eine unbestimmte Zukunft an". "Doch die Ukraine braucht praktische Hilfe jetzt. Und der Bundestag hat genau das vor mittlerweile einem Monat gefordert."

Deutschland will der Ukraine Mehrfachraketenwerfer und ein modernes Flugabwehrsystem für den Kampf gegen die russischen Angreifer liefern. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte den ukrainischen Streitkräften in der Haushaltsdebatte des Bundestags am Mittwoch zudem ein modernes Ortungsradar zugesagt, das Artilleriestellungen ausfindig machen soll.

Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung

Unsere 305 Autoren und Partner haben für uns 13245 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
268217906 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 6966 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.

#zeitfokus.
#zeitfokus.