Foto: obs/Demobetriebe Ökologischer Landbau/(c) Bio Ranch Zempow
 1 Minute Lesezeit  186 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Was wir essen, bewegt uns. Deswegen interessieren sich immer mehr Verbraucher dafür, woher unsere Lebensmittel kommen. Das ganze Jahr über geben die Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau Antworten auf diese Frage. Unter dem Motto "Bio live erleben!" öffnen 241 Betriebe in ganz Deutschland Türen und Tore. Sie wurden vom Bundeslandwirtschaftsministerium ausgewählt, um zu zeigen, wie moderne Landwirtschaft funktioniert und Lebensmittel entstehen.

Der Giftanschlag auf Nawalny muss vollständig aufgeklärt werden.
Foto: Evgeny Feldman / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wenig Hoffnung auf Aufklärung im Fall Nawalny

Auch Journalisten können dieses verbandsübergreifende Netzwerk bei ihrer Arbeit nutzen. Die Biolandwirte, -winzer, -gärtner und -imker des Netzwerks stehen als authentische Ansprechpartner für Fragen rund um die Landwirtschaft zur Verfügung. Der Pool der Vorzeigehöfe ist so vielfältig, wie Bio selbst. Darunter sind beispielsweise Arche-Höfe, die sich für den Schutz bedrohter Nutztierrassen einsetzen, CSA-Betriebe, die das Konzept der solidarischen Landwirtschaft verfolgen und Lernort-Bauernhof-Betriebe, die sich auf die pädagogische Vermittlung konzentrieren.

Die Themenschwerpunkte der einzelnen Höfe reichen von artgerechter Tierhaltung über Artenvielfalt auf dem Acker bis hin zur regionalen Vermarktung. Dabei diskutieren die Betriebsleiter offen, was bereits gut läuft und welche Herausforderungen sie aktuell noch beschäftigen; beispielsweise die vielerorts noch nicht abschließend geklärte Frage, was mit den männlichen Küken passiert.



Quelle: ots/Demobetriebe Ökologischer Landbau


#mehrMagazin
Back To Top