Skip to main content

Inhalte im Bereich: Meinung



7. Okt. 2015
Ravensburg (ots) - Kein Zweifel, die Bundesregierung mit Angela Merkel an der Spitze sitzt in einer Bredouille, aus der sie aus eigener Kraft nicht herauskommt. Fragen nach dem "Hätte, Sollte, Könnte" führen nicht weiter. Sicherlich waren die Selfies Angela Merkels mit Flüchtlingen in Zeiten globaler Facebook-Aktivitäten dazu angetan, noch mehr Flüchtlinge zum Kommen zu ermuntern. Doch diese Erkenntnis hilft jetzt nicht weiter.

18. Sep. 2015
Gera (ots) - Die Chinesen haben ein schönes Sprichwort: Kein Schaden ohne Gewinn. Fernab von Asien kann man diesen Spruch aktuell in Europa für Europa anwenden.

17. Sep. 2015
Hagen (ots) - Der Traum von einem zusammenwachsenden Europa - die große Vision von Helmut Kohl und François Mitterrand - ist geplatzt. Schlimmer noch: Was derzeit passiert, ist ein Angriff auf die Fundamente der Gemeinschaft. Die Grundaxiome der EU waren ein riesiger Binnenmarkt, offene Grenzen, stabile Haushalte, eine gemeinsame Währung und eine zunehmende politische Harmonisierung mit dem Fernziel der Integration.

17. Sep. 2015
Frankfurt (ots) - Die Fed lässt den Leitzins unverändert, bleibt im Wartemodus und hält sich letztlich alle Optionen offen. Wieder einmal, muss nur noch hinzugefügt werden. Somit setzt sich auch das geduldige Wartespielchen und die damit einhergehende Unsicherheit über die erste Zinsanhebung seit der Finanzkrise - den sogenannten Lift-off - an den Märkten fort. Wann wird es denn so weit sein: Im Oktober oder im Dezember oder doch erst 2016, im März oder zur Jahresmitte? Man darf gespannt sein, wie sich die Rhetorik der Fed in den kommenden Wochen in Abhängigkeit von der Nachrichten- und ...

17. Sep. 2015
Cottbus (ots) - Die aktuelle Flüchtlingskrise überdeckt die Bilanz der Großen Koalition zur Halbzeit der Wahlperiode. Wenn man das einmal ausblendet, gibt es drei überragende Ergebnisse: Zum einen den wirtschaftlichen Erfolg. Kritisch ist allenfalls, ob genug Vorsorge getroffen ist, dass diese Stärke auch in Zukunft anhält.

15. Sep. 2015
Hagen (ots) - Konkurrenz belebt das Geschäft - der Deutschen Bahn war dieser Kernsatz des Kapitalismus allzu lange allzu fremd. Auch und gerade im Fernverkehr, wo lange - nun ja: nur - Auto und Flugzeug als Konkurrenten auftraten. Der Angriff der Billigflieger führte dazu, dass die Bahn sich weitgehend aus dem Nachtverkehr zurückgezogen hat. Nun hat auch die Liberalisierung des Fernbusmarktes das Staatsunternehmen gehörig unter Druck gesetzt.

15. Sep. 2015
Frankfurt (ots) - Es kommt eher selten vor, dass ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom Plädoyer des Generalanwalts abweicht. Im Falle der diesmal untersuchten Frage, ob ein Land arbeitssuchenden EU-Bürgern die Sozialhilfe verweigern darf, war es aber so. Die Richter entschieden, dass ein Staat durchaus das Recht hat, seine Sozialsysteme vor Überlastung zu schützen und eine "unangemessene Inanspruchnahme" zu verhindern.

11. Sep. 2015
Frankfurt (ots) - Assets aus den Emerging Markets haben sich in den vergangenen Monaten und Wochen äußerst enttäuschend entwickelt. Das betrifft unter anderem die Aktien aus Schwellenländern. So hat etwa der brasilianische Bovespa binnen drei Monaten fast 13% an Wert eingebüßt. Auf das Jahr gerechnet ergibt sich eine negative Performance von 7%. Das Marktbarometer der Börse Istanbul büßte im laufenden Turnus bereits 16% ein. Der russische Micex hat gegenüber dem Zwischenhoch von Anfang des Jahres auch wieder deutlich nachgegeben. Am schlimmsten hat es Schanghai mit einem Einbruch von 43% bi...

7. Sep. 2015
Berlin (ots) - Anlässlich der Ergebnisse des Koalitionsgipfels zur Flüchtlingspolitik am 6. September 2015 erklärt das Deutsche Institut für Menschenrechte:

29. Juni 2015
Bremen (ots) - Sportschau ohne Bundesligafußball? Geht das?! Geht nicht!!! Ein Aufschrei des Entsetzens ging 1988 durch die Fernsehrepublik Deutschland, als der Ball nicht mehr durch die ARD rollte, sondern durch die RTL-Show "Anpfiff". Der Untergang des Fußballlandes, beschworen in theaterreifer Entrüstung, ist ausgeblieben - weil der mediale Seitenwechsel der Bundesliga am Ende ein Stück normale Marktentwicklung war.